#241

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 12.07.2016 22:50
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

Langsam wurde er des Wartens müde und gähnte. Marcian ließ sich ziemlich feiern, dachte Jonathan. Seine hübsche, junge Frau würde sich doch bestimmt schon Sorgen machen. Außerdem WOLLTE er, Jonathan etwas sinnvolles tun, z.B. endlich Lady Vis mit einer neuen Abdeckung versorgen....Murrend machte er sich in seinem Buch Notizen über den Tag.


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen

#242

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 12.07.2016 23:04
von Britta • 11.230 Beiträge

Hagald sah zu dem Priester, sah zu Marcian, der schien gesichert.

"wieso weißte eigentlich nich, dass Alex nen Hammer als Symbol hat? und wieso nennste den MotteK? Mottek is n kleiner Dämon, soviel ich weiß. Bringt angeblich die Kopfschmerzen nach Saufgelagen."

er kicherte.

nach oben springen

#243

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 12.07.2016 23:33
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

Jonathan schaute zu Hagald hoch. "Wenn Du reden möchtest, meinetwegen, aber halt mich anschließend nicht für bescheuert...Na ja für noch bescheuerter als Du mich eh schon hälst." Er kramte ein wenig in seiner Tasche holte eine kleine Kiste hervor die plötzlich ein ganzes Stück wuchs. Jonathan öffnete die Kiste, wühlte kurz in einigen Schriftrollen und gab anschließend eine an Hagald. "Ist meine Reisebibliothek. Schau dir die Schriftrolle an. Achte auf den Teil zum Schluß wo bezeugt steht." Hagald entrollte die Pergamente und überflog den Text. Es handelte sich um einen Friedensvertrag zwischen einem gewissen Sedain, König von Eridmea und Alexander, Herrscher über Rhyat. Bei den Zeugen fand sich auch die Unterschrift von Jonathan Piraeus wieder. Als Jonathan sah, daß der Knochenmann am Ende angekommen war, bemerkte er trocken "Als ich Alexander das letzte Mal traf, war er ein formidabler Schwertkämpfer. Ein Hammer wäre ihm zu plump gewesen. Außerdem trugen Eure geisterhaften Kundschafter das Symbol der zerbrochenen Krone und nicht einen Hammer auf der Stirn." Kurz den Kopf schüttelnd, strich er in seinem Buch etwas an und ergänzte ´Symbol: Hammer?!?´. Dann wante er sich wieder Hagald zu "Mottek ist ein Begriff aus einer uralten Sprache und bedeutet Hammer. Kein Wunder das ein Dämon der Kopfschmerzen macht diesen Namen angenommen hat."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

zuletzt bearbeitet 12.07.2016 23:34 | nach oben springen

#244

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 12.07.2016 23:50
von Britta • 11.230 Beiträge

Hagald sah sich das Ganze an, dann starrte er auf Jonathan, dann sah er es sich noch einmal den Vertrag an. Fuhr fast sanft über die Abschrift.

"Es .. gibt Legenden über eine Zeit, als unser Herr uns noch als Sklaven der Lebenden hielt - vor dem Verrat... vor der Befreiung. Aber es gibt wenige von uns die alt genug sind, damals dabei gewesen zu sein." Er sah sich das alte Wappen Alexanders an, nickte dann.

"Vielleicht... nein, warum eigentlich nciht? für einen lebendigen Atmer schwierig so lange zu leben, aber nicht unmöglich. Außerdem bist du Pathori - wer weiß schon, was ihr alles mit der Zeit anfangen könnt. Trotzdem bist du für einen so alten Mann erstaunlich mies informiert."

Er deutete auf seinen Hammer. "Die gerissene Krone trug er als er ein Gott wurde, sie gilt immer noch als sein Symbol. Ich bevorzuge den Hammer, der aus der Krone geschiedet wurde." er zeigte noch mehr Zähne beim Grinsen.
"Aber jemand mit ner zerbrochenen Krone zu verhaun, is auch janz schön besheurt."

nach oben springen

#245

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 12.07.2016 23:55
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

"Aye, den nehme ich...", lachte Jonathan. Ernster werdend ergänzte er "...und Du hast völlig recht. Ich wurde in der Zeit versetzt und daher ist mein Informationsstand fürs Gesäß. Deshalb war es mir so wichtig mit den Leuten von Lady Vis zu reden. Ich muß mehr unterschiedliche Einblicke in das Leben hier und heute bekommen. Außerdem übertreibst Du ein bisschen. Mindestens Alexanders rechte Hand Kritos spukt auch noch herum. Den habe ich erst zum Jahreswechsel wiedergesehen."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen

#246

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 09:30
von Britta • 11.230 Beiträge

Hagald grinste.
"Ja, aber Legenden sterben ja auch nicht einfach im Bett - die machen weiter. Mpf... Vis Leute rennen. Mit Vis. Ich glaub nicht, dass du verstehst wie gering die Chance ist, dass dein ... Kumpel... nicht zum Sklaven wird. Vielleicht beschließt sein neuer Herr ihn loszuschicken um seine ganze Familie zu töten. Während die Seele schreit und weint und nix dagegen machen kann, dass sie dem Befehl folge leistet. Vis Leute... haben Grund zur Angst."

nach oben springen

#247

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 09:43
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

"Vor ihm..." Jonathan deutete auf Marcian, "...mit Recht. Wir haben beide gesehen wie er mit bloßer Hand Fred erschlug und dann zum Panther wurde." Dann zuckte er die Achseln. "Andererseits habe zum Jahreswechsel einen ...wagen Hinweis auf das Potential von Marcian erhalten. Ich neige dazu, daß ...du nanntest in Torobos... hier vielleicht mehr geschluckt hat, als er kauen kann und ihn wieder hochwürgen wird."

Bedächtig trank er einen Schluck. "Kommen wir zurück zu Lady Vis. Ich hoffe Du hast eine Möglichkeit die Jungs nachher zu finden. Ich glaube daß es nötig ist sie zu retten, auch um eine Botschaft an andere Sklaven zu senden die Hoffnung machen soll. Häutungen sind entsetzliche Wunden, Du brauchst einen verdammt guten Heiler, wenn der Patient das überleben will. Ohne zu prahlen, ich kann das, wen kennst Du noch der das vermag?"


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen

#248

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 09:55
von Britta • 11.230 Beiträge

Hagald zögerte.

"Mpf.. naja.. in der Theorie könnte ein Hautläufer die Haut, die er angezogen hat auch wieder ausspucken. Ähm... Martha kann noch zauber... sie ist lich.. irgendwie an guten Tagen, wenn sie nicht in Jagdform ist... mh... " Hagald wirkte genervt.

"ich würde Schulden eintreiben - oder Gefallen. Mir wird schon was einfallen. Außerdem ist sie ne hübsche Statue ... vielleicht stelle ich sie mir ja auch in den Garten." er schnaubte, wirkte plötzlcih angeekelt. "Könnte aber die leute auf falsche Ideen bringen, wer hier wohnt."

ER sah zu Marcias. "Gibt nicht vieles, was der Goldene nicht verdauen kann. ... und ich mag Leute nicht, die in meine Taverne kommen und Schutzzauber GEGEN MICH wirken"
er sah Marcian an und man sah - Hagald mochte den da gerade so gar nicht.

nach oben springen

#249

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 10:06
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

"Hihi, als ob Du Dich gegenüber Marcian als wunderbarer Gastgeber und Quell der Gnade ausgewiesen hättest. Ich müsste mir hier nicht die Nacht um die Ohren schlagen wenn Du nicht Deine Geister als Kundschafter zu uns ausgesand hättest. Wobei, ich gebe zu der Bursche vertritt einige Ansichten, die ich gelinde gesagt für gewöhnungsbedürftig halte. Na ja, aber vieles ist besser als der Chor was immer noch nicht gut ist... Du hast mein Informationsdefizit wahrgenommen. Klär mich auf, damit ich nicht den frühen Tod der Dummen sterbe, augenscheinlich haben wir gerade Zeit." Man merkte Jonathan an, daß er Spaß hatte mit Hagald zu diskutieren. Er betrachtete den Knochenmann mit Respekt und einem gewissen Maß an Sympathie. Mit Pragmaten konnte man arbeiten.


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen

#250

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 10:11
von Britta • 11.230 Beiträge

hagald kicherte.

"du hoffst auf ne Menge Zeit von deinem Gott, wenn du glaubst, ich könnte dafür sorgen, dass du nicht dämlich stirbst."

Er starrte auf Marcian, seufzte dann, er würde sich gedulden müssen.

"Aufklären, so so... also wenn ein Mann und eine Frau sich sehr lieb haben pasiert Folgendes: ihr Vater zwingt ihn zu einer Heirat und sie fragt sich neun Monate später, ob die 2 Minuten Spaß den ganzen Geburtsscheiß wirklich wert waren. .. .meinst du sowas?2 hagald grinste. Der kleine, dicke Priester machte ihm Spaß. Er mochte Leute, die völlig hirnlos für "das Gute" einstanden. Vielelicht konnte er Jonathan eine Standarte oder sowas besorgen.

nach oben springen

#251

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 10:19
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

"Alles Wissen ist interessant...auch dieses...", meinte Jonathan noch knochentrockener als es Hagalds Gebeine selbst waren, "danke dafür. Wobei ich mehr in die Richtung dachte, was sollte der dicke kleine Priester über die jetzige Zeit und Umgebung Wissen, was der großartige von Alexander gesegnete Hagald in seiner nicht mehr von der Enge des Lebens begrenzten Weisheit, ihm mitzuteilen vermag, auf daß er sich zukünftig nicht mehr auf - ich zitiere ´bescheuerte´, Zitat Ende -, Handlungen einläßt. Erzähl mir eine Geschichte alter Mann..."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen

#252

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 10:36
von Britta • 11.230 Beiträge

Hagald fing an zu kichern, dann lachte er aus vollem Halse.

"ich mag dich, kleiner Priester. Vielleicht mach ich dich zu einem der Unseren, wenn´s soweit ist."

Er überlegte.

"uff... dat is wie nem Fünfjährigen die Welt erklären ... mh.. wo fang ich denn da an?" er überlegte, dann nickte er.

"Beim Wichtigsten, denk ich mal. Der Geschichte Alexanders. und der Geschichte der Götter die wider uns sind. Ist vielleicht auch ein guter Augenblick dafür" er sah auf die Untoten, die Marcian umlauerten, wie eine Meute Kriegshunde, bereit zum vorschnellen. Irgendwie wirkte die Taverne auf einmal voll - Skelette, Hautläufer, andere Dinge, waren herangekommen und kamen immer noch heran... warteten, lauerten, bereit zuzuschlagen.

Hagald sah sich um, überlegte, dann nahm er seinen Hammer zur Hand, richtete sich zur vollen größe auf und sah sich um.

"Denn wisste: WIR SIND KEINE SKLAVEN MEHR 'UND WERDEN ES NIE SEIN!"

Hunger flammte auf, Jubel, Zorn, Freude, Jonathan wurde plötzlich gemustert wie eine Malzeit.

"WIR SIND KEINE DIENER DER LEBENDEN UND ALEXANDER IST JETZT UNSER GOTT - WIR SIND SEIN VOLK - UND ER HAT UNS AUS DER KNECHTSCHAFT BEFREIT UND DEM ALTEN PANTHEON DEN KRIEG ANGESAGT ALS DIESES UNS ZU VERNICHTEN SUCHTE" Eine Woge ging durch die Untoten - sie hatten diese Geschichte schon gehört, schon tausende von Malen. Aber es war IHRE Geschichte, die Geschichte ihrer Befreiung und sie konnten sie nicht oft genug hören. NIE Wieder würden sie Sklaven sein - keines Lebendigen und keines Gottes.

"WIR DIENEN UNSEREM HERRN; DENN ER IST GNÄDIG UND UNSER HERR"
Hagald sah sich um
"und deswegen sei dies zu Eurem ewigen Gedächtnis"

Jonathan konnte spüren wie die Atmosphäre kippte. Dies hier waren nicht die Untoten, die er kannte, sie waren keine Knechte, das hier waren freie Geschöpfe, voller Hunger und Macht, Jäger der Lebendigen und nur durch ein dünnes Band gerade davon abgehalten, sich auf ihn zu stürzen und ihn zu fressen ... ein Band, das ncihts mit Liebe zu den Sterblichen zu tun hatte, sondern einfach nur aus den worten Hagalds bestanden hatte. die da nicht fressen.

nach oben springen

#253

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 10:43
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

"Zur Kenntnis genommen. Ihr habt Euch vom Joch des Fünften befreit, der den Quader nach Rhyat sandte, um die Sterblichen in Krieg zu verwickeln. Ihr dient nur noch Alexander und haltet Euch für Raubtiere die unter den Lebenden wildern dürfen. Über den letzten Punkt werden wir wenig Einigkeit erzielen, den ersten gestehe ich Dir zu."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen

#254

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 10:50
von Britta • 11.230 Beiträge

Hagald erstarrte - ebenso wie jedes andere Wesen in dieser Taverne. Alles starrte hagald an - fragend, verwirrt.
Der wirbelte zu Jonathan herum.

FEHLER.

Jede Faser von Jonathans unterentwickelten Gefahrenisntinkt schrie auf, irgendetwas ging gerade ganz furchtbar schief.

"Schweig" der Befehl kam mit unglaublicher Macht, brandete gegen Jonathans Schilde, verfielfacht durch die Priesterliche Macht Hagalds auf seinem Grund und Boden, auf seinem Tempel. Jonathans Magiespiegel half nicht, sein Seelenschutz flammte schmerzhaft auf.

"NIE WIEDER WIRD DAS ERWÄHNT, WAS VERGESSEN WERDEN MUSS." Er wurde leiser, zischte fast.

"Eigentlich sollte ich dich und ihn in meinen Keller hängen und solange befragen, bis ich weiß, woher ihr das verbotene Wissen habt..." die Skelette begannen zu flüstern, das Knurren aller hier wurde tiefer


zuletzt bearbeitet 13.07.2016 10:53 | nach oben springen

#255

RE: Veigh - und manche Fragen will man nicht beantwortet haben

in Archiv 2016 Allgemein 13.07.2016 11:06
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

Jonathan zuckte schmerzhaft getroffen zusammen. Hier hatte er wohl einen Nerv getroffen. Unauffällig glitt seine hand in die Tasche und er spürte das Pulsieren einer kleinen Kugel. Die Energie dieser Kugel würde auch hier wirken, denn sie war nicht auf den Klerikalen Kontakt zu Pathor angewiesen. Jonathan leitete diese Energie in seine Schutzmaßnahmen und versuchte zu verstärken was ging. Natürlich würde es eine ganz schlimme Erfahrung werden, sich gegebenenfalls mit einem feindlich gesonnenen Kleriker in seinem Tempel anlegen zu müssen.

Jonathan überlegte kurz, dann stand er auf. Hier zog er eine Linie in den Sand. Mit der ganzen Authorität die ihm seine Jahre, seine Erfahrungen und sein Stand eingebracht haben antwortete er mit klaren deutlicher Stimme. "DU vergisst wer ich bin. ICH habe gegen diesen Feind und seine Boten bereits gekämpft, da wart Ihr noch nicht einmal ein Gedanke im Liebesleben Eurer Eltern! UND dieses Wissen zu vergessen ist gefährlich, DENN ER NIMMT EINEN NEUEN ANLAUF!"


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Sarah Mac Melone, Black

Forum Statistiken
Das Forum hat 791 Themen und 37398 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen