#91

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 10.01.2024 22:19
von Siria • 3.678 Beiträge

"Fauna, Flora...Details. Auch goldene Frösche haben sicher einen Markt." Sie hob resigniert die Arme und zeigte dann auf sich. "im Grunde kein Schlaf."

nach oben springen

#92

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 10.01.2024 22:21
von Esmeralda • 1.242 Beiträge

"Ich gebe zu, ich dachte er hätte mit ihnen schon gesprochen. Ich denke, ich habe sie genug getriezt. Immerhin haben beide meine Einladung ins Gildenhaus mit Würde aufgenommen und freundlich abgelehnt." sie grinst.

"Je nachdem wo ihr den Neuanfang gestalten wollt, hat Candarok oder wie man ihn nennen mag einiges über die Welt erzählt und Pater Jonathan geholfen seine Karte zu vervollständigen. Er erzählte auch etwas über Ärger in Richtung Alt Eridion." sie schaut in die Runde, "vielleicht kann euch das bei Planungen helfen. An Geld dürfte es euch so zumindest nicht mangeln." sie deutet auf den goldenen Zweig "Ich weiß auch noch nicht wo ich als erstes hinreisen werde. Hoffentlich kann der junge Herr von Junau mir dabei helfen eine oder zwei Fragen zu klären."

nach oben springen

#93

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 10.01.2024 22:34
von Britta • 12.148 Beiträge

Mit wesentlich langsameren Schritten als er weggegangen war sahen sie von Junau zurückkommen. Er sah aus wie ein Mann, der gerade eins über den Schädel bekommen hatte, im Sinne von "du wirst Vater" oder "herzlichen Glückwunsch, sie sind jetzt Kommandeur der Westfeste, eine große Ehre."

ER würde noch ein bißchen brauchen, um bei ihnen angelangt zu sein.

(OT Gute Nacht)


zuletzt bearbeitet 10.01.2024 22:35 | nach oben springen

#94

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 10.01.2024 22:57
von Siria • 3.678 Beiträge

"Kann er bestimmt. Er findet Spinnefeind übrigens auch seltsam. Ich denke, ihr werdet euch verstehen."
Ein leicht amüsiert Gesichtsausdruck zeigte sich, als sie fortführen, "aber es ist doch ein schönes Gildenhaus. Tse."

"Sie Sache mit dem goldenen Zweig wird nicht zur Gewohnheit werden. Abgesehen davon ist Kupfer viel praktischer."

Sie sah kurz in die Richtung, aus der der gute Markus wieder auf sie zugeschritten kam. So sah jemand aus, der einer Bratpfanne mit dem Kopf begegnet war. Offensichtlich avancierten sie gerade zur 'leichteren' Gesellschaft.

nach oben springen

#95

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 00:37
von Sephrin • 254 Beiträge

"Das Element ist egal. Legierungen sind schwierig." Dimitri lächelt und zuckt mit den Schultern.


------
"Pflichten entstehen dadurch, dass man nicht beizeiten NEIN sagt" - Adam
nach oben springen

#96

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 06:48
von Britta • 12.148 Beiträge

Der Sohn des Grafen von Junau kam langsam auf sie zu, sich innerlich sortierend. Als er angekommen war, neigte er sein Haupt und grüßte die Anwesenden. Kurz sah er hoch zum Himmel, runzelte die Stirn als würde ihn etwas irritieren am Stand der Sonne , konzentrierte sich dann jedoch wieder auf die Anwesenden.

"Verzeiht es gab.. Dinge zu klären. Ich... stehe Euch zur Verfügung, weiß aber gerade nicht, bei welchem Thema ihr angelangt seid." er richtete sich auf, die Unsicherheit verschwand unter dem Habitus, den man ihn von Kindesbeinen an gelehrt hatte. Höflich, Freundlich, diplomatisch, aufmerksam. Dieser Mann hatte einen besonderen Auftrag von seinem Befehlshaber bekommen und er würde ihn erfüllen, mit allem Willen, der in ihm lag.

nach oben springen

#97

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 07:26
von Esmeralda • 1.242 Beiträge

Zu Dimitri flüstert sie noch mit einem zwinkern, bevor der Herr von Junau wieder bei ihnen ist "Lasst das nur nicht die münzprägenden Adelige wissen."

Sie sah den jungen Herrn von Junau wieder auf sie zukommen. Er zeigt die Reaktionen eines normalen Menschen auf weltbewegende, das eigene Weltbild aufwühlende Ereignisse und beschließt netter zu ihm zu sein.
"Wichtige Gespräche müssen geführt werden. Siria sagte gerade, dass wir zwei uns einmal ganz hervorragend über das Haus Spinnefeind unterhalten können. Und einige andere Häuser, wenn wir schon dabei sind, aber das muss nicht sofort sein." sagt sie und blickt in die Runde.
Esme beschleicht das Gefühl, dass sie ein gänzlich anderes Thema unterbrochen hat, also fügt sie hinzu. "Ihr findet mich in der Taverne, wenn ihr hier fertig seid." und zu Siria, Elysiae und Dimirti "Wenn ihr wisst, wo es euch hin verschlägt können wir auch noch einmal reden. Schauen wie wir am Besten in Kontakt bleiben und wenn ich helfen kann, tue ich das gerne." mit einer angedeuteten Verbeugung schlendert sie wieder zurück in Richtung der warmen Taverne.

nach oben springen

#98

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 07:48
von Sephrin • 254 Beiträge

"Wir wollten euch nicht verscheuchen, aber genießt die Wärme." Dimitri lacht auf und winkt der jungen Priesterin, bevor er sich an Markus wendet.
"Nun nichts besonderes, aber sagt uns? Was bedeutet Can ´da Roghk und welche Sprache wäre das? Habt ihr eure Antwort im Bezug auf den Tavernengast? Ihr wirkt etwas.. erschüttert."


------
"Pflichten entstehen dadurch, dass man nicht beizeiten NEIN sagt" - Adam
zuletzt bearbeitet 11.01.2024 07:48 | nach oben springen

#99

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 08:59
von Britta • 12.148 Beiträge

von Junau lächelte leicht. "sagen wir... ich habe eine schnelle Unterrichtsstunde über die Gegebenheiten im Königreich, potentielle Entwicklungen, Herausforderungen der Zukunft und meine eigene Position im Geflecht der Dinge erhalten. ... und zugestimmt." er sah Dimitri in die Augen. "Vielleicht ist unsere Welt anders als die Eure - sehr anders - aber wir kennen Dienst. Wenn auch auf viel...individuellerer Basis. Aus eigenem Entschluss." er atmete durch

"und ich habe beschlossen, mich und die Meinen in diesen Dienst zu stellen, der mir aufgezeigt wurde."

er überlegte.

"nachdem, was mir gerade in sehr, sehr wenigen Sätzen gesagt wurde, gibt es in eurer Welt keine "Götter". Alles ist von Magie durchtränkt und der Mensch als einziges Herrscher und Former seiner Welt. Bei uns ist das anders. Es gibt mächtige Wesenheiten, die die Welt in weit höherem Maße geformt haben, als wir Menschen es könnten. Sie haben Regeln und Bereiche ihres Wirkens. Sie werden angebetet und erhalten so kraft, sie geben ihrerseits wiederum so viel sie können an die Welt zurück. Sie... sind begrenzt." er schluckte "eine Tatsache, die uns Menschen oft nicht klar ist. Weder sehen sie alles, noch hören sie es. Sie können nicht überall gleichzeitig sein und manchmal auch nicht helfen." er runzelte die Stirn. "eine Tatsache, die mir theoretisch bekannt war. Vor allem über die kleinen Götter, die nach dem Axtfall auftauchten." er schüttelte den Kopf.

"wir gehen manchmal mit dem Wort "gott" leichtfertig um. Eine Magierin, begnadet, geliebt, angebetet, erhält vielleicht genug Macht um ihr SEIN nach dem Tod weiterzuführen. Eine kleine Göttin zu werden. Sehr begrenzt. Aber schon so jemanden nennt man auf manchen Inseln Gott. DAS war mir klar. Es...war mir nur nie klar, wie begrenzt auch die Ersten sind. Und wie... Menschlich." sein Blick wanderte umher. "sie machen Fehler. Sie sind ohnmächtig..."

er straffte sich.

"aber naja, dafür haben sie ja uns, nicht wahr? Nicht als Priester, sondern als Leute mit Verstand und Tatkraft, die Gut und Böse unterscheiden können und dort die Arbeit machen, wo sie gerade nicht hinsehen."

er lächelte. "Can´da Roghk heißt "Vater von Candra." Candra ist die Göttin der Jagd, der Wölfe, des Nebels. Eine eher unzivilisierte Gottheit, verehrt vom Haus Ushnuk, die in ihr ein Zeichen von Stärke sehen, eine besondere Art des Lebens. Nicht unbedingt mh... barbarisch? Primitiv? Brutal, auch wenn viele das glauben.`Und es natürlich AUCH wahr ist. Sich in Felle zu kleiden ist praktisch bei Kälte und ein hartes Land lässt keine Zeit, sich mit Malerei zu beschäftigen. Aber ich glaube... manchmal prägt die Welt, in der wir aufwachsen, unser Denken. Und die Bedürfnisse, die wir haben, die Götter zu denen wir beten."

er atmete durch, sah zu Siria und Elysiae, auch zu der gerade im Gehen begriffenen Esme.

"wenn ich es richtig sehe bin ich so etwas wie ihr persönlicher Reisebegleiter. Wegebener. Schutzherr, falls nötig. Adjudant, wo sie ihn brauchen. Die Frage ist nur: wohin wollen die Damen? und: wollt ihr zusammen bleiben oder geht es an unterschiedliche Orte. Möglicherweise sucht ..mh... "man" dann ja noch weitere Freiwillige aus, die besser zu den Zielen passen, die ihr anvisiert."

nach oben springen

#100

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 10:22
von Esmeralda • 1.242 Beiträge

Damit hat er ihre Frage beantwortet. Kurz fragt sie sich, ob sie das nicht auch mehr mitnehmen sollte.

Als er Esme anspricht, hält sie in ihrem Schritt inne und wendet sich nochmals der Gruppe zu „So wie es klingt, ist für mich ein Besuch bei Spinnefeind überfällig. Außerdem Eridion und vermutlich einige der kleineren Inseln wie von Marsiniel, Falke oder Gullweyer, aber das wird sich noch ergeben. Nur weil ich Pläne mache, heißt das nicht dass sie aufgehen oder sich nicht ändern.“ Sie schaut zu Siria, Elysiae und Dimitri, „zu anderen versuche ich in Kontakt zu bleiben, falls sie mehr Hilfe brauchen oder es andere Gegebenheiten beeinflusst. Einen Überblick zu haben, ist manchmal hilfreich um die richtigen Leute zusammen zu bringen.“ Sie schaut dabei den jungen Junau freundlich an.

nach oben springen

#101

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 11:08
von Britta • 12.148 Beiträge

ER verneigte sich leicht. "Also diplomatische Tätigkeit mit einem wachsamen Auge und einem flinken Fuß, falls der Gastgeber nicht so nett ist, wie er scheint." er überlegte. "ja, dafür wäre ich geeignet. Oder einige andere aus meinem Haus."

er sah zu Elysiae, Dimitri und Siria.

nach oben springen

#102

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 12:32
von Sephrin • 254 Beiträge

Dimitri zuckt mit den Schultern. "Ich würde gern etwas reisen und über den Astralraum und Gesetze der Magie und.. Womöglich Leute lernen, bevor ich mit anderen Magiern und womöglich wichtigen Diplomaten oder Würdenträgern aufeinander treffe. Gerade Letztere könnten sich durch Gesetz und Umstände massiv geschützt fühlen und entsprechend verhalten, ohne dass ich es weiß und ein vorläufiges Ende als Gartendekoration finden." Dimitri zuckt völlig entspannt mit den Schultern. Schaut dabei zu Siria und lächelt verlegen. "Was? Ich bin nur ehrlich. Ich kann Politiker und Dummheit nicht ausstehen und im Krieg waren die mir nun mal deutlich untergeordnet.. und in meinem ersten Leben war ich der Akadiemieleiter von Obsidian, da wird einem nicht wirklich Widersprochen ohne Fakten und schon garnichts... von aufgeblasenen Wichtigtuern befohlen. Meine Reaktion bei geballter höfischer Attetüde zu unterdrücken möchte ich erst üben. Allein die Schaufel als Beispiel." Er schüttelt sich gespielt übertrieben und schmunzelt dann, obwohl es seine Augen nicht erreicht und diese hart bleiben. Er hatte den Idioten als König kommender Königreiche geschmolzen und verbannt und er hätte es schon deutlich früher tun sollen. Doch er reisst sich von dem Gedanken los, wendet sich anderen, erfreulicheren Gedanken zu.
"Vielleicht finden wir ein interessantes Tor. Ich würde mir so ein Ding gerne selbst einmal ansehen.. vielleicht kann ich dann ja noch eigene Einblicke und Erkenntnisse zu eurer Expertise und Analyse hinzufügen."


------
"Pflichten entstehen dadurch, dass man nicht beizeiten NEIN sagt" - Adam
zuletzt bearbeitet 11.01.2024 12:38 | nach oben springen

#103

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 13:08
von Britta • 12.148 Beiträge

Von Junau überlegte "Dummheit ist immer schwer zu ertragen. Genauso wie arroganz. Es hilft, sich den Idioten gegenüber anders zu visualisieren in seinem Kopf. Das macht es erträglich. Wenn ihr wollt, gebe ich euch während der Reise? einen überblick über den Adel in dieser WElt. Die Gesetze. die Protokolle. Und die wichtigesten Personen und ihre Eigenschaften."
er sah die Damen an und wartete

nach oben springen

#104

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 15:34
von Siria • 3.678 Beiträge

Siria grinste vor sich hin und behielt diesen Gesichtsausdruck, für sie unüblich, recht lange bei. Was hätte sie zu den 'Erkenntnissen' des jungen Junau auch groß sagen sollen, was dieser nicht gerade ohnehin im Begriff war zu verstehen. Zumindest in Teilen. Er hatte bereits eine Tür vor den Kopf bekommen, da musste nicht unbedingt die zweite direkt hinterher kommen.
Elan, der sich einem darbot, musste man nutzen.
"Ich habe schon schlechtere Gartendekorationen gesehen. Riesige Frösche und ganze Wälder kitschig bunter Glaskugeln." Sie trank einen Schluck Tee. "Es wäre dennoch eine Verschwendung von Potential.
Ich stimme was Politiker und Dummheit angeht vollkommen zu, weswegen meine diplomatischen Fähigkeiten...sagen wir ein gewaltiges Potential nach oben aufweisen, welches ich jedoch nicht gedenke zu nutzen.
Ich sehe schon, Markus, es wird nicht leicht diese Gesellschaft unbeschadet durch politisch schwieriges Terrain zu navigieren. Am besten umgehen wir dererlei Dinge großräumig. Ich finden den Ansatz des Visualisierens charmant, aber... mein Gegenüber neigt dazu, diese Visualisierung zu substantiell zu nehmen." Das vorher noch amüsierte Grinsen bekam einen unangenehmen Unterton, zumindest für andere.
"Einen Überblick zu haben schadet nie. Irgendwie muss die ganze Zeit auf einem Schiff schließlich rumgehen. Man kann nicht ausschließlich Briefe schreiben und mit Verlaub bei dem Thema Astralraum und Magietheorie ist man bei Elysiae in den besten Händen, da bin ich abkömmlich. Ich werde ohnehin vorher einen kurzen Umweg machen müssen, sonst setzt der Umweg Himmel und Erde in Bewegung. Abgesehen davon sind Berichte von anderen gut, Dinge mit eigenen Augen zu sehen besser. Ich würde am Tor vorbei wollen, einen Eindruck der Schlacht, der verbleibenden Truppenstärke und der vor Ort anwesenden Fraktionen bekommen. Danach bin ich gerne bereit zu jeder Pforte der Wahl zu segeln. Ob nun eine neue oder eine bereits besuchte, ist mir tatsächlich egal. Vielleicht wäre eine bekannte taktisch nicht unklug, um Veränderungen gezielter aufspüren zu können."
Dann lächelte sie wieder "Uhh, eine persönliche Reiseleitung mit klugem Kopf, flinken Füßen und der Fähigkeit diplomatische Fallen zu entschärfen. Ich bin entzückt." Sie klatschte leicht auf ihre Hand, die den Becher hielt.


zuletzt bearbeitet 11.01.2024 15:42 | nach oben springen

#105

RE: Gestrandet

in nach dem RC 10 11.01.2024 18:49
von Elysiae • 2.809 Beiträge

Elysiae sah Siria an, als würde sie sich Sorgen um diese machen. "Geht es dir nicht gut? Für den letzten Satz bin ich sonst zuständig..."
Sie hatte Dimitri, während dieser sprach, beobachtet und puzzelte sich noch immer ein Bild zusammen. Dem Herren Markus hingegen fiel es schwerer ihre Aufmerksamkeit einzufangen. Aber sie bemühte sich zumindest beim Wort Adelshaus nicht angewidert das Gesicht zu verziehen oder gar zu gähnen. Ein Volk, welches Derartiges benötigte....
"Ich würde mich sehr freuen, wenn wir eine Exkursion angehen würde und es wäre ungeheuer hilfreich, einen Berater hierzu zu gewinnen. Euch." Sie neigte leicht den Kopf in Markus Richtung.
"Ich denke, dass die Pforte aus Eis am geeignetsten sein könnte. Diese können wir rudimentär einschätzen, sie war hinnehmbar gut erreichbar und dort gab es Punkte, an die ich anknüpfen könnte. Die Unbekannten sind einfach zu vage. Diese würde ich danach auf meine Liste setzen und nach und nach aufsuchen...in der Hoffnung, die Orte sind die, die uns bekannt sind.
Siria muss offenbar noch etwas erledigen, wobei ich ihr nicht im Weg stehen wollen würde." Sie wandte sich an die weiße Frau. "Dann mach, was du tun musst, und wir brechen in einer Woche auf. Wird dir das genügen?"

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online:
Pater_Jonathan

Forum Statistiken
Das Forum hat 894 Themen und 41218 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen