#91

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 23.01.2024 22:42
von Pater_Jonathan • 2.913 Beiträge

Jonathan nickte. "Denn men toe..."


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#92

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 24.01.2024 11:18
von dudi • 69 Beiträge

Die Schelmin endet und folgt den Blicken. Legt den Kopf schräg und guckt dann zu Branko. Kurz werden die Augen schmal und dann größer als sie Umgebung und Himmel mustert. Nach Norraiyas Worten folgt ein "Danke Anuschka." mit Lächeln und sie den anderen gespannt.

nach oben springen

#93

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 26.01.2024 13:59
von Twi-Chan • 214 Beiträge

Norraiya nahm die Essensplatte, während Branko einen der vollen Weinkrüge mit nahm, "Na dann wollen wir mal.", sagte er und ging nun auf den inneren Weg des Dorfplatzes, vorbei an der Statue, welche man nun auch von Vorne betrachten konnte.
Der junge Mann schien leicht den Mund geöffnet, als ob er etwas rufen würde. Das Medaillon, welches er trug, hatte ein Symbol, welches etwas an das erinnerte, welches Norraiya um den Hals trug, wobei der Wirbel hier vorrangig schien. Auf der Tafel zu seinen Füßen stand etwas eingraviert: 'In Gedenken an die Tage der großen Sturmflut, als Ireos - Herr der Winde, dieses Dorf vor dem sicheren Untergang bewahrte.', danach folgte noch ein scheinbar weiterer Satz in unbekannten Schriftzeichen, die aber fast schon Symbole für sich bildeten. Dudi könnte sich vielleicht daran erinnern, dass 5 ähnliche Schriftsymbole auf Norraiyas Wanderschrein gemalt worden waren und wer sie abgeschrieben hatte, würde selbige Anordnung an 3. Stelle des Satzes wieder finden.


zuletzt bearbeitet 26.01.2024 14:04 | nach oben springen

#94

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 26.01.2024 21:29
von dudi • 69 Beiträge

Im Vorbeigehen hält die Schelmin auch kurz inne. Ja, die Ähnlichkeit wird bemerkt. Doch jetzt wollte sie nicht dafür verharren. Es würde noch Zeit sein zu vergleichen und zu fragen. Noch mit schmalen Augen den Anhänger mustern und schon folgt sie wieder. Angesichts der Gaben bei den beiden Gastgebern grübelt sie kurz und tastet die Taschen ab, lächelt und ist es zufrieden.

nach oben springen

#95

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 29.01.2024 04:00
von Twi-Chan • 214 Beiträge

Es ging ein bischen einen Weg hinauf zu einem quadratischen Turm aus Stein, der nicht unweit des Dorfplatzes stand. Der Eingang besaß keine Tür, sondern war nur ein Bogen von dessen Mitte ein feingemachtes Windspiel mit Muscheln, aber auch Metallstäben hingen, die leise im Wind klangen und dessen Töne auch den Turm hinauf halten. Branko erhob seinen Stab und begann die spiralförmigen Stufen nach oben zu steigen, wobei er bei jedem Schritt den Stab kurz aufsetzte und die Muscheln daran im Gleichschritt schepperten.
Zu Beginn der Treppe gab es je links und rechts einen Fackelhalter, doch diese waren tagsüber nicht entzündet, stattdessen bewegten sich grünlich-regenbogenfarbige leuchtende Splitter tanzend über die steinernden Wände und erhälten den Aufstieg. An den Wänden selbst befanden sich teils Fischernetze aufgehängt, an denen allerweil Klimperein dran gebunden waren. Von kleinen silbrige Glöckchen, über verschiedenste Muscheln, teils auch Münzen, Perlen und ein paar bunten Kristallsteinen oder Scherben, war alles dabei, was mit dem durchwehenden Winden laut gab. Oben angekommen, sah man in der Mitte eine spiralförmiges Konstrukt mit kleinen Haken daran, von denen geflochtene Seile mit Federn und verknüpften grünlichen Edelsteinen darin zusehen waren, in denen sich die Sonne brach und so für die Splitterung an den Wänden sorgten. Auch hier fanden sich an den Enden frei hängende kleine Glöckchen, wobei die Optik insgesamt auch Parallelen zu Norraiyas Wanderschrein aufwiesen.
Sie fanden sich auf hölzernen Boden wieder und einer Art früheren Aussichtsturm könnte man meinen. Es gab ringsherum Holzbalken und Blanken, die ein stabiles Geländer mit Ablangefläche und Stützen für eine Überdachung boten. Drei der vier Seiten waren komplett offen, abgesehen von den wirklich schön gestalteten Windspielen, die von den Dachbalken herunter hingen, wobei auch hier für den Klang fast ausschließlich richtige Metallkörper verwendet wurden, dessen Seile mit Federn geschmückt und mit Muscheln beschwert waren. Der Anschlagkörper war dabei oft ein grünlicher oder weißer Fluorit in der Mitte. Ein paar Gaben und Geschenke fanden sich bereits auf den Holzablagen, wobei bei manchen nicht ganz ersichtlich war, ob sie von heute oder davor stammten, da auch Bastelein darunter waren. Auf den vier dachtragenden Balken waren wieder diese unverständlichen Zeichen fein säuberlich reingeritzt worden, wobei auf jedem etwas anderes geschrieben zu sein schien.
Branko lief um das Treppengeländer rum, welches ebenfalls mit ein paar Girlanden aus Seilen und Klingbim behangen war, und Norraiya folgte ihm zur Ostseite, der einzigen nicht wirklich freien Seite. Hier war zwischen den Balken ein Netz gespannt worden, was aber in einer solchen Feinheit und verschieden farbigen Fäden geknüpft worden war, dass sich darauf ein Bild ergab. Es zeigte einen großen anmutigen Vogel mit weiten Schwingen, sehr langen geschwungenen Schwanzfedern und einen etwas längeren Hals auf dessen Rücken scheinbar eine Person mit längerem im windwehendem Haar saß, der etwas Eingewickeltes, was wie ein Baby wirkte an seine Brust drückte. Die Federn des Vogels auf dem Geflecht, waren mit echten Federn in einem orange-braun bis gelben Ton ergänzt worden und der Bauch wirkte, als hätte man glänzende silbrige Schuppen darüber gelegt, das sichtbare Auge hatte einen kleinen grünlichen Edelstein bekommen und die Gewänder des Mannes und das Baby wurden in Tuch gekleidet. Der Rest der Knüpfung war recht weiß gehalten bis auf ein paar nachfolgenden Vögeln im Hintergrund und wirkte etwas aufgelockert, damit tatsächlich Licht durch schien, fast als wäre es der Himmel. Nur im unteren Teil, waren sowas wie blaues Meer und Felsen bei der Wahl der Fäden erkennenbar, die auch wieder enger geknüpft waren, wo weniger Licht durch kam. Wer den Hals am Balken vorbei reckte, der würde einen sehr ähnlichen Anblick dahinter sehen, nur ohne den Vögel und Begleitung.
Ein massive Schiffsglocke hing daneben an einem der Balken, auf der anderen Seite stand eine Tafel gelehnt, welche einen Text in lesbarer Schrift besaß, wenn man näher trat. Mittig und etwas vor der Brüstung war eine Anbaute ans Geländer gebaut worden, wo eine Messing-Schale eingelassen wurde, auf welche Norraiya nun die gesamte Essensplatte abstellte, welche etwas über dessen Durchmesser ragte. Auf die Brüstung unter dem Netz, stellte Branko den Weinkrug zu ein paar anderen Geschenken von heute, wobei auch Bastelein von Kindern darunter erkennbar waren. Branko schaute zu den anderen, ob sie noch etwas ergänzen wollten und wartete kurz, ehe er zu der Schiffsglocke griff und mit Elan, aber nur exakt 3 Mal hin und her schlug. Noch während der Klang nachhalte, entzündete Norraiya ein Räucherstäbchen und steckte es seitlich an eine Halterung im Balken, so dass sich schnell ein frischer Duft ausbreitete.
Danach klatschten beim Verhallen der Glocke beide einmal in die Hände und schlossen die Augen, ehe Branko ein Gebet an Ireos richtete und ihm dankt, dass er Norraiya beschützt und mit ihren Gästen sicher zur Insel zurück geleitet hat, er berichtet von dem Fest zum Sieg über Moluk'k'than und bietet Ireos mit den dagebotenen Speißen und Gaben mit ihnen gemeinsam zu feiern. Norraiya bedankt sich ebenfalls im Anschluss für seine Unterstützung im Kampf und den sicheren Geleit und bietet für günstige Winde auf dem Fluss zur Hauptstadt. Dann öffnet Branko kurz die Augen, lässt die Hände aber aneinander und blickt zu Dudi und Jonathan, "Wenn ihr auch Worte an ihn richten wollt, so könnt ihr euch nun anschließen."


nach oben springen

#96

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 29.01.2024 11:58
von Pater_Jonathan • 2.913 Beiträge

Jonathan hatte die ihm noch unbekannte Schrift bemerkt und sah sich auch das Medaillon der Statue genauer an. Dann verglich er es mit dem der Norraiya. [Ich habe leider beide Amulette nicht vor Augen, deshalb wäre ein Bild oder eine Beschreibung nett. Ebenso von den Schriftzeichen]. Der Aufstieg war mühsam für die kranken Beine des Priesters gewesen und ziemlich außer Atem und um Luft japsend kam er erschöpft oben an. Während Norraiya die Vorbereitungen für die Andacht erledigte, setzte er sich, um schnaufend wieder ein bisschen zu Kräften zu kommen. Als Branko, das Wort an Dudi und ihn richtete, schaute Jonathan zu kurz zu Dudi, erhob sich dann ächzend auf seinen Stock gestützt. "Ich grüße Dich, Ireos, geliebter Enkel meines Herren. Ich freue mich auf Deiner Insel zu sein, um Dich kennenlernen zu dürfen. Bitte schenke mir von Deinem Wissen und erleuchte mich mit Deiner Weisheit, auch um Deiner Mutter den Weg zurück zu Ihrer alten Größe im Pantheon zu ebnen." Dann setzte er sich hin und lauschte. Beten hieß Bitten und sprechen. Nun war meditatives Zuhören gefragt. Sei es auf die Worte der anderen oder auf das was die Götter ihm sagen wollten. Pathors Lied war immer für ihn da, aber der Priester musste sich darauf konzentrieren, zu hören. Zu viel war sonst die Wahrnehmung nach außen gerichtet. So aber lauschte Jonathan auf das Klingeln der Glöcken, das Rauschen des Windes und alles andere.


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#97

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 29.01.2024 17:31
von dudi • 69 Beiträge

Immer wieder läuft dudi kurz mit geschlossenen Augen und lauscht den Klängen. Es scheint ihr nicht unüblich und sicher finden die Füße den Weg. Irgendwann ist das eigene feine Klimpern ein Wechselspiel mit den anderen Geräuschen. Als ob unbewußt das Schritttempo abgestimmt wird. Kurze Pausen, wenn sie innehält und unauffällig Jonathan abwartet. Auf Brankos rhythmisches Schellen folgt fast am Ziel gleichmäßiges Klirren der Schelmin bei der Treppe. Dann wird ringsum staunend betrachtet. Soviel ist da zu erfassen und trippelnd hält sie inne. Beobachtet erst die beiden Priester in ihrem Tun und schon haften Aufmerksamkeit und die Augen am Bild im Netz. Der Kopf legt sich schief, denn das da noch etwas ist, wird erahnt. Ist so aber nicht recht zu erkennen. Langsam einzwei Schritt seitwärts und auf Zehenspitzen wird sacht Neugier wenigstens etwas befriedigt. Doch als sie die Schriftzeichen entdeckt hüpft sie beim ersten Dong der Glocke. Kurz lacht sie fast auf und die Hand klatscht sogleich vor den Mund. Nur die Augen glitzern hell angesichts purer Freude. Still verharrt dudi und wartet ab. Lauscht erst den anderen und wartet bis Jonathan wieder sitzt. Nickt dann zu Branko. Ob nun als Entschuldigung, Dank oder für beides. Den Raum und die Aussicht betrachtend
"Hm, ich grüße dich ebenso, Ireos, der du über diese Insel und seine Bewohner wachst und so schöne Heimat hast. Danke auch dir für soviel Gastfreundschaft. Soviel Melodien liegen in der Luft und erfreuen und soviel Wissen und Neues, was erkundet werden kann. Soviel Leichtigkeit in den Herzen derer die hier wohnen. Was gut tut nach was zuvor erlebt." Ihr Kopf legt sich wieder schief und sie blickt zu Norraiya und Branko. Die Hand verschwindet in einer der Taschen und klimpernd kommt eine für ihre Haare typischer Schmuck heraus... ein mit allerlei verflochtenes buntes Band.
"Vielleicht gefällt dir etwas aus der Ferne hierzubehalten. Vielleicht nur noch ein paar Federn, Muscheln, Steine und mehr. Doch sind sie mit dudi weit gereist und auf Fahrt hierher sorgsam zusammengefügt. Gefunden an weit entfernten Küsten. Geschliffen dort zu neuer Form von Wind, Sand und Meer. Haben Geschichten und Aeris in fremder Welt gelauscht und erzählen hier vielleicht im Wind von fernem Ozean, den freien Völkern Terras und der Winde und der Sehnsucht auch dort eine Heimat zu retten. Und wenn Zeit kann ich den anderen ein paar Zeilen vorlesen. Vor Jahren gab sie mir ein Freund. Damals wußte ich noch nichts von Inesh. Doch gefiel es schon damals und so schrieb dudi es sich auf."
Dann wartet die Schelmin ab mit Blick auf die anderen Anwesenden, ob ein Hinweis, wie weiter. Das Funkeln in ihren Augen kurz einmal die einzig wahrnehmbare Regung.

nach oben springen

#98

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 29.01.2024 18:49
von Pater_Jonathan • 2.913 Beiträge

Mit geschlossenen Augen, den Wind auf der Haut spürend, lauschte Jonathan Dudis Worten und der Umgebung.


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#99

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 01.02.2024 03:34
von Twi-Chan • 214 Beiträge

Norraiya und auch Branko schwiegen während die beiden ihre Worte vortrugen und schienen aber aufmerksam zu zuhören. Die Worte von Pater Jonathan schien Branko mit einem leichten Nicken zu unterstützen und er blickte dabei etwas in die Ferne gen Norden, als von dort eine Brise die Windspiele fast schon musikalisch in unterschiedlicher Stärke eins nach dem anderen erklingen ließ. Dann blickte er plötzlich leicht zur Seite als ob er etwas gehört hätte und würde versuchen sich darauf zu konzentrieren.
[Wer Zweites Gesicht hat, der kann kurz im Wind eine schemenhafte Präsenz neben Branko erkennen, die nie vollständig sichtbar ist und wirkt, als ob der Wind ihre Konturen immer wieder verwehe, aber dennoch grob humanoid wirkt. Es sieht für den Moment so aus, als flüstere sie Branko etwas ins Ohr und als zeige sie zu Letzt in Richtung des Meeres, aber ohne das Branko auf die Geste sofort zu reagieren scheint, ehe sie mit der nächsten Böe wieder verschwindet.]
Branko lauscht darüber hinaus noch etwas in die Richtung, ehe er seinen Blick in Richtung des Meeres wendet und von der Nord zur Süd Seite läuft, um besser sehen zu können.
Währenddessen blickte Norraiya kurz etwas fragend zu Branko, wirkte dann aber sehr interessiert als Dudi ihren gesammelten Haarschmuck heraus zog und musterte diesen. Doch kaum waren Dudis Worte verstummt, tönte ein kurzer schriller Vogellaut vom Himmel, was Norraiyas Augen nach der Quelle dessen suchen ließ. Sie beugte sich bei der Nordseite etwas übers Geländer und blickte zum Himmel hoch, "Oh, da kommt anscheinend Post...", meinte sie knapp und trat dann von der Brüstung etwas weg, ehe kurz darauf etwas an ihr vorbei saußte und selbst etwas klimpernd auf dem Treppengeländer landete. Ein prächtiger Falke mit einer Art silbrigen Brustschmuck saß nun dort und blickte sich um, während der mitgebrachte Wind, wie als ob man mit ein-zwei Fingern an den Bändern von Dudis Schmuck herumspielte, diese kurz aufwirbelte.
Branko wandte sich nun von der Brüstung ab und schaute ebenfalls etwas überrascht zu dem Falken, danach zu Dudi. Er deutete auf einen leicht herausstehenden Nagel an der äußeren Seite des nord-westlichen Balkens, "Ich denke, Ireos würde sich freuen, wenn du es dort in den Wind hängst.", schmunzelte er leicht und trat dabei langsam in Richtung des Tieres. "Und die Zeilen würde er sicher auch gerne hören, aber wenn es dabei um Inesh geht, vielleicht warten wir dann noch etwas damit.", dabei deutete er kurz aufs Meer, "Da kommt gerade noch ein weiteres Schiff an und der Wind trug an mich heran, dass sich darauf scheinbar ein Inesh-Priester befände. Es scheint als würde euch der Wind Unterstützung bringen Pater.", er grinster dabei Jonathan an.
Dann musterte er den Falken und staunte kurz, "Also das ist selten, der kommt vom Berg-Palast aus der Hauptstadt.", murmelte er und fummelte aus aus einem Röhrchen, das der Vogel dabei hatte, eine Mitteilung heraus. "Oi!", rief er kurz danach auf und pfiff, "Das ist was ganz Offizielles und das scheint ausnahmsweise mal nicht für uns, sondern für euch bestimmt zu sein.", meinte er und überreichte Jonathan das Schreiben. Er hielt in den Händen eine Einladung, die sich an die Schicksalsschmiede richtete und vom Dragmar höchstpersönlich unterschrieben war und sie berechtigte ihn im Berg-Palast aufsuchen zu dürfen. "Ich bin mir nicht sicher, ob da mit vielleicht euer Bitte nach Wissen erhört wurde, aber mir scheint als wäre zumindest der hohe Herr mal wieder bestens informiert, was auf seiner Insel so vor sich geht, dass es nach einem halben Tag seit ihr hier seid, schon den Weg zu euch findet.", dabei lachte er etwas, aber man merkte Branko den Respekt an, den er für den Verfasser des Schreibens hatte.

[OT: Das auf dem Bild ist das Amulett, was Norraiya trägt, auf dem Medallion von Ireos war nur ein Wirbelwind, die Spuren des Notenschlüssels fehlten.]


zuletzt bearbeitet 01.02.2024 03:36 | nach oben springen

#100

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 01.02.2024 09:12
von Pater_Jonathan • 2.913 Beiträge

Jonathan hatte die Augen geschlossen, als plötzlich etwas seine Wahrnehmung streifte. Als er sich darauf konzentrierte, wurde er der Gestalt neben Branko gewahr. Der Wissenssucher in ihm war fasziniert. Er spürte klare, göttliche Macht von diesem Wesen abstrahlen, obschon ihm nicht klar, war, ob das wirklich ein Bruchteil von Ireos Aufmerksamkeit oder eher einer seiner Boten war. Er setzte die Gestalt in den Vergleich zu den Windelementaren, welche er kennengelernt hatte. Wo diese mal als Dschinn, kleine Wolke oder etwas anderes zum Wind assoziiertes Bild auftauchten, erschien es dem Priester als verberge der Wind bei Brankos Erscheinung die wahre Gestalt dahinter. Was ja auch Sinn stiftete, wenn Kaintor sonst freidrehte....
Er versank weiter in seiner Meditation, schreckte allerdings hoch, als Branko von der Petschaft des Falken sprach. "soviel zu einer unerkannten kleinen Inselrundfahrt..." murmelte er in seinen Bart. Seufzend schlug er die Augen auf und wühlte wieder mal in seinem Rucksack. Als der Priester, fand wo nach er gesucht hatte, entnahm er eine Holzschatulle und zog aus dieser eine kleine silberne Glocke in Muschelform hervor. Oft hatte er sie schon dazu benutzt, den Geist eines Menschen von böser Zauberei zu klären. Es fühlte sich richtig an, sie nun hier zu lassen. Jonathan lächelte. "Fürchte die Schicksalsschmiede, selbst wenn sie Geschenke bringen... Manchmal sind sie die Vorboten eines aufkommenden Sturms.", klangen seine Worte leise flüsternd, mehr für sich selbst als für die anderen Anwesenden. "Norraiya, wo glaubst Du wäre ein hübscher Ort hierfür?"

Angefügte Bilder:
WhatsApp Image 2024-02-01 at 08.52.26.jpeg

Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!

zuletzt bearbeitet 01.02.2024 09:15 | nach oben springen

#101

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 01.02.2024 18:41
von dudi • 69 Beiträge

Brankos Reaktion wird beobachtet und mit schmalen Augen versucht zu erfassen, wem er da lauscht. Ein leichtes Kopfschütteln als die Schelmin den Wunsch vom Inneren unterdrückt, anders was da ist wahrzunehmen. Dann ist dudi viel zu beschäftigt was kommt zu verfolgen. Insbesondere der Falke begeistert sie sichtlich. Kichern angesichts des herumwirbelden und erklingenden Haarbandes und sie verbeugt sich leicht halb zu Branko und halb zum Windhauch hin. Mit "Wie gewünscht!" ist sie schon am gezeigten Nagel. Und geschickt knüpfen die Finger eine Schlaufe zum Befestigen. Jonathans Antwort läßt sie dabei die Stirn kurz runzeln und fragend zu ihm blicken. So viele Dinge, die sie noch nicht weiß. Aber das es noch nicht zu Ende ist... Das weiß sie. Trotzdem, die Muschelglocke bringt das Lächeln in ihr Gesicht sogleich zurück. Wo sie wohl ihren neuen Platz findet? Kurz stubsen die Finger das eigene Geschenk an und lassen es erklingen.

nach oben springen

#102

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 01.02.2024 20:26
von elfjur • 956 Beiträge

[OT: Ich werde meinen Post aufteilen. Zum einen tippt sich auf dem Smartphone nicht so schnell, zum andern möchte ich Euch Möglichkeit zur Reaktion lassen] Die ALMUT segelt hart am Wind. Die Krängung ist so stark, das manch eine Welle über die Reling schwappt. "Ha!" schreit Kapitänin Almut Grabbe. "Zwei Tage, weil Ihr uns quer über die See gebracht habt. Ireos in uns gewogen und Anuket auch. Egal, was der Idiot da vorn sagt." Sie blickte auf den Anuketpriester, der mit verschränkten Armen und finstetem Gesicht. Am Hauptmast stand. "Vorsicht, Kapitänin", antwortete Aristaios. "Anuket SEIN IST DAS MEER ist immer noch der Mächtigste hier draußen und er liebt seine Kinder."


WIR BRAUCHEN MEHR PRIESTER AUF DEM ROOTS!

Tok: "Haaallooo (beliebiges Attribut des Angesprochenen einsetzen)"
Sandor Nardil: "Scheiß Landkrieg!!!"
Ottfried von Ox: "Ich werd zu alt für diese Scheiße."

Kurtz†: "Willkommen im Herz der Finsternis! HAAHAHAHAA!!!"
Elfjur†: "Weiche in Sinas Namen..."

Ich bin staatlich gebrandmarkter Legasteniker. Rechtschreibfehler gehören zur Tätigkeitsbeschreibung.
nach oben springen

#103

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 02.02.2024 01:39
von Twi-Chan • 214 Beiträge

Laut lachte Branko wieder auf bei Jonathans Worten, "Ohne jetzt zu viel zu sagen Pater, aber wenn ihr einen fähigen Priester des Ireos in eurer Nähe habt, dann könnt ihr euch eigentlich sicher sein, dass dieser immer recht zeitnah weiß, was Großes in Eridmea vor sich geht, sobald ein anderer Ireos-Priester davon Zeuge wird und hier auf Kadramos geht das sogar noch schneller. Zwar gibt es bisher nur sehr wenige unserer Priester dort draußen auf anderen Inseln, so dass wir wirklich Glück hatten, dass Norraiya direkt vor Ort war, allerdings war das, was ihr Schicksalsschmiede getan haben, etwas so Gravierendes, dass es uns vermutlich auch ohne einen unserer Priester dort, schon allein dadurch, dass es auch im Interesse von Ireos selbst war, recht schnell erreicht hätte.", er deutet dann nacheinander von dem süd-westlichen bis zum nord-westlichen Balken, "Der Wind trägt weit - behaltet diese Worte immer im Gedächtnis solange ihr auf Kadramos seid...und vielleicht auch darüber hinaus.", grinste er.

Norraiya legte dem Pater kurz aufmunternd eine Hand auf die Schulter, "Wenn es dich tröstet, nur weil der Dragmar weiß, dass ihr hier seid und euch eingeladen hat, heißt das nicht, dass wir uns nun hetzen müssen oder euch hier jeder auf Anhieb sofort erkennt. Und wenn es eine Einladung ist, dann bedeutet es wohl auch, dass ihr selbst entscheiden dürft, ob ihr sie annehmen wollt oder nicht.", sagte sie lächelnd.
"Da hat sie recht. Der Dragmar ist zwar die oberste Autorität in Fragen von Recht und Gesetz auf den Strudelinseln, aber ist er kein König oder ähnliches der befiehlt. Wenn überhaupt, dann vielleicht eine Art stiller Herrscher, der solche Dinge macht, wie die jährlichen Abgaben zu verwalten, bei großen, wichtigen Entscheidungen zu Rate gezogen wird und Urteile im Falle von Streitigkeiten zwischen Dörfern oder Tempeln trifft. In jedem Fall ist er immer der letzte, sichere Anker für die Bewohner hier, ein Quell des Wissens und der Weisheit, wobei er wohl auch immer ein Auge auf die Auswahl in der Bibliothek der Hauptstadt hat, so sagt man zumindest. Es gibt viele Gerüchte über ihn und seine Familie, weswegen viele sehr viel Respekt vor ihm haben und mancher ihn vielleicht auch verehrt und anbetet, da das Wissen über Azroth hier tatsächlich fast nicht vorhanden ist, schreiben die Leute ihm nämlich die Domäne der Magie zu.", erklärte Branko ergänzend und blickte dann nochmal Norraiya an.

"Insofern ja, ihr müsst der Einladung nicht folgen, aber ich denke für einen Mann des Wissens, wie unseren Pathor Priester hier, ist es eine gute Gelegenheit zum Austausch. Im Übrigen gilt das nicht für dich Norraiya, zumindest möchte der Haupttempel, dass du dich zeitnahe dorthin begibst, um einen Bericht über die genauen Ereignisse abzugeben.", dabei sah er sie etwas schmunzelnd mit einem Blick an, der sowas sagte wie 'Pech gehabt'.
Sie seufzte kurz, "Ja, sowas hatte ich bereits erwartet, aber da ich ja sowieso vor hatte Dudi und dem Pater die Tempelanlage zu zeigen, kann ich das im selben Zuge erledigen. Allerdings sollte ich vorher noch die Winterkleidung einpacken, ehe wir zum nächsten Dorf aufbrechen. Aber was war das gerade mit dem Inesh-Priester?", wechselte sie dann das Thema und blickte nun auch zum Meer hinaus und sah dort die Almut, welches für sie jedoch nur ein weiteres fremdes Schiff war. "Moment...auf Steinbrukken hatte ich mich mit einem Inesh-Priester unterhalten, hmm wie war noch gleich sein Name...Aris-..Aristo...nya ich weiß nicht mehr sicher, aber vielleicht könnte das der sein?", überlegte sie etwas angestrengt.

Dann rieß die Frage des Paters und ein kurz aufkommender Winde bei seinen leisen Worten sie etwas aus den Gedanken, "Huch..wie? Oh, was für ein hübsches Glöckchen!", sie musterte es etwas und blickte sich dann um, "Hmm, es wäre am besten, wenn man es an etwas dran bindet, damit es frei schwingen kann.", dabei ging ihr Blick zu dem Spiral-Konstrukt an der Decke. "Ah, ich weiß, wir binden es an eins der freien Bänder, die an den Haken von dort oben runter hängen. Welche Farben passen denn am besten zu Pathor, dann kann man das ja vielleicht kombinieren?", schlug sie ihm dann freudig vor.

Währenddessen nickte Branko Dudi zufrieden zu, als sie ihr Schmuckstück aufgehangen hatte, "Vielleicht könntet ihr die Zeilen gleich am Tisch zum Besten geben?", dabei nahm er ein Stückchen Fleisch vom Gaben-Teller und reichte es dem Falken an Belohnung, ehe er ihn erst auf den Unterarm und dann auf die Schulter springen ließ. "Lasst euch gerne noch Zeit und macht in Ruhe, ich werde derweil mal zum Strand und das Schiff in Empfang nehmen. Norraiya ich überlass den Rest hier dir, wir treffen uns dann gleich wieder beim Dorfplatz, da wo Anuschka sitzt.", er hob kurz die Hand und dann hörte man wieder das Scheppern der Muscheln an seinem Stab und wie er die Treppen hinab stieg.


zuletzt bearbeitet 02.02.2024 01:44 | nach oben springen

#104

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 02.02.2024 03:25
von elfjur • 956 Beiträge

Die ALMUT rauscht auf der Ideallinie in den Hafen. Die Mannschaft lässt die Segel fallen und mit dem Restschwung gleitet das Schiff sanft an den Steg. Taue werden auf von Bord geworfen und fest gemacht.
Plötzlich hört man eine Frau brüllen: "ICH SCHESSE AUF DEINE HAND KETZER!" Eine Männerstimme antwort ruhig, aber mit einer gewissen Schärfe. Die Frau brüllt weiter: "MEIN VATER ANUKET - SEIN IST DAS MEER - WIRD DICH RICHTEN UND JENE, DIE DU MIT DEINEM VERBOTENEN WISSEN VERFÜHRT HAST!" Die Stimme des Mannes wird noch schärfer und lauter, gerade so, daß Ihn alle verstehen: "Wenn mir nicht entgangen ist, daß im ganzen Trubel um Molk'Tan, Euer Vater den seinen entmachtet hat, richtet in Eridmea immer noch einzig und allein Tarash. Ich selbst habe den Gottesdienst gehalten, in dem Eure SCHWESTER INESH zurück erhielt, was ihr gehört. Der Tarasham persönlich stand an meiner Seite!" "ICH MUSS MIR EURE LÜGEN NICHT LÄNGER ANHÖREN", brüllt die Frau und als nächstes sehen die Umstehenden eine Priesterin Anukets mittleren Alters den Steg hinunterstürmen. Ihr Gewand bauscht sich wie eine zornige Woge und sie rauscht in Richtung Anuket-Schrein davon. Dabei benutzt sie Worte, von denen selbst alte Seebären rote Ohren kriegen.


WIR BRAUCHEN MEHR PRIESTER AUF DEM ROOTS!

Tok: "Haaallooo (beliebiges Attribut des Angesprochenen einsetzen)"
Sandor Nardil: "Scheiß Landkrieg!!!"
Ottfried von Ox: "Ich werd zu alt für diese Scheiße."

Kurtz†: "Willkommen im Herz der Finsternis! HAAHAHAHAA!!!"
Elfjur†: "Weiche in Sinas Namen..."

Ich bin staatlich gebrandmarkter Legasteniker. Rechtschreibfehler gehören zur Tätigkeitsbeschreibung.
nach oben springen

#105

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 02.02.2024 04:02
von elfjur • 956 Beiträge

Achtung, vorherigen Post ignorieren, da ist es mit mir durchgegangen und ich kanns nicht mehr ändert.


WIR BRAUCHEN MEHR PRIESTER AUF DEM ROOTS!

Tok: "Haaallooo (beliebiges Attribut des Angesprochenen einsetzen)"
Sandor Nardil: "Scheiß Landkrieg!!!"
Ottfried von Ox: "Ich werd zu alt für diese Scheiße."

Kurtz†: "Willkommen im Herz der Finsternis! HAAHAHAHAA!!!"
Elfjur†: "Weiche in Sinas Namen..."

Ich bin staatlich gebrandmarkter Legasteniker. Rechtschreibfehler gehören zur Tätigkeitsbeschreibung.
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Siria, Saika

Forum Statistiken
Das Forum hat 888 Themen und 40861 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen