#31

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 11.01.2024 08:40
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan hatte sich während der Erzählung auf seinen dreibeinigen Feldhocker gesetzt. Legenden... dachte er amüsiert. Wie hätte das Neugeborene so überleben können? Wo hätte Eremos die Milch herbekommen, seinen Sohn zu säugen... Da lief in der Geschichte einiges noch nicht rund. Wichtig war aber die Quintessenz. Ireos war ein Halbgott, Inesh hatte sich von einem Barden schwängern lassen und Kaintor war nur mäßig amüsiert gewesen. Ähnliches Konzept wie bei Boreal, nur eine andere Lösung.

"Also ist hier auf Kadramos Gipfeln der Barde und sein Sohn gelandet? Wie viele Jahre oder Generationen ist das denn schon her? Was wurde aus Eremos als der Bub heranwuchs? Wie ging es weiter mit Ireos. Ihr verehrt ihn - habe ich zumindest so verstanden - als Gott, wo er doch 'nur' ...", er zeigte mit den Fingern die Anführungszeichen an, "ein Halbgott unter vielen ist. Und wenn er ein Gott ist, welche Sphäre ward ihm geschenkt? Und von wem?"


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#32

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 11.01.2024 14:48
von dudi • 80 Beiträge

Wie so oft bei Menschen grübelte dudi bei Brankos erster Reaktion auf ihre Worte, ob da etwas merkwürdiges war. Doch sie tat es mit Schulterzucken ab und folgte in die Gasse. Zu oft solch Reaktion. Sie nickte etwas traurig bei der Aufforderung mit der folgenden Geschichte vorsichtig zu sein. Welch Gegensatz zur Offenheit der Priesterin Boreals. Doch auch verständlich bei den folgenden Ausführungen. Geruch und Geschichte hüllen angenehm ein. Zurück bleibt Nachdenken und fast schon gestört durch Jonathans Fragen blickt sie auf und zu den anderen. Ein Kopfschütteln und leises "Wichtig ist, sie hat versuchte Ireos einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen. Boreals Geschichte klingt ungleich härter wie mir bisher bekannt. Und dazu was dudi von Inesh erzählt bekam." Dann wartet sie die Antworten auf viele Fragen ab.

nach oben springen

#33

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 11.01.2024 20:44
von Twi-Chan • 227 Beiträge

"Aww Branko du bist und bleibst einfach so viel besser im Geschichten erzählen als ich, da krieg ich jedes Mal eine Gänsehaut!", sagte Norraiya etwas schwärmend, die sich auf den Stapel Bretter gehockt hatte und die Füße etwas baumeln ließ.
Branko lachte kurz wieder typisch auf und wuschelte ihr durch die Haare, "Ich habe auch ein paar mehr Jahre auf dem Buckel als du Grünschnabel, da kommst du sicher auch irgendwann nochmal hin.", sagte er grinsend.
Dann wandte er sich dem Pater zu, der eine Frage nach der anderen stellte und hob etwas beschwichtigend die Hände, "Hey, hey nu mal langsam, ich kann ja nicht alles gleichzeitig beantworten, eins nach dem anderen.", sagte er leicht lachend und schien dann zu überlegen, welche Frage er als Erste beantworten sollte.
"Zunächst einmal ja, Eremos und Ireos sind wie eben erzählt auf den Gipfeln in den Bergen gelandet, wo sie mit Hilfe der Dörfler später auch eine ordentliche Hütte errichten konnten und zumindest die meiste gemeinsame Zeit lebten. Das ist wie gesagt etwa 500 Jahre her, das jetzt in Generationen umzurechnen...hrm ich war noch nie besonders gut in Rechnen...", murmelte er und schien es zumindest zu versuchen, ehe Norraiya ihm zuvor kam. "Also es bekommt ja nicht jede zur selben Zeit Kinder, aber wenn wir grob sagen, dass man mit spätestens 25 Jahren Nachwuchs zeugt, dann wäre das etwa 20 Generationen her.", beantwortete sie die Frage nüchtern. "Ah, danke Norraiya, siehst du, darin bist du dann wieder besser.", grinste er sie an.
"Was Eremos betrifft so ist er ein einfacher Mensch gewesen, wenn er sich nicht um die Erziehung seines Sohnes oder das Wohlergehen der Simurghs kümmerte, lebte er sein Leben als Barde, schrieb Lieder und Texte und verbreitete sie auf der Insel in den Dörfern und der Stadt. Nicht wenige davon waren seiner Liebsten gewidmet und so sorgte er auch dafür, dass sie bekannter auf der Insel wurde. Heutzutage ist sie auf jedenfall als Göttin des Glücks gut bebekannt auf Kadramos, nur eben nicht als Mutter des Ireos. Dieses Wissen haben nur seine Priester und ein paar wenige Ausnahmen hier, weswegen ich vorhin auch sagte, dass diese Geschichte in dieser Ausführung nicht dem Allgemeinwissen entspricht und man da vorsichtig sein sollte. Manch einer glaubt aber, dass Solenya, die Sonnengöttin, eine andere Form der Inesh ist, was glaube ich an der Vermischung von gewolltem Irrtum und der Wahrheit von damals liegt, aber das ist nicht mehr Fachgebiet. Wenn ihr euch aber ebenfalls für den Tempel von Solenya interessiert Pater, dann solltet ihr einmal auf die Nachbarinsel Windraka übersetzen, wenn ihr weiter oben angekommen seid.", sagte er lächelnd.

"Gut, dann lasst mich die Geschichte weiter erzählen. Was nun Ireos betrifft, so sagt die Legende, dass er zunächst nur bei seinem Vater und im Schutze der Simurghs aufwuchs. Er konnte sich mit diesen verständigen und lauschte stets den Klängen der Winde, welche den Singenden Bergen ihren Namen verliehen und sie immer zu umspielten. Irgendwann im späten Kindesalter so sagt man, begann er diese Winde zu Liedern zu formen, so wie es sein Vater mit der Flöte tat, was die Menschen, welche mit der kleinen Familie Kontakt pflegten auch bemerkten und so machten erneut Gerüchte die Runde von einem gesegneten Kind, dass in den Bergen lebt. Erste Gläubige kamen zum Berg, interessierten sich für seine Geschichte und wollten sich den Jungen genauer ansehen. Schnell wurde bemerkt, dass ihm etwas Göttliches anhaftete und man wollte den Jungen fördern, doch Eremos und die Simurghs bestanden darauf, dass das Kind auf dem Berg blieb, wo es sicher war und sie wollten auch nicht zu viel Trubel, um seine Begabung und Herkunft machen, solange er noch jung war.", Branko zog mal wieder genüsslich an seiner Pfeife und wandte seinen Blick kurz nach hinten in Richting der Berge.

"Wie sooft bei bedeutsamen Entscheidungen, suchte man den Dragmar auf, um ihn zu Rate und Hilfe zu bitten. Dieser veranlasste den Bau einer kleinen Lehrstätte auf dem Berg, wo wenige ausgewählte Personen den Jungen unterrichten durften und auch nur diese. Ebenso mussten sie ein Schweigegelöbnis ablegen und der Dragmar machte sich die verlassene Ruine am Fuße des Berges zu nutze, um Gerüchte zu streuen, die Unwissende davon abhielten aus Neugier zum Bergpass pilgern zu wollen. Zu dieser Zeit bildeten sich bereits erste Anhänger des Jungen, welche später als dieser zum heranwachsenden jungen Mann wurde und lernte selbst Teil des Windes zu werden, zu seinen ersten Priestern werden sollten und seine Geschichten niederschrieben, während die Lehrstätte mehr und mehr zu einem Kloster wurde und letztlich heute der Tempel des Ireos ist, den wir kennen.", der Ireos-Priester nickte leicht und blickte dabei einmal prüfend in seine Pfeife.

"Ich kann nicht sagen, wie er zu dieser Spähre kam, aber irgendwann hatte er sich selbst zur Personifikation des Windes und der Freiheit entwickelt. Er nutzte sein Wind werden, um sich umzuschauen, wobei er sich zunächst auf Kadramos beschränkte. Er mischte sich mehr unters Volk, um das Leben in der Gemeinschaft zu verstehen, Wissen anzusammeln und die verschiedensten Menschen und auch andere Rassen kennenzulernen. Man sagt ihm nach, dass er für viele Leute ein Quell der Inspiration gewesen sei, die ihn getroffen haben, woraufhin sie teils Meisterstücke ihres Kunsthandwerks vollbringen konnten, weswegen man ihn irgendwann auch für Inspiration anbetete. Inzwischen hatten Dank einem Eschgal-Priester auch die gestreuten Gerüchte, um sie heimgesuchten Ruinen und dem damit gefährlichen Pass abgenommen, so dass der Dragmar nun Stellung zu dem Jungen beziehen musste und ihm offiziell seine göttliche Abstammung zu sprach. Man sagt dass Ireos ihn vorher aufgesucht hätte und sie lange geredet hätten, aber Details zu dem Inhalt des Gesprächs, wissen wohl nur die beiden selbst. Jedenfalls pilgerten nun mehr Leute den Berg hoch zum Kloster und manche hatten sogar die Chance Ireos persönlich dort zu treffen. Er unterhielt sich gerne mit den Bewohnern, lauschte ihren Geschichten aus ihrem Dorf, ihrem Leben, aber auch ihren Sorgen. Wenn er irgendwie helfen konnte, dann tat er dies auch, wobei er inzwischen Berater hatte, die auch darauf achteten, dass er sich nicht übernahm, denn seine Anhänger wuchsen und erste Schreine ihm zu Ehren wurden errichtet.", ein kurzer Blick ging in die Richtung des Dorfplatzes und Branko nahm seinen letzten Zug aus der Pfeife, ehe der Tabak aufgebraucht war.

"Ireos war beliebt und galt als volksnaher Mann trotz seiner göttlichen Abstammung. Seine Priester vermuteten aber auch, dass er diese Insel als Geschenk seiner Mutter ansah und sie und ihre Bewohner deswegen unterstützen und beschützen wollte. Als dann sein Vater verstarb, zog dieser sich in seiner Trauer erst einmal zurück und dachte zum ersten Mal über den Rest seiner Familie nach. Er kannte die Gerüchte und Geschichten über Inesh und verließ zum ersten Mal mit dem Wind die Insel, um sich auf den Nachbarsinsel umzusehen. Doch vieles, was er teils dort erblickte, erschreckte ihn zutiefst, allen voran ein sehr großes Zentrum von Daevar und Infizierten, das relativ nahe zu Kadramos lag. Und so kehrte er zurück und warnte seine Priester und die widerum den Dragmar vor den Gefahren der Außenwelt, aber auch dies ist Wissen, welches der breiten Bevölkerung nicht bekannt ist, er wollte, dass sie sorgenfrei leben konnten. Damit sie dies konnten, musste er sich auf seinen göttlichen Teil konzentrieren und stärker werden, immerhin waren Anukets Studel rund um die Insel kein Gewähr, dass es nicht doch einer von ihnen rüber schaffte. So unterließ er ab da seine Auftritte und Besuche in menschlicher Form und sprach nur noch im Flüstern des Windes zu seinen Priestern. Im Volksmund sprach man zu der Zeit von Gottwerdung und man glaubte, dass Ireos seinen irdischen Körper durch die Trauer um den Verlust seines Vaters aufgab und dieser zerfallen sei. Und seither wurde er nur noch als Gott der Winde und Klänge, in den Aspekten für Musik, Freiheit und Inspiration angebetet. Im Laufe der Zeit gab er seinen Priestern verschiedene Segnungen, aber auch Tabus mit auf den Weg und es etablierte sich dadurch der heutzutage geläufige volle Name: Ireos - Gott der Winde und Klänge, Bewahrer des kreativen und freien Geistes.", und mit diesen Worten klopfte Branko die Asche aus seiner Pfeife, welche sich so gleich im Küstenwind verstreute.


zuletzt bearbeitet 12.01.2024 18:47 | nach oben springen

#34

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 11.01.2024 21:27
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan hatte ein Notizbuch gezückt und schrieb eifrig mit. "Hat Kaintor jemals versucht Ireos zu finden?"


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#35

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 00:22
von Twi-Chan • 227 Beiträge

Langsam steckte Branko die Pfeife weg, während er Norraiya einen kurzen Seitenblick zu warf, welche diesen geradezu zeitgleich erwiderte, "Nunja, soweit wir wissen, weiß Kaintor bisher nichts von seiner Existenz, Inesh war da wirklich sehr geschickt.", meinte Branko etwas nachdenklich, während Norraiya anschließend ergänzte, "Andererseits hat Ireos seinerseits die beiden schon ab und an heimlich beobachtet und seiner Mutter das eine oder andere zugeflüstert."
"Ich würde es gerne jugendlichen Leichtsinn nennen, allerdings bin ich mir nicht sicher, wie sich das bei ihm mit dem Alter verhält, körperlich müsste er damals schon etwas weiter gewesen sein, aber geistig...wer weiß.", meinte Branko sich am Bart kratzend und nahm seinen Wanderstab wieder an sich.
"Wir können nicht sicher sein, ob Kaintor nicht zumindest eine Präsenz wahrgenommen hat, aber soweit ich weiß, war Ireos da stets sehr vorsichtig und er hat ja einen offensichtlichen Vorteil, nicht wahr?", meinte Norraiya etwas schmunzelnd und stand vom Holz wieder auf.
Branko hob seinen Stab, "Das ist richtig, selbst wenn er sich mal beobachtet gefühlt haben sollte, er konnte ihn nie sehen und selbst wenn doch, versucht mal den Wind zu erschlagen!", demonstrativ ließ er seinem Stab einmal durch die Luft sausen. "Gut möglich, dass er sich instinktiv so entwickelt hat oder seine Mutter ihm diese Gabe bewusst in die Wiege gelegt hat."


zuletzt bearbeitet 12.01.2024 00:24 | nach oben springen

#36

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 08:12
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan musste Lächeln ob soviel Naivität. Mehr als drei Mitwisser waren kein Geheimnis mehr. Und nach den Toden von Moluk K´Than und Torobos dürfte es kein massiveres Problem darstellen auch einen Windgott in eine axtverarbeitende Form zu pressen.
"Hoffen wir das Beste. Wie steht es denn mit dem Verhältnis zwischen Ireos und Inesh?"


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#37

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 10:32
von Twi-Chan • 227 Beiträge

Branko lächelte etwas, "Ich denke es ist das bestmögliche Verhältnis, welches in dieser Situation möglich ist. Ireos hatte der Gerüchte wegen Sorge, dass Kaintor ihr nicht gut täte und hat sie deswegen heimlich beobachtet. Dabei kam er aber zu dem Schluss, dass auch wenn ihre Ehe die reinste Katastrophe war, sie doch in Liebe einander zugetan waren. Also blieb er dabei sich ihr nicht offen zu zeigen, doch sie genießt wohl seine Umschmeichlungen des Windes und freut sich dass er ab und an von sich und seinem bisherigen Leben hören lässt."
Norraiya nickte zustimmend, aber schaute etwas besorgt, "Aber Ireos weiß auch, dass es ihr nicht gut geht und macht Tarash dafür verantwortlich. Ich denke er ist nicht gut auf ihn zu sprechen."
"Hm, das ist wahr. Tarash hat Inesh entwurzelt, indem er ihr die Spähre entriss und dass, obwohl sie möglicherweise bereits vor Axtfall schon zersplittert und schwer verletzt war. Das Chaos am Himmel, spiegelt im Grunde nur das Chaos in Inesh wieder und die Abwendung vom Pantheon und hin zu Kaintor war nur eine Konsequenz dessen. Ich bin sicher, wenn Ireos seiner Mutter irgendwie helfen könnte wieder heil zu werden, würde er alles in seiner Macht stehende dafür tun, denn er liebt seine Mutter sehr.", seufzte Branko hörbar.


zuletzt bearbeitet 12.01.2024 10:32 | nach oben springen

#38

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 11:31
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan nickte. "Dem stimme ich zu. Der Glaube verändert den Gott. Das Inesh die Sphären des Nachthimmels und der Navigation entrissen wurde, hat ihr die Identität geraubt und nichts ist launischer als das Glück. Es wäre sehr wichtig, daß sich die Familie ihrer Verantwortung für die Enkelin erinnert."


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#39

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 15:55
von Twi-Chan • 227 Beiträge

Allmählich wurde es geschäftiger auf den Wegen und einer der Bewohner entdeckte Branko und trat auf die Gruppe zu. Branko nickte dem Pater gerade zustimmend zu was Inesh betraf, als er den Burschen kommen sah und hob, um das Gespräch innezuhalten, die Hand.
"Pater Branko hier steckt ihr! Die Lieferung aus der Hauptstadt ist gerade eingetroffen!", sagte er in freudiger Aufregung.
"Ha! Großartig, anscheinend hat der gute Mann immer noch ein Näschen für den richtigen Augenblick!", dabei stieß sich Branko von dem Brettstapel ab und ging ein paar Schritte, so dass er ungehindert den Himmel betrachten konnte, "Das sind gute Aussichten heute, sag Perry ihr könnt den Dorfplatz dafür vorbereiten und dass ihr ihn mir ja ordentlich schmückt, lieber zu viel als zu wenig! Zur Not lasst euch da von Thela beraten, die hat ein Händchen dafür!", lachte er und ergänzte dann laut und deutlich, "Sag allen, ich will dass alles bis zur Mittagsstunde hergerichtet ist, jeder soll mithelfen, wo er nur kann!", dabei stapfte er einmal mit seinem Stab auf, an dem die Muschel einmal deutlich schäpperten. "Jawoll Chef!", sagte der Bursche und machte sich zügigen Schrittes davon.
Norraiya legte den Kopf schief, "Das klingt, als ob es etwas zu feiern gäbe?", dabei sah sie Branko fragend an. Dieser schaute kurz überrascht und musste dann laut auflachen, "Solltest nicht gerade du am besten wissen, was es zu feiern gibt, immerhin stammte die Kunde von dir und du warst Teil davon?! Wir feiern natürlich den Sieg über Moluk'k'than! Und welch besseren Tag könnte es dafür geben, als dass du zwei der sogenannten Schickssalsschmiede mit hierher gebracht hast!", er deutete dabei auf den Pater und Dudi, "Ich bitte euch, bevor ihr weiter Richtung Hauptstadt zieht, erhebt zusammen mit uns die Krüge zur Mittagsstunde ihr Helden!"


nach oben springen

#40

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 17:22
von dudi • 80 Beiträge

Irgendwann war ein kleines Büchlein in dudis Händen und neben dem begeistert die Geschichte verfolgen, werden auch hier Notizen gemacht. Ihre Augen funkeln zwischendrinn fröhlich beim Austausch zwischen den beiden Gastgebern. Aber sie blicken auch sehr nachdenklich drein zum Schluß. Die Unterbrechung durch den Burschen ist fast willkommen. Das die sich ankündingende Aufmerksamkeit eher Verlegenheit auslöst, tarnt sie einfach durch Verschwinden hinter Jonathans breiten Rücken. Angesprochen lugt der bunte Schopf kurz hinter dem Pater vor wie eine ertappte Katze und blickt dann ihn fragend an. Zu verdenken ist die Freude den Leuten nicht...
"Auf Helden anstoßen und eine glückliche Zukunft sei euch von Herzen gegönnt." ist so Antwort und dem Pater wird auf eine Schulter geklopft. Innerlich seufst es in der Schelmin, die sich so gar nicht als Helden sehen angesichts dem, was manch anderer geleistet hat.

nach oben springen

#41

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 17:28
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan blickte etwas gequält auf. "Es gibt keine alten Helden und ich bin nicht mehr jung..." Dann lächelte er erneut. "Was wird denn gefeiert?"


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#42

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 18:37
von Twi-Chan • 227 Beiträge

Sichtlich irritiert von Dudis Verhalten und Pater Jonathans Frage kratzte sich Branko am Kopf, "Nun ihr seid doch unter anderem die Schicksalsschmiede, die Moluk'k'than bezwungen haben, zumindest wurde uns das so mitgeteilt.", sein Blick wanderte kurz zu Norraiya, die darauf wehement nickt.
"Also lasst uns auf ein Unheil weniger auf der Welt anstoßen und eine sichere Zukunft für uns alle! Moluk'k'than war auch ein Feind von Ireos, ein bekanntes Übel unter den Bewohnern! Wir wissen sehr gut, was er unserer Nachbarinsel Dramondis angetan hat und sind Anukets Studel und Ireos' Winden sehr dankbar, dass sie ein Übersetzen seiner Schergen auf Kadramos bisher stets verhindern konnten.", sagte er ernst und blickte dann kurz zu Norraiya, welche zustimmend nickte.
"Bitte seid unsere Gäste, zwar hätte ich gerne von euch alle Details zu seinem Niedergang gehört, aber wenn euch zu viel Ehre unangenehm ist, kann das sicher auch Norraiya erzählen. Außer uns beiden weiß noch niemand im Dorf, dass ihr zu den besagten Schicksalsschmieden gehört und wir können auch das Wort Helden vermeiden. Der Dragmar war so freundlich und hat extra Güter in alle Dörfer und Siedlungen geschickt, damit wir die frohe Kunde gebührend feiern können, also seid ihr herzlich eingeladen mit zu speisen und zu trinken. Ich sagte ja, dass ihr euch keine Sorgen um mein Budget machen müsst.", grinste er den Pater an.


zuletzt bearbeitet 12.01.2024 18:48 | nach oben springen

#43

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 19:44
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan nickte ernst werdend. "Moluk K´Than wurde vernichtet und wir haben in der Tat Anteil daran. Ich darf Dir aber zumindest von meiner Seite sagen, dabeigewesen zu sein, fühlte sich zumindest für mich nicht heldig an sondern eher als würde ich durch einen sumpfigen Morast, gefüllt mit Gülle und Eiter marschieren. Fanatiker, die sich selbst für Macht quälen ließen oder wie die Irren in den Kampf gingen. Ich habe Zivilisten sehen müssen, die von Moluk K`Thans Leuten ...benutzt... und anschließend an Bäume genagelt wurden.
Sie haben Jugendliche gepresst und mit der Aussicht, daß wenn sie dabei versagten uns umzubringen, schreckliche Folter auf Ihre Familien herabbringen würden und so vieles mehr.
Zu wissen, daß wir zwar der Schlange den Kopf abschlugen aber noch jede Menge weiterer jetzt irre gewordener Fanatiker rumrennen, schürt nicht mein Bedürfnis nach feiern.
Stell es Dir so vor als würdest Du einen tollwütigen Hund erschießen. Ist auch kein Grund zum feiern..."


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#44

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 20:48
von Twi-Chan • 227 Beiträge

Norraiya schaute etwas beträubt bei seinen Worten, musste sie an ihre Familie denken, die auf den Nordfingern lebte, wo Molok'k'than vor 600 Jahren drüber hinweg marodiert war und die nachfolgenden Generationen immer noch unter dessen Auswirkungen litten. "Ich verstehe, was der Pater sagt, auch ich habe unter den Nachwirkungen gelitten. Man hatte mich hierher verbannt, weil ich aus der 'Art' geschlagen war.", sagte sie leise und seufzte kurz.
Branko klatschte einmal laut in die Hände, "Genug der negativen Schwingungen! Pater, ich verstehe, dass ihr Schlimmes erlebt und gesehen habt, aber damit seid ihr nicht alleine und sicher gibt es noch viel zu Tun bis man die Spuren des Übels beseitigt hat. Aber, wenn wir immer nur an das Schlechte, was noch vor uns liegt denken, dann ist das auf Dauer nicht gut für die Moral und den Geist. Auch kleine Erfolge müssen gebührend gefeiert werde, sonst verlernen die Menschen wie sich Hoffnung anfühlt. Wenn ihr uns keine Gesellschaft leisten möchtet, dann ist das euer gutes Recht, auch wenn ich es bedauerlich fände, aber jeder hier ist frei in seinen Entscheidungen und Handeln.", sein Lachen war gerade nicht zu sehen und er schaute den Pater ebenfalls ernst an.
Norraiya war bei dem Klatschen kurz zusammengefahren und schaut nun zwischen den beiden Branko und Jonathan hin und her, "Vielleicht sollte man erwähnen, dass wenn die ganze Insel feiert, es egal ist, wohin wir uns jetzt begeben, wir werden früher oder später in Feierlichkeiten verwickelt werden. Und wenn ich ehrlich sein darf, hätte ich zumindest so langsam Hunger, also wenn wir wenigstens vorher etwas essen könnten...", dabei schaute sie Pater Jonathan etwas unkonfortabel an, immerhin hatte sie die Führung zur Hauptstadt versprochen und würde sich natürlich daran halten.


nach oben springen

#45

RE: Kadramos - Heimat von Ireos

in nach dem RC 9 - 2023 12.01.2024 21:35
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan schrak aus seinem persönlichem Albtraum wieder auf. "Natürlich hast Du Recht, Branko. Gehen wir feiern." nuschelte er mit leiser Stimme. "Aber bitte feiert nicht MICH. Freut Euch das der Bastard tot ist."


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online:
Sarah Mac Melone

Forum Statistiken
Das Forum hat 894 Themen und 41225 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen