#286

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 09:33
von Pater_Jonathan • 2.417 Beiträge

"Versteif Dich nicht zu sehr auf diese Idee, Wieland. Denk dran, diese kristalline Form ist eine Ausnahme, ein Gefängnis auf materieller Ebene hineingezogen von extrem fähigen Magiern des Azroth. Ich stelle gerade noch ein Dokument zusammen mit allen Informationen die ich dazu habe. Vorweg, der Standardda´e´var ist ein körperloses Wesen, häufig auch unsichtbar, nicht in Kontakt zur materiellen Ebene. Goldhügel hingegen war schon im alten Eridmea ein bekannter Ort. Ich halte Altheas Erklärung für völlig passend, daß die Gegend unter den Nebenwirkungen des Bergbaus leidet."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

zuletzt bearbeitet 18.11.2016 09:34 | nach oben springen

#287

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 10:00
von Wieland • 1.044 Beiträge

"Es war nur eine Idee, und ich werde mich sicherlich nicht darauf versteifen. Ich äußere lieber fünf Ideen in der Hoffnung, dass eine sinnvolle dabei ist, und lasse mir dann erklären warum vier-ein-halb davon Blödsinn sind, als das ich zwei gute Ideen verschweige, weil ich selbst fürchte das sie dumm sind.

Und viel Zeit und wenig Informationen lädt dazu ein, wild zu spekulieren."

nach oben springen

#288

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 11:14
von Britta • 10.623 Beiträge

Sie lächelte. "ich bin mir sicher, dass es nicht schlecht sein kann, Dinge zu durchdenken. Wobei mich natürlich auch grundlegende Thesen interessieren..."

Die nächste halbe Stunde verging mit angeregten Geplauder. Zog Gleiches Gleiches an? Oder gegensätze einander? wie funktionierte die Thesis Magie in Materie und umgekehrt zu verwandeln? Transmutation zum Höheren - die Lösung aller Probleme? Es war ein weit gefächertes Gesprcäh. Dann kam der Steward herein, bat Sarah in die Kajüte von Marcian, anscheinend war die Untersuchung abgeschlossen und positiv beschieden - keine Infektion. Noch eine halbe Stunde später hörte man verschiedene Signale, Rufe, der Kapitän erklärte, dass die Untersuchungen alle positiv waren, die Quarantäne wurde aufgehoben. anscheinend würde Marcian zu seinen Gästen noch einmal zurückkehren.

Althea wirkte erleichtert - und vielleicht minimal enttäuscht, dass sie einem Ordensmann jetzt nicht direkt würde bei der Arbeit zusehen können.

"ging schneller als gedacht." sie lächelte.

nach oben springen

#289

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 11:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kurz nach dem Steward kam Marcian wieder durch die Tür und ging wieder zu seinem Platz.

"Nun das war interessant. Ich glaube jetzt kommt uns erstmal nichts mehr dazwischen und das Essen ist so gut wie fertig. Der Koch hat mit Beginn der Quarantäne die Fertigstellung verzögert da er sich dachte das wir es ohnehin nicht richtig genießen können. Und bevor ich es vergesse, wie es aussieht werden meine Frau und ich ebenfalls mit nach Veritas kommen. Wer also mit an Bord der Abnoba reisen möchte sein hiermit herzlich eingeladen. Je nach Länge der Überfahrt haben wir sicherlich reichlich Zeit uns auszutauschen und das ein oder andere zu ergründen. Während der Überfahrt stehen uns zudem die Möglichkeiten der Abnoba voll zur Verfügung, sein es Rituale, Prüfungen oder Forschung. Wir werden uns bestimmt nicht langweilen. Der Orden schickt jemanden um das Personal an Bord aufzustocken, auf das wir wohlbehalten Veritas erreichen. Für wen darf ich den Quartiermeister bitten alles vorzubereiten um die Überfahrt so angenehm wie möglich zu gestallten?"

Marcian blickte sich am Tisch um und wartete ob und wer sein Angebot annehmen würde.


Es gibt drei Arten des Lernens:
durch Nachahmung - das ist die einfachste Art
durch Nachdenken - das ist die edelste Art
und durch Erfahrung - das ist die bitterste Art

nach oben springen

#290

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 13:23
von Wieland • 1.044 Beiträge

"Nun in dem Fall würde ich mich über einen Schlafplatz hier an Bord freuen."

nach oben springen

#291

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 14:29
von Pater_Jonathan • 2.417 Beiträge

Jonathan schüttelte den Kopf. "Sorry Marcian, ich habe schon eine Verabredung und es wäre extrem unhöflich sie nicht einzuhalten. Ist Elandril schon von Bord gegangen? Dann wäre ich sehr dankbar, je nachdem wann es in den Zeitplan Deines Koches und Dir passt, mit unseren Informanten reden zu können. Wenn Althea bei Dir mitfährt können wir uns auch die Nachricht an Elisabeth sparen ansonsten müsste ich noch mehr Personen anmelden"


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#292

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 17:37
von Britta • 10.623 Beiträge

Alteha sah Jonathan scharf an. "ich habe für den Platz an Eurer Seite bezahlt. Mehr als genug. Wobei..." sie sah Marcian an "es könnte sein, dass man euch bittet das Schiff zu verlassen und mit Jonathan zu reisen. Seien wir ehrlich: dieses Schiff ist eine echte Bedrohung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Euch nach Veritas lässt...also...Euch alle. Vielleicht in einen Hafen in der Nähe. Aber bis nach Veritas?"

nach oben springen

#293

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 18.11.2016 21:54
von Pater_Jonathan • 2.417 Beiträge

Jonathan wurde rot und verhaspelte sich. Verdammt, warum hatte er immer das Problem, Menschinnen, gerade wenn er sie anregend fand, falsch zu verstehen. Maralynn hätte ihm wieder einen Klaps auf den Hinterkopf gegeben. Irgendwie vermisste er diese Klapse...."Entschuldigt Althea, ich wollte Euch keinesfalls abschieben. Ich bin lediglich zu der offensichtlich falschen Ansicht gekommen, Ihr würdet die Reise mit Wieland als Berufskollegen vorziehen. Bitte begleitet mich, es freut mich außerordentlich Euch dabei zu haben."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#294

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 19.11.2016 00:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Marcian lächelte wieder als er Jonathans Absage hörte.

"Entschuldige Jonathan wenn ich mich unklar und deshalb wohl unhöflich ausgedrückt habe. Um es mit klaren Worten zu wiederholen. Meine Einladung bezieht sich auf alle Personen die nach Vertias müssen oder wollen. Also auch Elisabeth und jeden anderen den du mit zu nehmen wünscht, wir haben reichlich Platz. Außerdem halte ich es für unklug wenn wir uns in "Kleingelt" auf mehrere Schiffe verzetteln und uns so der Möglichkeit berauben effektiv schon vorab die Köpfe zusammen zu stecken. Solltest du zwingen mit einem anderen Schiff reisen müssen, so muss ich wohl meine Pläne den deinen anpassen und die Abnoba zurück lassen, würde mir zwar überhaupt nicht gefallen, allein schon wegen unserer Möglichkeit die wir damit aufgeben und dem Schutz den dieses Schiff uns bieten kann, aber wenn deine Arrangements so starr gefasst sind sehe ich keine andere Möglichkeit ein verzetteln zu verhindern. Was die bedenken eurerseits angeht, Althea, sehe ich kein Problem. Meine Vereinbarung mit Elandril besagt das die Abnoba nach Vertias fährt, von einem Zwischenstopp in einem anderen Hafen auf das wir das Schiff kurz vor Ankunft auf Veritas wechseln war nicht die Rede. Außerdem ist die Abnoba nur dann gefährlich wenn man uns übles will, die Männer und Frauen auf diesem Schiff sind absolut treu und verlässlich, dies ist mein Flaggschiff, ich kenne die Besatzung seit vielen Jahren und wir haben einiges zusammen erlebt und überlebt. Zudem ist es außerordentlich schwer mich zu täuschen oder gar zu belügen, wer Zweifel an seinem Dienst auf der Abnoba hegt, der sagt mir dies und wenn wir die Zweifel nicht ausräumen können wird diese Person auf ein anderes Schiff der Flotte versetzt. Hier an Bord dient nur wer das auch wirklich will, es sind ausnahmslos Freiwillige die genau wissen das es dort wo ich hingehe nicht immer nur sonnig ist. In dem Punkt müsst ihr mir einfache vertrauen, diese Besatzung wird uns mit ihrem Leben beschützen egal gegen wen oder was. Lasst mich euch ein Beispiel geben: Ich habe auf der letzten Fahrt mit der Abnoba zufällig mitgehört wie sich zwei meiner Leibwachen und einige aus der Mannschaft unterhalten haben. Es ging darum das es ihre Aufgabe sei mich zu beschützen und wenn es sein muss sogar vor mir selber. Doch sei es genau so wichtig mir die Illusion von Privatsphäre zu erhalten, denn mit Leibwachen rund um die Uhr hat man ja eigentlich keine mehr. Darauf sagte einer der relativ neuen Matrosen , er ist erst seit anderthalb Jahren Mitglied der Besatzung, das ich dafür doch meine Familie hätte und einer meiner Leibwächter lacht und sagte das dies durchaus stimme aber das gleichzeitig jeder hier an Bord für mich zur Familie gehöre. Mit dem Unterschied das, und ich zitiere hier meinen Leibwächter mal wörtlich:

"Mein Junge wir sind Teil seiner Familie, wir Leibwächter, ihr Wasserratten ja selbst die Klotzköpfe von Soldaten ... kurz wir alle. Nur sind wir eben der entbehrliche Teil der Familie, unsere Aufgabe ist der Schutz der unentbehrlichen Familienmitglieder koste es was es wolle. Jeder hier auf der Abnoba weiß das und akzeptiert es ... bis auf einen ... Marcian selbst sieht es nicht so. Er hasst es wenn sich einer von uns opfert um ihm oder Lady Sarah zu retten. Was glaubst du warum wir so viele Vergünstigungen erhalten, auch wenn unser reiner Sold geringer ist als anderswo? Weil er will das wir wissen das wir ihm wichtig sind, er uns nicht als nützliches Werkzeug sieht das entbehrlich ist. Er hat im laufe der Jahre gelernt es hinzunehmen das manche von uns in seinem Dienst ihr Leben lassen, aber gefallen tut ihm das nicht...kein bisschen...daher seine Angewohnheit sich um unsere Familien zu kümmern sollte einem von uns etwas zustoßen. Egal was mit uns hier geschieht, solange wir ihm die Treue halten ist für unsere Familien gesorgt...für immer. Und deshalb sind wir treu bis in den Tod, nicht weil er es fordert sondern weil er es Wert ist. Er verdient es. So einfach ist das."...

Marcian hielt kurz inne um sich zu sammeln.

"...Als ich diese Worte hörte wurde mir ganz warm ums Herz und mir wurde wieder mal bewusst wie viel Glück ich habe solche Menschen um mich zu wissen, und mein Leibwächter hat recht mit dem was er sagte. Ich hasse es wirklich wenn sie für mich in den Tod gehen, aber ich musste lernen das es manchmal nicht anders geht. Daher tue ich mein Möglichtest um dafür zu sorgen das aus das andere was er über mich gesagt hat die Wahrheit ist...das ich es Wert bin das sie mir dienen...es ist nicht immer leicht aber sie sind es Wert das ich mein bestes gebe um ihrer Treue gerecht zu werden. Die Orte an die es mich verschlägt sind selten immer reiner Frohsinn. Siehe Eridmea...gefährlich...gespalten und von Äußeren Kräften bedroht die wir nicht mal richtig verstehen. Und weil unser Verständnis so mangelhaft ist sollten wir zusammen bleiben. Oder gibt es weitere Gründe die du noch nicht offenbart hast, Jonathan, warum du mein Angebot ausschlägst?."

Marcian blickte nun sehr ernst in die Runde.


Es gibt drei Arten des Lernens:
durch Nachahmung - das ist die einfachste Art
durch Nachdenken - das ist die edelste Art
und durch Erfahrung - das ist die bitterste Art

zuletzt bearbeitet 19.11.2016 07:09 | nach oben springen

#295

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 19.11.2016 07:24
von Britta • 10.623 Beiträge

Althea wirkte seltsam berührt. Anscheinend konnte sie nichts mit der Erzählung Marcians anfangen, entweder weil es ihr fremd war oder weil sie es nicht glaubte.

Leise murmelte sie "so fertig, wie der Ordensmann aussah, hätte man ihn auch überreden können, dass ihr mit einem Drachen anreist." Lauter sagte sie "Ich würde es mögen mit meinem Kollegen zu fahren, aber IHR, Pater Jonathan, seid meine Möglichkeit, ich werde sie nicht gefährden." sie nickte Marcian zu. "ich verstehe das Bedürfnis zusammen zu bleiben und ich würde den Luxus hier mögen, aber ich habe Prioriäten. Sie liegen zuerst auf "komme nach Veritas" dann auf "habe einen geschätzten Kollegen"." Sie seufzte kurz, überlegte, sagte dann laut.

"ich will Euren Enthusiasmus nicht bremsen...aber ich habe noch niemals gehört, dass jemand mit seinem Schiff dort anreisen darf. Eigentlich habe ich nicht gehört, dass irgendjemand dort anreisen darf." sie schüttelte den Kopf.

"wir müssen wirklich vor einem neuen Krieg stehen, wenn sie...DAS zulassen."

nach oben springen

#296

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 19.11.2016 07:39
von Wieland • 1.044 Beiträge

"So wie es aussieht sollten wir auf jeden Fall El..., eh Jonathans Reiseleiterin, informieren. Ich denke sie wird sicherlich daran interssiert sein, wenn noch mehr Gäste von ausserhalb nach Veritas kommen. Zum anderen um die logistischen Fragen, wie wer reist mit wem auf welchem Schiff, zu klären.

Ich denke jetzt ist es kein Problem mehr einen Boten zu schicken."

nach oben springen

#297

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 19.11.2016 07:57
von Pater_Jonathan • 2.417 Beiträge

Jonathan nickte. "Nein, ihr habt natürlich recht. Die Abnoba ist schon ein großartiges Schiff. Ich bin allerdings auch mit Althea ein wenig zweifelnd ob der Orden uns mit Ihr nach Veritas lässt. Elisabeth, und ich bin mir sicher Althea kennt sie bereits, sagte wir würden auf einem Schiff des Ordens dorthin gebracht. Meine Sorge war, daß wenn ich dieses ablehne, ich den Orden vor den Kopf stosse...." und das schon wieder..., "ich möchte möglichst alle Missverständnisse und diplomatischen Wirren vermeiden. Ich stimme Wieland zu, die Quarantäne ist aufgehoben, nachdem Essen und meinem Gespräch werde ich Elisabeth aufsuchen und mich mit Ihr beraten."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#298

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 20.11.2016 10:23
von Britta • 10.623 Beiträge

Alteha überlegte, sah kurz auf die Kabinentür. Man merkte, wie die Hoffnung auf Veritas es fast schaffte, ihren natürlich Drang Nahrung aufzunehmen, zu übertünchen.

"wie war es?" sie sah Marcian, Wieland und Jonathan neugierig an. "ich meine... was tut der Orden eigentlich? Sind sie Großmeister? Schamanen? Nehmen sie einen alchemistischen Indikator?" Pure Neugier sprach aus ihrem Blick und ihrer Stimme.

nach oben springen

#299

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 20.11.2016 11:05
von Wieland • 1.044 Beiträge

"Was tut der Orden wann? Wenn er sich die Seele eines Verdächtigen anschaut? Nun eine direkte alchemische Beeinflussung des Verdächtigen würde ich ausschließen. Auch hat Elandril nicht erst angefangen geometrische Figuren auf den Boden zu zeichnen oder Dinge um mich herum zu positionieren. Aber es hat ihn scheinbar sehr erschöpft. Mehr zum wie genau er in der Lage ist sich die Seele anzuschauen kann ich nicht sagen"

nach oben springen

#300

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 20.11.2016 11:20
von Britta • 10.623 Beiträge

sie schnaubte. "ach kommt. wir rätseln schon alle seit Ewigkeiten daran herum, wie sie arbeiten. Irgendwie muss es doch rausfindbar udn kopierbar sein. Diese Leute können - der Legende nach - einen Lavastrom um ein dorf herum lenken!gut, in der Geschichte fallen sie danach alle tot um, aber sie können der Macht eines vulkans einhalt gebieten. Habt ihr...keine Theorie?"

nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Ria Aylin Izak, Fee, Zeitwunder

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SPIELLEITUNG
Forum Statistiken
Das Forum hat 729 Themen und 35570 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen