#316

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 22.11.2016 14:04
von Pater_Jonathan • 2.474 Beiträge

Jonathan bemerkte durchaus Altheas Befremden, denn genau das hatte er erwartet. Für denjenigen, welcher Essen als Luxus empfand und nie Nahrung verderben lassen würde, war das hier schwer zu verstehen.

Er nickte Marcian zu, betete kurz zu den Göttern und bedankte sich für die Nahrungsmittel. Er probierte die Speisen, stellte erwartungsgemäß fest, daß sie sogar noch besser als erwartet waren und wandte sich an Marcian und Sarah. "Ich danke Euch für das Festmahl. Ich habe keine Ahnung wie Ihr solche Köstlichkeiten transportiert und lagert, aber es ist wunderbar. Euer Koch und seine Helfer haben großartige Arbeit geleistet. Ich befürchte nur, sie sind an einem Wanderpriester wie mir verschwendet, denn ich glaube nicht, daß mein Gaumen fein genug ist, diese ganzen Genüsse zu verarbeiten. Danke für diese neue Erfahrung in meinem Leben!"

***OT: Britta: Du bekommst von mir noch eine Mail ob meiner Ziele.


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#317

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 22.11.2016 14:33
von Wieland • 1.137 Beiträge

Wieland wandte sich an Marcian. "Ich möchte mich dem Lob Jonathans anschliessen, ich habe seit Ewigkeiten nicht mehr so köstlich gespeist. Bitte richtet eurem Koch und seinem Küchenteam meinen Dank für dieses vorzügliche Mahl aus. Und einem Brand würde ich mich nicht verwehren."

nach oben springen

#318

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 22.11.2016 22:09
von Pater_Jonathan • 2.474 Beiträge

****OT Information, ich schreibe diesen Thread noch mit weiter bis ich mit den Crewmitgliedern von der Henkersbeil gesprochen habe, wechsel aber parallel dazu in einen neuen Thread mit Althea auf der Reise mit dem Orden nach Veritas****


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#319

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 07:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Marcian bemerkte das Althea sich immer unwohler füllte und über etwas nachdachte. Er wünschte fast das er mit der Tradition gebrochen hätte und das auf das Festmahl, welches Jonathan nun mal nach Rang und Anstand zustand, verzichtet worden wäre. Doch das ginge nur in dem er seine Mannschaft beleidigte und sich über sie hinweg setzte und das wollte er auch nicht. Marcian nickte seinem Steward zu und dieser verließ abermals den Raum.

"Es freut mich das es euch gemundet hat. Auch ich esse nur selten so fürstlich, eigentlich nur bei hohem Besuch wie Jonathans oder anderer Würdenträger. Doch freut sich auch die Mannschaft immer über solch edle Gäste, da es dann das Mahl für alle an Bord gibt. Auch wenn wir hier privat gespeist haben wird im Speisesaal der Mannschaft heute das selbe gereicht wie bei uns. Denn ein ganzes Reh und sei es ein junges Tier, ist für so wenige schlicht Verschwendung reicht aber für alle an Bord und so konnten alle an Jonathans Besuch teilhaben wenn auch nicht persönlich hier bei uns. ..."

Der Steward kehrte zurück und hatte auf einem Tablet mehrere großbauchige Schwenker dabei in welchen eine bernsteinfarbene Flüssigkeit zusehen war. Wieder gab er erst Jonathan sein Glas, dann den anderen in der Reihenfolge wie beim Essen.

"... Danke Schanaha du kannst dich jetzt zurück ziehen, falls wir noch etwas brauchen klingle ich nach dir. ..."

"Sehr wohl, Sir."

Die Elfe verneigte sich vor Marcian sowie den Gästen und verließ den Raum.

"... Nun da wir gesättigt sind stellt sich die Frage was nun."

Während Marcian die anderen anblickte nahm er das Glas, schwenkte es mit geübten Bewegungen und genoss das Aroma, ölig und aromatisch mit einem Hauch Holz und würzigem Toffee, welches sich entfaltete und trank dann einen kleinen Schluck. Der Geschmack ist wunderbar mild mit einer komplexen hohen Tiefe – weiches Karamellkonfekt, Toffee, Gewürze, Vanille, Spuren von Holz und Leder sowie dezente, nussige Sherry-Akzente. Der Nachklang ist besonders lang und greift die Noten von Holz, Gewürzen und Toffee auf und spielt mit diesen bis zum Schluss.

(OT: Wer es kennt, IT trinken wir gerade einen gut im Fass gereiften Jameson 18 Jahre alten Whiskey. Ich habe ihn selber mal bei einer Whiskeyprobe, auf den Highlandgames-Con´s, getrunken. Mal abgesehen das der Preis ziemlich krass ist, war es einer der besten Whiskeys die ich je getrunken habe.)


Es gibt drei Arten des Lernens:
durch Nachahmung - das ist die einfachste Art
durch Nachdenken - das ist die edelste Art
und durch Erfahrung - das ist die bitterste Art

zuletzt bearbeitet 23.11.2016 07:26 | nach oben springen

#320

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 08:09
von Britta • 11.423 Beiträge

Althea hörte es und nickte leicht. Mh...kein Gottesdienst um Speiesen. Sondern einer der Jonathan beeindrucken sollte. DEN HOHEPRIESTER. In ihrem Kopf musste sie sich dies ganz dringend merken. Das war kein einfacher, kleiner, verrückter Mann - das war DER Hohepriester des Pathor. Was jetzt wohl der andere machte?

Als sie zu dem Getränk kamen nippte sie vorsichtig. Sie wusste, dass viele Menschen giftige Substanzen in kleinen Mengen mochten, weil es ihre Körperfunktionen beeinflusste, ihre Sinne benebelte und sie diesen Zustand des Welt-Vergessens gut fanden. Wieder ein Aspekt den sie nie verstanden hatte. Aber es wäre unhöflich gewesen, nicht zu trinken. Und so verließ sie sich auf ihre Giftresistenz und beging den Irrsinn, den eigenen Körper bewusst zu schädigen.

Als Maarcian geendet hatte hielt sie sich zurück. Es war nicht an ihr, diese Frage zu beantworten.

nach oben springen

#321

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 09:39
von Pater_Jonathan • 2.474 Beiträge

Jonathan erkannte die Art des Getränks. Auf seinen Reisen hatte er einmal einen Clan Hochlandbewohner in Röcken getroffen, die so etwas auch hergestellt hatten. Als er das erste mal davon getrunken hatte waren ihm die Augen tränend und den Rachenraum betäubt alle schlimmen Dinge des Tages wieder eingefallen. Dann hatte man ihm erklärt, daß nur Dummköpfe und Barbaren das Wasser des Lebens pur versuchten und der kultivierte Mann (und das von jemanden der einen Rock und nichts drunter trug...) dieses Getränk mit klarem Wasser mischte, um die Qualitäten der Geschmackstoffe richtig zu erkennen. Er mischte also, nachdem er den Duft in sich aufgenommen hatte, einen Schluck Quellwasser dazu und genoß dann sichtlich den Geschmack.

"Ein wirklich vollkommener Tropfen, Marcian. Ich verstehe diesen Abend als Geschenk und werde die schönen Erinnerungen in meinem Herzen bewahren. Danke dafür. Es ist gut in schlimmen Zeiten von solchen Erlebnissen zehren zu können.
Ich bin in der Tat einer von Pathors Hohepriestern. Ich weiß nicht wieviele es noch von uns gibt. Aber ich habe mich auch für ein Leben auf der Wanderschaft entschieden, ein Leben des Suchenden. Ich komme und lebe in viel bescheideneren Verhältnissen und bin daher immer wieder von solcher Pracht geblendet."
Man konnte durchaus merken, wie ungewohnt es für Pater Jonathan Piraeus war, so im Vordergrund zu stehen, wie von Marcian gerade getan. Man konnte auch die Unsicherheit in dem Priester spüren, der sich auf solchen Terrain nur schwer bewegen konnte, immer bemüht seinem Gastgeber den Respekt zu zollen, den seine Großzügigkeit, sein Stand und sein Verhalten verdiente, aber auch wissend daß man weitauß seiner eigenen Liga spielte. Er war ein Findelkind im Kloster gewesen, er war es gewohnt sich selbst aufzuwarten und für sich zu kochen. Das hier war GROSS!

Er seufzte.

"Ich denke, ich muss als nächstes mit den beiden verletzten Feuerbekämpfern reden. Dann mache ich mich mit Althea auf den Weg zum Boot, welches mich zum Orden und damit nach Veritas bringt. Wie Du vielleicht gesehen hast, ist Eradils Hand reichlich versehrt. Mittelbar ist das meine Schuld. Ich weiß immer noch zuwenig über diese Zeit und habe zugelassen, daß er einen Eid schwört indem er ein glühendes Schwert umfasste. Ich schulde damit dem Orden und muss mehr lernen bevor ich Veritas erreiche. Das kann ich nur dort. Wenn ich auf Veritas auf andere Menschen treffe, könnte es sonst zum Eklat kommen."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

zuletzt bearbeitet 23.11.2016 09:40 | nach oben springen

#322

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 09:55
von Wieland • 1.137 Beiträge

Wieland probierte von dem Brand, es war ein vortrefflicher Tropfen, und wandte sich an Marcian: "Ein wahrhaft gelungener Abschluss für dieses Mahl.

Wann wollt ihr in Richtung Veritas aufbrechen Marcian? Ich habe hier keine weiteren Verpflichtungen würde aber gerne noch in paar Dinge aus der Alchemistengilde holen bevor wir aufbrechen."

nach oben springen

#323

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 16:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Marcian lächelte als er sah was Jonathan mit dem Whiskey tat und nickte.

"Wie ich sehe bist du kulturell nicht so unbedarft wie du behauptest. Was du da tust ist außerhalb meiner Heimat nahezu unbekannt und meist verpönt. Ich selbst genieße nur den ersten Schluck pur und tue dann das selbe wie du. ..."

Mit diesen Worten nahm Marcian ebenfalls von dem Quellwasser, welches zu den Whiskeys gereicht wurde, und goss es in angemessenem Verhältnis hinzu.

"... Wann genau wir abreisen kann ich dir noch nicht sagen Wieland. Ich werde beim Orden nachfragen, Angedenken der Bedenken die Althea geäußert hat ist es wohl sinnvoll noch ein Gespräch zu führen. Außerdem will ich dem Orden die Transportkapazität der Abnoba antragen, ich glaube das ist bei unserem ersten Gespräch etwas zu kurz gekommen. Denn bei dem was Jonathan plant muss bestimmt eine Menge Ausrüstung, Personen und wer weiß was noch bewegt werden. Da wäre es doch unklug wenn wir dieses Schiff nur dazu benutzen um drei Personen zur Insel zu bringen. Oder? Jonathan würdest du mit deinen Kontakten klären ob und wie viel Kapazität von Nöten ist und ich kläre mit dem Orden ob man das Angebot überhaupt annehmen will? Ansonsten sagte man mir das wir wohl in drei Tagen abreisen würden. Sollte man das Angebot ausschlagen müssen wir uns wohl an Bord eines Ordensschiffs melden. Aber ich sehe, aus etablierter und nicht notwendiger weise ungerechtfertigter Vorsicht, keinen Grund das Angebot auszuschlagen. Doch jetzt sollten wir erstmal unser Getränk zu Ende genießen und uns dann unseren Aufgaben widmen. Jonathan und ich haben da noch eine Befragung vor uns und du, Wieland, wolltest noch Ausrüstung holen. Dazu gebe ich dir entsprechend Männer mit, sag dem Kapitän viele und wozu du sie brauchst und er wird sie dir zuteilen. Bis dahin ist dann wohl auch deine Kajüte bereit."

Marcian blickte wieder in die Runde ob es noch was zu klären galt.


Es gibt drei Arten des Lernens:
durch Nachahmung - das ist die einfachste Art
durch Nachdenken - das ist die edelste Art
und durch Erfahrung - das ist die bitterste Art

nach oben springen

#324

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 17:41
von Pater_Jonathan • 2.474 Beiträge

Jonathan lächelte. "Ach, zuviel Kultur ist nicht dabei, nur weit gereist...." Er erhob sich, streckte sich und stöhnte zufrieden. Was für ein Abend. "Sag Bescheid, wenn wir los wollen. Du kennst den Weg und ich möchte nur sehr ungern in Deine Magie pfuschen."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#325

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 19:03
von Britta • 11.423 Beiträge

Althea erhob sich. "ich nehme an, bei diesem Gespräch muss ich nicht dabei sein. Ich werde meine Sachen packen gehen und dann auf Euch warten?" freundlich nickte sie Jonathan zu, dann lächelte sie zu Wieland.

"ich denke, wir können gemeinsam zurückgehen und unsere Sachen packen, danach treffe ich seine Emminenz Piräus bei ..Elisabeth?"

nach oben springen

#326

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 23.11.2016 19:07
von Pater_Jonathan • 2.474 Beiträge

Jonathan nickte. "Guter Plan, das. Machen wir es so."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#327

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 24.11.2016 09:03
von Wieland • 1.137 Beiträge

Wieland erhob sich, und wandte sich an Althea: "Gut, dann lass uns zurück Gilde gehen und unser Gepäck packen.

Marcian, Jonathan, bis später."

Mit diesen Worten brach er zusammen mit Althea in Richtung Alchmistengilde auf.

nach oben springen

#328

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 24.11.2016 09:09
von Britta • 11.423 Beiträge

Auf dem Weg merkte er wie esin ihr arbetete, aber anscheinend fand sie keinen Ansatz, wie sie mit ihm über Was-auch-immer reden konnte. Im Zimmer angekommen erledigte sie schnell ein Zusammenpacken, dann seufzte sie anscheinend dachte sie an das Labor.

nach oben springen

#329

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 24.11.2016 09:27
von Wieland • 1.137 Beiträge

Wieland packte zügig seinen Seesack und ging dann Richtung Labor. "Ich werde mein Labor wohl zum größten Teil mitnehmen, auch wenn wahrscheinlich auf Veritas es möglich wäre auf Ressourcen vor Ort zurück zu greifen. Aber ich möchte mich erstens nicht darauf verlassen, und zweitens arbeite ich gerne mit meinem eigenen Labor.

Wie fandet ihr das Abendessen? Mir hat es ausgezeichnet geschmeckt."

nach oben springen

#330

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 24.11.2016 09:30
von Britta • 11.423 Beiträge

Sie zuckte zusammen. "mh...ja..es war ...beeindruckend." kurz seufzte sie. "ich ...muss noch Briefe schreiben. Dieser Marcian...ist er...vom gleichen Ort wie Ihr?"

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Alyssia, Wieland, Lorenz, elfjur

Forum Statistiken
Das Forum hat 798 Themen und 37753 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen