#211

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 02.11.2016 20:54
von Pater_Jonathan • 2.420 Beiträge

"Gutes Argument. Danke dafür. Was bin ich dankbar, daß das nicht mein Bereich ist. Dafür braucht man offensichtlich Fachleute. Nichtsdestoweniger ist eine Wirkung auf das Gemüt als sicher einzustufen. Bleibt die Frage, könnt Ihr das Zeug was ihr hier in der Probe gesehen habt in der Lebenskraft eines Wesens finden, nachdem es aufgenommen wurde. Meine klerikalen Analysen hatten letztes Jahr ergeben, daß es im Prinzip kondensierte Lebenskraft ist."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#212

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 02.11.2016 21:04
von Britta • 10.642 Beiträge

Sie schüttelte den Kopf. "Wie soll ich das sagen, wenn ihr mich durch ein magsch gesichertes Gefäß auf etwas habt flüchtig schaun lassen? Außerdem, wenn es knozentrierte Lebenskraft ist, dann ist es unmöglich diese in einem Lebewesen zu finden. Ihr findet kein Eisstück in einem Meer, wenn es erstmal geschmolzen ist."

nach oben springen

#213

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 02.11.2016 21:10
von Pater_Jonathan • 2.420 Beiträge

"Selbst dann nicht, wenn sie offensichtlich von einem Lebewesen ist, daß es in unseren Meeren nicht geben kann? Was glaubt Ihr ist der Trigger an dem der Orden jemanden Infiziertes erkennt? Der Schaden in Geist und Seele? "


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#214

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 02.11.2016 21:13
von Britta • 10.642 Beiträge

"Lebenskraft ist Lebenskraft, egal ob von Käfer, Mensch oder Gott. Die Essenz ist gleich...wenn auch vielleicht qualitativ und quantitativ unterschiedlich, aber das ist unmöglich festzustellen. Außerdem müsst ihr euch irren. Warum sollte ein wEsen aus reiner Essenz, dass Lebenskraft gibt, böse sein? das opfer auszehren? da passt doch was nicht. Wenn das da Lebensessenz ist, ist sie an sich nicht böse. Warum sollte sie böse machen?"

nach oben springen

#215

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 02.11.2016 21:40
von Pater_Jonathan • 2.420 Beiträge

"Könnt Ihr das Zeug sicher analysieren ohne es jemanden zu verabreichen?"


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#216

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 02.11.2016 22:08
von Britta • 10.642 Beiträge

Sie überlegte. "Schwierig. Ich will wenig von der Menge zerstören und Untersuchungen bringen immer Verluste. Ich würde mehrere Analysen damit machen können...Grundlagen... das ginge. Aber der Einfluss auf eine Seele ohne Kontakt zu dieser...fast unmöglich. Wobei ich versuchen könnte, mich zu schützen, ein paar Großmeister von Goldhügel zu besorgen und dann das ganze kontrolliert aufzunehmen. ich wäre wahrscheinlich besser in der Lage als viele andere eine genaue Analyse meines zustandes abzuliefern...und drei Großmeister, die mich überwachen sollten eigentlich in der Lage sein mit ALLEM fertig zu werden, was mich zu vergiften sucht. aueßrdem muss es erst am Geburtssegen vorbei kommen. Aber das nur am Ende. Nach einer Analyse."

nach oben springen

#217

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 02:57
von Wieland • 1.049 Beiträge

"Bevor wir irgendwelche Experimente machen, bei denen ein Mensch, freiwillig oder nicht, mehr von dem Zeug zu sich nimmt als er eh schon genommen hat, müssen wir einhundert Prozent sicher sein, dass wir den Schaden den es an der Seele hinterlässt heilen können.

Und Althea ihr seid sicherlich sehr gut in der Lage euch gegen Gifte aller Art zu schützen, und wenn ihr sagt auch eure Seele könnt ihr in einem gewissen Maß schützen, bin ich dagegen. Denn ich glaube nicht, dass wir in diesem Moment auf euer Wissen und eure Fähigkeiten verzichten können. Und im Lager des Feindes wäret ihr eine zu mächtige Waffe. Derzeit würde ich das Risiko als zu hoch einschätzen.

Wenn den Text richtig interpretiere, hat er seinem Hund über ein halbes, dreiviertel Jahr täglich einen dieser Kristalle gegeben. Das dürfte ein halbes bis ganzes Pfund über die Zeit gewesen sein. Plus unbekannte Mengen die der Hund im Wald gefressen haben kann. Selbst wenn wir dieses Experiment mit nur einem Hund wiederholen wollen brauchen wir schon Mengen die uns nur der Orden zur Verfügung stellen kann. Die Mengen an sich sollten nicht das Problem darstellen, da armdicke Adern die Insel über hunderte Meter durchzogen haben. Aber wir brauchen das Zeug, und nur der Orden kann genug davon haben, oder jemandem erlauben mehr davon zu gewinnen. Und ich kann mir eigentlich nur zwei Antworten auf die Frage, dürfen wir forschen? Wir brauchen aber dafür das Zeug von euch,... Entweder, nein, keine Forschung, kein Zeug, kein garnix. Oder Ja, forscht, und wenn ihr Zeug braucht, stellen wir es euch zur Verfügung, inklusive Wachen die den Vorrat bewachen, und einem Buchhalter der den Verbrauch protokolliert, etc...

Dabei stellt sich die Frage, was ist eigentlich aus dem Zeug geworden, nachdem wir unsere Arbeit getan haben?
Und dann ist die zweite Frage, ist Releys Insel die einzige Quelle? Oder gibt es weitere Inseln mit dem gleichen Zeug? mit ähnlichem Zeug, gleicher Wirkung?"

nach oben springen

#218

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 06:51
von Britta • 10.642 Beiträge

Sie überlegte und schauderte. "Es gibt verbotene Inseln, es heißt, dass dort das böse sich ...manifestiert hat. Alles ergriffen, was es berührte. Möglicherweise gab es dort auch Adern, aber weiter oben. Und die Bevölkerung wurde...infiziert? Diese Inseln sind durch dne Orden gesperrt. Niemand betritt sie - will sie betreten - die Boote der Navigatoren und Anuketi legen dort nicht an."

nach oben springen

#219

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 07:13
von Wieland • 1.049 Beiträge

"Also werden wir auch nur vom Orden eine Antwort auf diese Frage bekommen. Und egal wie sie ausfällt gibt es schlechte Neuigkeiten. Gibt es keine oder nur sehr wenige weitere derartige Inseln, haben wir möglicherweise zu wenig Material um das Übel zu erforschen. Gibt es dagegen etliche weitere derartige Inseln, haben wir zwar keine Probleme genügend Proben zu bekommen, dafür ist dann aber das Problem auch ungleich größer."

nach oben springen

#220

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 08:45
von Pater_Jonathan • 2.420 Beiträge

Jonathan verdrehte die Augen. "Natürlich ist das Problem ungleich größer. Eridmea wurde zerschlagen um die Viecher an der Bewegung zu hindern. Es gibt viele Inseln wo sie hibernieren bis wieder neues Futter vorbei kömmt. Allerdings dürfte es da nicht kristallisiert sein. Das war ja ein Effekt, den einige Magier im Kampf gegen dieses spezielle Wesen erwirkt haben. Macht Euch bewußt, der Orden ist seit Jahrhunderten auf der Jagd nach diesem Übel und bisher wirken sie nicht gelangweilt. Was sich allein auf Alt-Eridion rumtreibt möchte ich nicht wissen."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#221

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 09:09
von Britta • 10.642 Beiträge

Althea überlegte.
"Das heißt diese Essenz ist eigentlich schon magisch bearbeitet und hat damit nicht mehr direkt etwas mit dem Ursprünglichen Wesen gemeinsam. Es ist zwar dessen Teil, aber...uff. Genauso könntet ihr versuchen, durch versteinertes Blut darauf zu schließen, wie der Träger sein Opfer magisch beeinflusst. Es geht gar nicht um Steine." sie sah Jonathan leicht vorwurfsvoll an.
"Das ist dann doch eine vollkommen andere Problemlage. Die Entschlüsselung dieser Substanz hilft jedem, der davon infiziert wurde -alos einer Insel voller Leute. Aber das GRUNDPROBLEM bezieht sich auf die ..ruhenden..oder aktiven...Dinger. Deren Methoden können ganz anders sein. Nur weil Skorpionsgift, dass ich an einem ausgerissenen Stachel finde, tödlich ist, heißt das nicht, dass ich mich darauf verlassen kann, dass der Skorpion zu lebzeiten nur durch diesen Stachel und das Gift tötet. Ja, es ist noch übler. Ihr habt noch nichtmal einen Giftstachel. Ihr habt ein versteinertes Skorpionsskelett, mti Magie behandelt und versucht aus IRGENDEINEM Teil davon - Schere, Bein, Blut - darauf zu schließen, wie das urspürngliche Wesen Leute verseuchte."

Sie schüttelte den Kopf. "Das ist...unsaubere Arbeit. äh..versteht ihr, was ich meine?"

nach oben springen

#222

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 09:16
von Pater_Jonathan • 2.420 Beiträge

"Im Prinzip. Wobei ich zu bedenken gebe, daß der versteinerte Skorpion auf Releys Insel noch lebte und agierte und alle seine beeinflußten Dienerkreaturen gegen uns warf."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#223

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 09:41
von Wieland • 1.049 Beiträge

"Nein, natürlich können wir nicht davon ausgehen, dass erstens auf allen anderen verseuchten Inseln die Essenz in kristalliner Form vorliegt, eher vom Gegenteil. Zweitens, wir können nicht davon ausgehen, dass der Verzehr der Essenz die einzige Möglichkeit ist. Aber wir wissen, dass die Essenz selbst nachdem sie in kristalline Form gebannt wurde dazu in der Lage ist, Lebewesen zu beeinflussen.

Wir haben also eine magisch versteinerten, naja weitesgehend versteinerten Skorpionstachel. Und wenn jemand von diesem Stachel etwas isst wird er vergiftet. Wir wissen nicht in wie weit das Gift durch den magischen Bann beeinflusst wurde, aber wir sollten eher davon ausgehen, dass es geschwächt wurde, als das es erst durch den unbekannten magischen Prozess seine Giftigkeit erlangt hat.

An dieser Stelle brauchen wir wieder das Wissen und die Mitarbeit des Ordens. Also kennt der Orden den Skorpion von dem dieses Gift stammt? hat er Proben von dem Gift die nicht magisch behandelt wurden? Ist es das einzige Gift?

Wir brauchen mehr Informationen!"

nach oben springen

#224

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 10:34
von Pater_Jonathan • 2.420 Beiträge

Jonathan seufzte. Zeit für eine Geschichtslektion. Hoffentlich schaffte er es diesmal, den Leuten nicht alle Hoffnung zu rauben... "Die Viecher werden Da´e´varen genannt. Allerdings auch das nicht gerne, weil man das Übel angeblich damit auf sich aufmerksam machen kann. Der Krieg, welcher zum Kataklysmus führte ist auf ihr wirken zurückzuführen. Augenscheinlich haben sie sich einige Anführer der Gruppen geschnappt, korumpiert und dann gegeneinander in die Schlacht geschickt. Der Legende nach, konnten diese Wesen von Emotionen wie Leid, Schmerz, Wut und Verzweiflung profitieren und stark werden, so daß sie in jeder Schlacht wuchsen. Von den Kombatanten, die sie aufgehetzt hatten unerkannt, ernteten sie die Seelen der Opfer des Kriegs. Irgendwann konnten eine Gruppe von Wesen das Unheil wirklich durchschauen und formierten sich aus allen Lagern um gemeinsam diese Wesen und ihre Schergen zu bekämpfen. Das war die Geburtsstunde des Orden der Reinheit. Als klar wurde, daß diese Gruppe zu klein ist um den Krieg zu beenden, müssen Kaintor und Anuket sich zu dieser extremen Maßnahme genötigt gesehen haben Eridmea in ein Inselpuzzle zu spalten. Dividere et impera, wie mein Lehrmeister zu sagen pflegte. Die Viecher bekamen kein Futter mehr, da sie die Inseln nicht mehr verlassen konnten und gingen in eine Art Stasis über. Wenn Sie auf Inseln gefangen waren, wo es Menschen gab, sind zum Teil irrwitzig böse Kulte entstanden."


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!

nach oben springen

#225

RE: an Bord der Abnoba

in Archiv 2016 Allgemein 03.11.2016 10:45
von Britta • 10.642 Beiträge

"Schmerz und Leid - ach das ist doch Müll, das kann man doch nicht quantifizieren. Wie soll man denn mit sowas arbeiten."

Sie schnaufte.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SPIELLEITUNG
Forum Statistiken
Das Forum hat 732 Themen und 35671 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen