#61

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 20:28
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan schmunzelte und zog eine andere Karte hervor. Sie glich der vom Orden der Reinheit plus vielleicht geringfügig etwas mehr. "Das ist das beste Kartenmaterial, welches Pathor seinem Diener geben konnte. Ich hoffe das reicht an die der Anuketis heran."
Diese Karte hatte er noch nie jemanden anderes gezeigt, gemäß der Weisung seines Herren. Sie könnte wirklich Schaden in den falschen Händen anrichten.


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!

zuletzt bearbeitet 08.01.2024 20:30 | nach oben springen

#62

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 20:40
von Britta • 12.148 Beiträge

"Ah... besser." kritisch sah der Fremde auf die Sperrzonen, dann glitt sein Blick ganz in den Süden. "So viel ich weiß gibt es zur Zeit 5 Inseln, die der Rat der Magier für sich beansprucht. Sie sind kein Teil des Königreiches Eridmea, da die Magier auf Autonomie bestehen."
er deutete auf die Karte.
"West - vielleicht etwas Nordwest - im inneren Ring liegt Sonnenstein. Unterhalb der Corimssee, bei den Erzinseln, dem Königreich der Zwerge." er sah hoch. "Dort findet ihr den Stein der Eschgal. Wenn ihr von dort aus weiter nach außen reist, inden zweiten Ring, findet ihr die Insel der Magier, die den Stein Hannumaks birgt. Beide sind - ich glaube von euch schicksalsschmieden und den Magiern? - in das Netzwerk der Götter angeschlossen worden."

nach oben springen

#63

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 20:42
von Britta • 12.148 Beiträge

"Weiter im Norden liegt Galadis, was ausnahmsweise nicht zum Orden gehört, auch wenn es so klingt. Dort ist der STein des Pathor, aber das sollt euch auch bekannt sein."

nach oben springen

#64

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 20:45
von Britta • 12.148 Beiträge

Er sah zu Azria. "Ich denke, dort erhaltet ihr alle Antworten. Aber vielleicht redet ihr einfach mal mit denen, mit denen ihr reist? diese wissen eine Menge mehr über die Welt, sie haben sie mit geformt"

nach oben springen

#65

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 20:59
von Saika • 155 Beiträge

Mit einer dampfenden Teekann und mehr Bechern trat Candrisha an den Tisch. Nur kurz runzelte sie die Stirn über das zusammengelegte Gespräch. Mit einem Blick auf die neue Karte besann sie sich noch rechtzeitig eines besseren und stellte die Kanne mit Abstand zum Papier auf dem Tisch ab. Bereits jetzt war der erste, zarte Duft der Kräuter wahrzunehmen, die sie für den Tee ausgewählt hatte.
"Habe ich was wichtiges verpasst?", fragend sah sie zwischen allen hin und her.


Tul Gôrefest, tul Moskutar, gujan asga nadûr, ongrig graug!

nach oben springen

#66

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 21:32
von Britta • 12.148 Beiträge

"Eure Reisegefährtin will Dinge wissen, die ich ihr nicht beantworten kann. Aber ich glaube, einige der hier Anwesenden könnten es. Ansonsten ...besehen wir Karten." er deutete auf eine Insel, relativ südlich im äußeren Ring "diese wäre geeignet. Oder ihr fragt wirklich den König um eine Heimat in den Kernlanden. Aber die müsste dann wahrscheinlich für alle Schicksalsschmiede offen stehen."

nach oben springen

#67

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 21:44
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan hielt sich weiter bewußt zurück und versuchte lediglich hilfreich zu sein für die anderen. Das hier war nicht sein Moment.


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#68

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 21:48
von Twi-Chan • 228 Beiträge

Das mit der Heilerstube irritierte sie kurz, eigentlich gab es nur zwei Möglichkeiten, warum man dort war, entweder um zu heilen oder geheilt zu werden. In seinem Fall hoffte sie auf Ersteres und nickte erstmal zur Kenntnis nehmend, schließlich ging es ihr gewiss nicht nur um die Inseln. Dass die Karten allerdings zunächst wieder nicht ausreichend waren, konnte sie fast nicht glauben und noch weniger die Aussage danach, "Es war nicht gewünscht?!, wiederholte sie unglaubig und blickte prüfend zum Pater, der kurz darauf noch eine weitere Karte hervorzauberte.
Azria merkte, dass sie einiges an Wissen aufzuholen hatte, andererseits erinnerte sie sich an etwas, was Moluk'k'than des öfteren erwähnt hatte, wenn sie ihn dazu gekriegt hatte, sich in einem Monolog darüber aufzuregen, dass er zu unrecht verurteilt wurde. Da gab es doch diese Viecher, ihr fiel der Name gerade nicht ein, aber sicher lag es an denen und dass sie sich nicht ausbreiten durften. Sie beschloss da an dieser Stelle nicht weiter nachzuhaken, aber sie würde mit Jonathan nochmal reden, wenn mehr Ruhe dafür war.
Als der Mann wieder das Wort ergriff und sich der Karte zu wandte, griff sie schnell nach ihrem Pergament, um mitschreiben zu können, "Sie bestehen auf Autonomie?", fragte sie aber schon kurz darauf. Was war denn mit den Magiern heutzutage los? Nichtsdestotrotz schrieb sie erstmal mit, das waren wichtige Infos und sie versuchte auch gleich anhand der vom Pater grob ihre Skizze an den wichtigen Stellen zu ergänzen. "Mit Steinen meint ihr wohl die Monolithen...ja, sind bekannt, die machen sich gelegenlich auch gerne mal bemerkbar.", seufzte sie kurz, schrieb aber weiter. Manchmal runzelte sie die Stirn beim Blick auf die Karte und sie hatte klare Fragezeichen im Gesicht, aber ja vermutlich war es besser, wenn sie ihre restlichen Fragen an 'normale' Leute richtete.
Als ihre Schwester zurückkehrte, blickte sie nur kurz auf und antwortete voll im Fokus auf ihre Notizen und Skizzen, "Oh, ich denke nichts, was für dich von Interesse wäre, nur Ta-...äh Candarok war so freundlich kurz zu erläutern, wo die Insel der Magier liegt, welche sich dann eigentlich als 5 verschiedene Inseln herausstellten und ich versuche gerade alle Informationen festzuhalten.", was ihr tatsächlich auch gut gelang. "Achja und gleich werde ich wohl der Heilerstube einen Besuch abstatten und wäre dir sehr verbunden, wenn du mich begleiten würdest, Schwesterherz!", sagte sie als sie gerade ihren letzten Punkt machte und dann zu dem Mann wieder aufblickte. "Ich danke euch und ich bin froh, dass die Zeiten sich eurer Meinung nach geändert haben und bessere Karten gewünscht werden. Wird vielleicht auch gewünscht, dass die Inseln wieder zueinander finden? Ich kenne da nämlich einen sehr ambitionierten Schmied, der hat dazu interessante Ideen."


nach oben springen

#69

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 22:09
von Britta • 12.148 Beiträge

"NEIN!" die Stimme war klar und scharf, durchdringend, obwohl er nicht lauter geworden war.

"die Inseln sind aus gutem Grund voneinander getrennt. So wie der Astralraum auch immer noch zerschmettert ist. DER FEIND wurde vernichtet. Doch seine Kreaturen haben immer noch die Macht, Eridmea zu zerstören, wenn sie jemals wieder frei reisen können. Der Orden der Reinheit hatte niemals die Kraft und die Anzahl um die Infizierten Inseln wirklich zu säubern. Jetzt ist er noch geschwächter als sonst. Viele sind tot und wenn die Teile der Schicksalsgöttin sich keine Erwachsenen suchen, sondern Kinder, so wie immer, dann wird es fast eine Generation dauern, bis die Säuberung der Inseln auch nur angedacht werden kann. Nein..." er sah auf die Karte "dort, in Alt-Eridion gibt es genug Grauen, die Kernlande auszulöschen. Ihr habt die Quelle verdorren lassen. Doch die Wacht hat noch kein Ende."

Seine Gemahlin legte ihm die Hand auf den Arm, schüttelte den Kopf. "nicht jetzt." die Stimme war leise. ERmahnend. Dies war ein Ort der Freude und des Sieges. Die Last kommender Tage sollte fern bleiben. Er atmete durch, nickte dann.

"Wenn in vielen Generationen alles Übel aus dieser Welt verschwunden ist... dann vielleicht. Wobei ich glaube, dass diejenigen, die heute geboren werden, eigentlich ganz glücklich über die Vielfalt sind, die es heute gibt. Unsere Welt ist reicher geworden, so seltsam es auch klingt. Auf einem gemeinsamen Kontinent hätte niemals so viel unterschiedliches erblühen können ohne Kriege auszulösen."

nach oben springen

#70

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 22:24
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan war sich nicht sicher, ob er den Inseln oder einem festen Kontinent den Vorzug geben würde. Die Gemahlin hatte Recht, die Welt war nun eine buntere, aber die mangelnde Kontrolle? Zivilisation? Verbundenheit? hatten auch fiese Extreme wachsen lassen. Ein Haus Orth, welches Auxaris mit Nahrungsmitteln erpresste, wäre früher gestoppt worden. Ebenso die Auswüchse Daskgrimms. All das hatte nur in der Isolation wachsen können. Egal, er glaubte nicht daran, daß es heute noch gut wäre, die Inseln wieder zusammenzuschieben. Die Menschen hatten das getan, was sie immer schon getan hatten. Sie hatten sich angepasst. Und auseinandergelebt. Vielleicht konnte das Reisen wieder einfacher werden, aber er glaubte nicht daran, daß es eine Hilfe wäre, wieder einen Kontinent zu haben. Aber wenn er schonmal träumen konnte. Vielleicht könnte man Rhyatnaar wieder versenken....


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#71

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 22:26
von Saika • 155 Beiträge

Gründlich musterte Candrisha ihre Schwester. Warum wollte sie zur Heilerstube? Und warum sollte sie sie dabei begleiten?

Deutliche Anspannung ging von der Jägerin aus, als Candarok die Stimme erhob, ohne lauter zu werden. Auch lag ihre Hand wieder auf dem Messer in ihrem Rücken. Nur langsam nahm die Anspannung bei ihr ab, doch schlussendlich konnte sie sich ein leises Schnauben nicht verkneifen. "Und was bringt diese Vielfalt, wenn die meisten nie mehr als ihre eigene Insel werden sehen können, weil eine Fahrt übers Meer das Leben kosten könnte und garantiert nicht billig ist?"
Ohne wirklich eine Antwort abzuwarten, wandte sie sich wieder Azria zu. "Wann möchtest du gehen?"


Tul Gôrefest, tul Moskutar, gujan asga nadûr, ongrig graug!

nach oben springen

#72

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 08.01.2024 22:51
von Twi-Chan • 228 Beiträge

Sie kniff kurz die Augen zusammen bei dem Tonfall, irgendwie konnte sie sich gerade ziemlich genau vorstellen, wie das damals bei Gericht abgelaufen sein musste. Doch halt, was hatte er gerade gesagt? "Moment mal, sagt ihr gerade, dass es geplant war? Heißt das, man hätte uns vorwarnen können, dass ein solches Ereignis eintreten wird?", sie wirkte gerade etwas fassungslos. Bisher hatte Azria immer geglaubt, dass es ein schreckliches Unglück gewesen sei, dieses Ereignis namens Axtfall. Sie hatte bisher einfach noch keine Zeit gefunden über solche Themen zu reden, der Kampf und die Siege gegen Moluk'kthan und den 5. der Fünf waren wichtiger. Axtfall war ein heikles Thema für sie alle gewesen, es war der Wendepunkt, der sie ins Unglück stürzte und sie hatte bisher sehr mit sich gerungen, tatsächlich nach der genauen Ursache zu fragen, weil sie nicht sicher war, ob ihr die Antwort gefallen würde. Doch jetzt hatte er es angesprochen und es gab kein zurück mehr.
Sie blickte zu ihrer Schwester und nahm ihre Hand, "Das kommt denke ich gerade sehr auf seine Antwort an...", sagte sie und Candrisha konnte die Anspannung von Azria spüren.


zuletzt bearbeitet 08.01.2024 22:52 | nach oben springen

#73

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 09.01.2024 06:59
von Britta • 12.148 Beiträge

Candarok sah sie an. Er saß aufrecht. Seine Stimme war ruhig.

"so geplant wie jede Verzweiflungstat im Krieg. Einer begeht sie. Doch die Verantwortung trägt am Ende der, der das Kommando hatte."

er sah Azria an.

"als die Daevar kamen und die Welt in den Krieg stürzten waren die Götter blind. Er, den ihr den Fünften nennt, hatte Einfluss erlangt auf ihr Netzwerk. Er hatte es geplant. Er blendete sie. Deshalb verurteilte Tarash seinen Enkel zu Unrecht. Weil er glaubte, den Schuldigen gefunden zu haben. Und vom Leid in seiner Welt so entsetzt und auch zornig war, dass er nicht verstand, was es bedeutete, dass dieser in der Lage war noch nach seinem Richtspruch zu fliehen. Tarash dachte, es sei die Macht des Fünften, die Moluk k than erfüllte. Doch dem war nicht so."

er atmete durch. "als die Götter es begriffen war es beinah zu spät. Sie wurden im Kampf mit den Daevar geschlagen. Und beinahe in Stücke gerissen." sein Blick wirkte dunkel. "Ich weiß nicht, was in diesen letzten Augenblicken wirklich geschah. Außer, dass es wohl Heron war, der Tarash rettete vor dem gefressen werden. Dass es Kaintor war, der noch stand und wütete, während Candra geflohen war oder am Boden lag. Doch in diesem Augenblick beschloss Kaintor das einzige zu tun, was in seinen Augen die Welt noch retten konnte. ER zerschmetterte den Astralen Raum. Hieb ihn in Stücke. Zerriss damit die Welt."

er wartete kurz. Ließ sein Gegenüber verstehen.

"Ich glaube nicht, dass er die Zerschmetterung des Landes in Betracht zog. Doch die vollkommene Zerstörung des astralen Raumes ... des KÖRPERS AZROTHS.... sorgte dafür, dass die Daevar zurückgeschleudert wurden. Die Formation wurde aufgebrochen. Die Schlacht gewonnen. Auf der Welt... brach das Chaos aus. Tod. Sturmfluten. Erdbeben. Tausende Starben. Wurden erschlagen von Trümmern oder Flut. Ertranken. Verhungerten oder verdursteten danach. Schrien zu den Göttern. Die sie zwar hören konnten. Aber ihnen nicht mehr helfen."

Ein Zittern ging durch die Frau. Tränen standen in ihren Augen, wurden jedoch nicht vergossen.

"Anuket tat das, was in diesem Augenblick sinnvoll war. Grausam. Aber sinnvoll. Die Welt zerbrach sowieso. Also nutzte er die Chance. Schob das Land auseinander. So schuf er Inseln. Auf manchen konnten die Menschen überleben. Auf anderen...waren sie eingesperrt mit den Monstren, die der Fünfte geschaffen hatte. Wurden gefressen. Oder starben an Mangel."

Das Gesicht des Mannes wirkte wie aus Stein.

"Es ist geschehen. Unsere Welt wurde zerstört. Alles, was wir kannten und woran wir glaubten, verging. So wie beim ersten Mal, als Tod in die Welt kam."

"aber es gab einen Neuanfang.Die Überlebenden wuchsen. Erschafften. Bekamen Kinder. Und die Götter heilten. Versuchten ihr zerschmettertes netz wieder zu flicken. Ihre Gläubigen...die, die es noch gab...wieder zu erreichen."

Sein Blick war immer noch hart "niemand wird die Inseln wieder zusammenbringen. Der Preis des überlebens war zu hoch"

nach oben springen

#74

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 09.01.2024 07:10
von Pater_Jonathan • 2.999 Beiträge

Jonathan lief ein Schauer über den Rücken. Er hatte das alles gewusst, die Bilder gesehen, die Historie gelesen, seien es Geschichten, Legenden oder Kriegsberichte. Aber etwas intellektuell zu wissen und mit soviel...Verve und Leben erfüllt zu hören war etwas grundsätzlich unterschiedliches. Als spräche jemand der zumindest Teile davon erlebt hatte.


Möge der Wind in Deinem Rücken nie Dein Eigener sein!
nach oben springen

#75

RE: Der Morgen danach in der Taverne

in nach dem RC 10 09.01.2024 07:34
von Esmeralda • 1.242 Beiträge

Auch Esmeralda lauscht gespannt der Geschichte, deren Eckpunkte sie kannte, aber die sie nie mit so viel Emotionen, so nah, so vollständig gehört hatte.
Sie mustert Candarok und Husverja noch einmal genauer.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 894 Themen und 41227 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen