#46

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 25.01.2023 22:31
von Pater_Jonathan • 3.004 Beiträge

Jonathan kam nach guten zwei Wochen in Eridion an. Er hatte meist brauchbaren Wind gehabt, die Navigation war ein Selbstläufer gewesen. Er kannte die Techniken und hatte die besten Karten zur Verfügung über die Eridmea im Regelfall verfügte. Eigentlich hatte er noch Welf´s Turm besuchen wollen, so oft war man ja nicht so hoch oben. Nun ja, irgendwas war ja immer...

Der Priester meldete sich in seinem Haupttempel zurück und erstattete bezüglich Moluk K´Thans Vernichtung Bericht. Dann fing er an, Gefallen zu erbitten und einzufordern. Nachdem er den unterschiedlichen Kirchen sein Vorhaben beschrieben hatte, diverse Spenden eingezahlt wurden und auf einzelne Punkte hingewiesen hatte, konnte er sich einiger Unterstützung durch die einzelnen Kirchen sicher sein.
Die Hannumak Kirche würde ein ausreichend großes Schiff beisteuern, drei Priester Sinas sagten mit ihren Novizen zu. Nach einer Audienz bei seinem alten Bekannten Zorneswoge Anuketssohn, konnte er auf zwei erfahrene Anuketgeweihte bauen, die sich auf Schiffen und dem Meer auskannten und den Segen ihres Herren erbitten konnten. Einer von ihnen kam von Haitod und würde ausreichend Harpunen einpacken. Der Heronsorden würde einen Priester, zwei Ordenskrieger und drei Waffenbrüder bereitstellen. Da sie nur ungern mit Steinfaust kämpfen wollten - Kaintorgläubige Söldner - würden sie Ihren Schwerpunkt auf den Schutz der Heiler und der Zivilbevölkerung legen. Eine Taneshpriesterin bestand ebenfalls auf ihre Teilnahme, zum einen um den furchtbar geschändeten Tempel der Hauptstadt dem Erdboden gleichzumachen, den Boden zu weihen und neu aufzubauen und im Umgang mit den leidenden Frauen zu Unterstützen. Als der Heronpriester davon Wind bekam, bat er zwei weitere Waffenbrüder als Geleitschutz für die Priesterin mitzukommen. Auf Fürsprache Reas bekam er ebenfalls durch zwei Mitglieder der Alogrimondekirche Unterstützung.
Auch halfen die Schmiede des Hanumaks, die benötigten Pikenspitzen, Pfeilspitzen, Armbrüste, etc. herzustellen. Jonathan war zuversichtlich, sollten die Verhandlungen mit Steinfaust abgeschlossen sein, auch der Rest des Materials, Proviants und weiterer Ressourcen bereitstellen zu können.
Täglich wartete er nun auf die Ankunft der "Freye Fluten".


Ceterum censeo Daskriminem esse delendam!
nach oben springen

#47

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 26.01.2023 09:33
von Geschichtenerzähler • 190 Beiträge

Der Kapitän nickte: "Aye, wir bringen Euch sicher rüber. Hoffen wir es wird' 'ne ruhige Überfahrt." Sodann begann er Kommandos zu brüllen und die "Freye Fluten" setzte sich in Bewegung. Nachdem sie den Hafen verlassen hatten, bekamen sie schnell einen guten Wind eingefangen und die Segel plusterten sich auf wie ein Soldat der stolz die Brust herausstreckte.

An Tagen wo die See ruhig blieb nahmen die Söldner für zwei bis drei Stunden das Deck in Beschlag um dort zu Trainieren. Dies rief zwar den Unmut des Kapitäns hervor, aber er war nicht gewillt, sich der Kaintorpriesterin auf seinem Schiff zu wiedersetzen - Eradan hörte gemurmel von einer Geschichte mit einem Mast - und überließ ihnen den Platz der gerade so für simple Übungen reichte: Sie übten, schnell eine Schildreihe zu aufzustellen, wer wo stehen würde und verschiedene Anstürme und Zangenmanöver. Als Kurosch sich sicher genug fühlte, dass sie auch als erheblich kleinere Einheit als zuvor funktionierten, suchte sie Eradan auf:

"Ich hoffe Euch bekommt die Reise bisher... Hört ma', ich dachte es wäre gut wenn Ihr morgen das Training übernehmt. Die Jungs und Mädels kennen Euch jetzt schon ein wenig aber es wäre gut wenn sie Euren ... uhm, Stil ... kennenlernen. Ein Gefühl für die Kommandos bekommen", sie kratzte sich am Kopf: "Sie haben jahrelang unter demselben Kommandanten gedient ... manche über ein Jahrzehnt. Da kann ein Kennenlernen nicht schaden, was meint ihr?"


nach oben springen

#48

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 26.01.2023 18:01
von Eradan aus der Sarnfurt • 16 Beiträge

Die anfängliche Nervosität, ob der Seereise, hatte sich schnell gegeben, als Eradan sich an den Kapitän gewöhnt hatte und sah, wie kompetent er war.

An den meisten Tagen versuchte sich Eradan ein Bild von den Männern zu machen. Er aß mit ihnen, unterhielt sich dabei oder lauschte ihren Geschichten und Erlebnissen. Er wollte so viele wie möglich kennen, bevor sie ihre Leben für seine Sache riskierten. An manchen Tagen ergriff ihn ein gewisser Schwermut, ob der kommenden Unternehmung. Er hatte mehr Schlachten gesehen und in Kriegen gekämpft als die meisten Menschen, die doppelt bis dreimal so alt waren als er... doch immer nur war er Soldat gewesen. Einer von vielen, die ihre Haut riskierten, um etwas zu erreichen, das größer war, als sie selbst. Jedoch Heerführer, das war er noch nie gewesen. Seine taktische Ausbildung war exzellent und er war Sicher in ihrer Theorie... aber am Ende war sie nur genau das: THEORIE. Diese Männer teilweise in den Tod führen zu müssen, war etwas ganz anderes und das wusste Eradan. Jeden Tag betete er, dieser Verantwortung gewachsen zu sein, ohne überhaupt zu wissen, zu wem er betete.

Meistens schaute er den Soldaten beim Training zu, um sich ein Bild von ihren Fähigkeiten, Stärken und Schwächen zu machen. Wenn kein Training war und es nichts wichtiges an Bord zu tun gab, schaute Eradan entweder mit einer fast schon kindlichen Faszination auf's Meer hinaus, da er Eridmea bisher nur mit Portalen bereist hatte und die Aussicht liebte, oder er schrieb in einem Buch. Jeden Tag verbrachte er mindestens eine Stunde damit, zu schreiben, durchzustreichen oder hineinzukritzeln.

Als Kurosch ihn Ansprach, war er gerade wieder mit dem Buch beschäftigt, doch sah auf.
"Oh, ähh, ja, bisher kann ich mich definitiv nicht beklagen.", er warf einen kurzen Blick in das Buch, bevor er es zuklappte und beiseite legte. "Ich glaube die Idee ist nicht schlecht. Von dem zu urteilen, was ich bisher von den Streitern gesehen habe, sind sie wirklich gut. Ich hoffe ich kann ihren Fähigkeiten gerecht werden. Ich werde zu morgen etwas vorbereiten."

nach oben springen

#49

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 27.01.2023 09:07
von Geschichtenerzähler • 190 Beiträge

Am nächsten Tag warteten die Soldaten auf dem Deck auf Eradan:

Kieron und Kelyn trugen Rüstungen aus leichtem Leder und waren mit Speer, respektive Bogen die am leichtesten gerüsteten. Kamden, Skane, Sjanscha und 'Senkel' trugen Lamellenpanzer und Schilde mit dem Wappen des Hauses Steinfaust. Interessanterweise schien ihnen die Bewaffnung selbst überlassen worden zu sein oder Kurosch hatte auf Eradans Anfrage hin möglichst unterschiedliche Waffengattungen zusammen gesammelt: Skane trug neben einem Schwert noch eine Armbrust und 'Senkel' führte einen Hammer.
Kurosch hatte selbst auf See nicht auf Kettenhemd und Plattenteile verzichtet, die zweihändige Axt hätte genausogut mit ihrer Hand verwachsen sein können.

Sie erwarteten Befehle.


nach oben springen

#50

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 31.01.2023 20:42
von Eradan aus der Sarnfurt • 16 Beiträge

Als Eradan an Deck kam, sahen ihn die Soldaten zum ersten mal gerüstet. Normalerweise trug er eine Tunika oder ein Hemd und behalf sich mit einer magischen Rüstung um schneller zu sein, oder zaubern zu können. Heute war er gerüstet und uniformiert. Er trug ein langes Kettenhemd, dass ihm bis über die Oberschenkel ging, Plattenzeug auf Beinen und Unterarmen und Panzerhandschuhe mit Kettengeflecht. Über dem Kettenhemd saß ein dunkelgrüner Wappenrock, der von seinem Waffengurt an seinem Platz gehalten wurde. Auf der linken Seite hing das magische Schwert "Eisenbeiß", welches Eradan vor fast einem Jahr bei einem Kampfturnier auf einer anderen eridmeischen Insel gewonnen hatte, rechts hing ein Kriegsflegel, dessen Kette zusammen mit dem Schaft an einer Schlaufe befestigt war. In der einen Hand hielt er ein stark verziertes Langschwert, dass er an eine Wand lehnte, unter dem anderem Arm geklemmt hielt eine Beckenhaube, deren ausdrucksloses Visier an ihm vor bei starrte. Auf seinem Rücken ruhte der Runde Schild von Pater Jonathan, der die drei Insignien Pathors zeigte.

"Zunächst einmal möchte ich mich für's aufrödeln und eure Geduld bedanken. Ich weiß, ich habe heute etwas länger gebraucht, hab lange keine volle Rüstung mehr getragen, erschien mir aber angemessen.
Ich möchte mit einfacheren Manövern beginnen und mich danach in der Komplexität steigern. Am besten beginnen wir mit einem simplen durchbrechen einer Formation. Wir simulieren dafür einen Abschnitt zweier Schlachtreihen, indem sich auf jeder Seite zwei Schildkämpfer und ein Stangenträger einfinden. Wir beginnen mit dem ganz normalen behaken, wie es in jeder derartigen Situation normal wäre. Irgendwann gebe ich das Kommando "SCHNEISE!" Dies ist buchstäblich das Stichwort für die angreifende Gruppe, denn dann ist es die Aufgabe der Schildträger durch angetäuschte Attacken, Wuchtschläge oder Ähnliches eine genügend große Lücke zwischen die beiden Schilde der Verteidiger zu bringen, damit der eigene immer noch gedeckte Stangenträger freie Bahn hat, um einen der offenen Verteidiger am Schild, oder falls möglich, direkt die generische Stange zu treffen. Schusswaffen brauchen wir für die ersten Versuche noch nicht und wenn das funktioniert, tauschen wir Angreifer und Verteidiger einmal durch, bevor wir zum nächsten Manöver übergehen. Alles klar soweit?"

nach oben springen

#51

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 02.02.2023 15:06
von Geschichtenerzähler • 190 Beiträge

Die Soldaten musterten Eradan interessiert, als er an Deck kam. Er erhaschte anerkennendes Nicken bei den schwer gerüsteten. Der, den sie 'Senkel' nannten, durchbohrte ihn förmlich mit Blicken. Es wirkte... berechnend.

Als er Anstalten machte zu beginnen, rief Kurosch die Truppe mit einem kurzen "Achtung" zur Ordnung und sie nahmen in einer graden Reihe vor ihm Haltung an (ihr Salut ging mit der Faust zur Brust und von dort zur Seite).
Die Befehle wurden mit einem deutlichen "Aye" quittiert und sie teilten sich in zwei Reihen auf: Kamden, Skane und Kurosch auf der einen Seite und Sjanscha, 'Senkel', Kieron und Kelyn auf der anderen.

Die Soldaten begannen, die gegenüberliegende Reihe anzugreifen und zu versuchen durch die Deckung der Schilde zu dringen. Sie zogen jedoch nicht voll durch um ihre Kameraden nicht zu verletzen. Beide Langwaffen nutzen die stumpfe Seite der Waffe. Es war recht ausgeglichen: Kamden und Skane schienen ein sehr gut eingespieltes Team zu sein und verteidigten mit ihren Rundschilden sogar gegen die Überzahl auf der Gegenseite sicher. Kieron hatte seine liebe Mühe mit seinem Speer etwas zu treffen, schaffte es jedoch ein paar Mal Kurosch in die Schulter zu stechen. Man konnte sich vorstellen, dass er in einem echten Kampf auf Köpfe und Hälse der Schildträger zielen könnte.
Der Speerträger wurde von Sjanscha mit ihrem Turmschild gedeckt und 'Senkel' half im Grunde mehr durch die Ablenkung mit weiteren Schlägen als mit dem Schild. Ein paar mal machte er Ausfallschritte zur Seite um in die Flanke der Gegner zu kommen, wurde dafür aber von Kurosch mit der Axt bestraft.
Lediglich Kelyn war bei der Übung etwas verloren. Sie blieb hinter der Deckung und versuchte auch Treffer zu landen, konnte aber mit ihrem Kurzschwert nicht viel ausrichten.
Das eigentliche Manöver lief bei beiden Gruppen gut: Das erste Mal hebelte Sjanscha Skane's Schild auf und Kieron setze ihm den Speer auf die Brust, bei der Rückrunde stieß Skane 'Senkel' mit einem Schildstoß um, er und Kamden drangen von beiden Seiten auf Sjanscha ein, sodass sie sich nur auf sich konzentrieren musste und Kurosch hatte freie Bahn den Speer auszuschalten.

Nach der Übung half man sich gegenseitig auf und die Soldaten stellten sich formlos wieder auf Deck auf.


nach oben springen

#52

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 04.02.2023 21:54
von Eradan aus der Sarnfurt • 16 Beiträge

Eradan beobachtete die Übung genau und konzentrierte sich dabei immer wieder auf unterschiedliche Kämpfer, um sich ein Bild ihrer Fähigkeiten zu machen.
Als sie sich wieder aufgestellt hatten, lächelte er kurz in die Runde und nickte anerkennend.
"Das war schon mal ein sehr zufriedenstellender Anfang. Als nächstes testen wir noch ein weiteres Manöver, bei dem ich teilnehmen möchte, damit wir eine gerade Anzahl haben und danach noch ein oder zwei Überzahlsituationen. Ich denke, dass drei bis vier Manöver mit durchtauschen für den ersten Tag reichen."
Eradan wartete einen kurzen Moment, um sicherzugehen, dass ihm alle zuhörten, bevor er die nächste Übung erklärte.
"Das nächste Manöver ist ein etwas, das in meiner Heimat als "Gassenkeil" bezeichnet wird. Es weist ein paar Ähnlichkeiten zum letzten Manöver auf, doch ihr werden gleich sehen, dass es etwas schwieriger ist. Der Nutzen ist das schnelle nehmen von Geiseln oder Ausschalten von Zielen, wie Magiern oder Kommandanten. Wir stellen wieder zwei Segmente einer Schildreihe auf, diesmal werde ich auch selbst in einen gehen. Auf der defensiven Seite brauchen wir dann jemanden, der als "Ziel" fungiert, das sich selbst aber kaum wehrt, da es ja seinem Schild vertraut. Auf der offensiven seine hingegen, gibt es einen Läufer, der durch die Öffnung prescht, zu der ich gleich komme, das "Ziel" durch einen schnellen Treffer beseitigt und wieder zurückkommt. Die Schildträger werden auf den Befehl "AUFKEILEN" zu beiden Seit die feindliche Formation aufdrücken, wie eine Flügeltür und solange halten, bis der Läufer durch die Gasse zwischen den eigenen Leuten hindurch ist, dass "Ziel getroffen hat und wieder zurückkommt. Dann lassen sich die Schildträger wieder koordiniert in ihre Linie fallen. Klingt unmöglich, da das ganze aber im Optimalfall keine zehn Sekunden dauert, geht's."

Er wartete, ob ihn alle verstanden hatten. Dann deutete er auf Kelyn und sagte: "Du hast keine besonders reichweitenstarke Waffe und wirkst recht flink auf mich. Ich möchte dich im ersten durchgang als Läufer haben."

nach oben springen

#53

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 04.02.2023 22:54
von Geschichtenerzähler • 190 Beiträge

Die Soldaten bestätigten mit einem "Aye", dass sie verstanden hatten und stellten sich erneut in Formation auf.

Bei der neuen Übung taten sich jedoch deutlich größere Unterschiede bei der Leistung der Soldaten auf: Sjanscha kam zwar mit roher Kraft durch die Gegnerische Reihe, doch das große Gewicht der Rüstung machte sie träge und bereitete ihr Probleme beim Rückzug.
Kelyn war in der Tat sehr schnell durch eine entstandene Lücke geflitzt und erreichte ihre Ziele doch es blieb fraglich, ob sie eine Chance gegen einen gelernten Kämpfer hätte. Zu diesem Zeitpunkt kamen Rückfragen, ob das Ziel sich wirklich nicht wehren dürfe. Von den Worten der Kameraden genervt warf Kelyn noch einmal ein, sie könne ihnen auf hundert Schritt Pfeile zwischen die Arschbacken setzen und ob man es mal probieren wolle. Es brauchte einen Moment die Truppe zu beruhigen.

'Senkel' hingegen ging in der Rolle als Läufer voll auf: Er preschte nach vorne, stach hinter seinem Schild hervor und zog sich zügig zurück. Er schloss selbst die Reihe, bis die Schilde auf beiden Seiten bereit waren, wieder zusammen zu rücken.
Kamden und Skane schlugen sich sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung gegen das Manöver sehr gut, solange sie zusammen standen. Als die Gruppen durchwechselten war ihre Ausführung immer noch in Ordnung doch sie kamen sich einige male mit ihren neuen Partnern in die Quere.

Nach einem Durchlauf bat Kurosch die Truppe, sich noch einmal in dem Keil aufzustellen: "Eine Frage: Was machen wir, wenn der Weg zurück abgeschnitten wird? Ich meine -", sie warf sich mit der Schulter gegen das Schild vor ihr, sodass Skane in Sjanscha's Rücken knallte. 'Senkel' war daraufhin eingeschlossen: "jetzt isser hin, nicht?"


nach oben springen

#54

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 05.02.2023 13:49
von Eradan aus der Sarnfurt • 16 Beiträge

Bei der Frage, ob sich das Ziel nicht wehren sollte hakte Eradan selbst auch ein. "Nein, dann müsste man eine andere Art von Manöver nutzen, oder falls vorhanden Schützen einsetzen. Der "Gassenkeil" ist speziell für Ziele ohne signifikante Nahkampfkünste gedacht, beispielsweise unaufmerksame Magier, ungerüstete Bannerträger oder Feldheiler. Es ist eine Maßnahme um schnell Verwirrung, Verluste oder im Zweifel Terror zu verursachen. Stellt euch nur mal vor, ein Heiler kommt, um euren Kameraden zu versorgen und plötzlich wird ihm hinter den eigenen Reihen die Kehle aufgeschnitten, bevor ihr reagieren könnt. Von daher bin ich mit Kelyns Leistung diesbezüglich vollkommen zufrieden"

Er sah Kurosch beim Aufstellen der Gruppe zu, beobachtete was sie Tat und nickte dann.
"Ja und Nein. Also das ist schon mal eine beschissene Situation, aber keine unlösbare. Im Grunde genommen muss einfach nur eine neue Lücke her, wofür es verschiedene Lösungsansätze gibt, die mit so wenig Leuten aber leider schwer zu üben sind. Er könnte zum Beispiel zur Seite ausschlagen und selbst von hinten durch die feindliche Reihe brechen, wenn ein Kämpfer damit nicht rechnet, weil er beispielsweise einen Helm trägt und nicht viel mitbekommt, wenn's nicht direkt vor ihm passiert. Ansonsten wäre es unsere Aufgabe als Formation ihm eine Lücke zu organisieren, entweder in dem wir das gleiche Manöver an einem leicht versetzten punkt in der Reihe nochmal ohne Läufer machen, um ihn wieder reinzuholen, oder über einen Windstoß oder ähnliche Zauber. Wenn davon nichts klappt, wird's tatsächlich irgendwann brenzlig."

nach oben springen

#55

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 06.02.2023 13:38
von Geschichtenerzähler • 190 Beiträge

Sie nickte nachdenklich: "Verstehe. Dann werd' ich mir in der noch weitere Kammeraden schnappen und wir werden weiter Üben."


nach oben springen

#56

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 21.02.2023 10:18
von Geschichtenerzähler • 190 Beiträge

[Hi, willst du den Soldaten noch was beibringen, was sie später definitiv beherrschen sollen? Ich würd' jetzt noch bis Ende des Monats warten und dann zum Zielort springen. LG]


nach oben springen

#57

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 25.02.2023 13:51
von Pater_Jonathan • 3.004 Beiträge

[OT: Jonas ist derzeit in der Klinik und kann daher nicht weiterschreiben. Wenn er wieder fit ist, geht´s weiter. Sorry für die lange Pause.]


Ceterum censeo Daskriminem esse delendam!
nach oben springen

#58

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 04.01.2024 16:00
von Pater_Jonathan • 3.004 Beiträge

[OT: ich habe mit Jonas abgestimmt, daß ich Jonathan und ihn weiterspiele hier im Forum. Auf nach Kerran!]


Ceterum censeo Daskriminem esse delendam!
nach oben springen

#59

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 06.01.2024 16:43
von Geschichtenerzähler • 190 Beiträge

[Okay, ich stehe dir zur Verfügung :). Möchtest du beim Trainig/kennenlernen der Soldaten weitermachen oder nach Eridion springen?]


nach oben springen

#60

RE: nach Kerran

in nach dem RC 9 - 2023 06.01.2024 17:20
von Pater_Jonathan • 3.004 Beiträge

Lass uns nach Eridion springen, damit Jonathan auf der Weiterreise auch die Gelegenheit hat, "seine" Armee kennenzulernen.


Ceterum censeo Daskriminem esse delendam!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 896 Themen und 41243 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen