#16

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 16.06.2016 18:06
von Britta • 11.230 Beiträge

Sophia seufzte kurz, atmete dann aber durch.

"Also quasi die Grundlektionen, mh.. gut. Also... die Welt ist ein riesiges Meer. Die Herzlande, oder auch Kernlande, oder auch das altvordere Königreich genannt, ist eine Inselgruppe in der Mitte der Welt. Oder...sagen wir dort, wo wir die Mitte der bekannten Welt definieren. Es mag Euch unhöflich erscheinen, wenn ihr aus den Grenzlanden seid, aber... nun wir gehen halt davon aus, dass die Kernlande das Herz der alten Wlt und den Mittelpunkt der Zivilisation darstellen."

Sie überlegte kurz.
"Die Inseln der Herzlande liegen nahe beieinander, an manchen Tagen kann man bei gutem Wetter sogar von manchen Küsten aus die Küsten anderer Inseln sehen. Gut. In diesem Herzland liegt der Sitz des Könighauses und die Grafschaften. Diese Inselgruppe wird umkreist von weiteren Inseln, die nennen wir den Inneren Rand. Diese Inseln kreisen nicht aber... naja,... ganz, ganz grob sind sie irgendwie rund um die Herzlandes angeordnet. Um diesen inneren Ring gibt es dann den äußeren Ring und darum liegen die Grenzlande. Wir in Utmark sind quasi der letzte Außenposten des äußeren Kreises oder auch die erste Insel der Grenzlande. Quasi... der Außenposten der zivilisierten Welt. Hinter uns... gibt es nur noch Wasser."

Sie machte eine weit ausholende Geste.

"Wobei es uns Pathori schon bekannt ist, dass es da DRAUSSEN noch Inseln geben soll...vielleicht sogar Reiche... vielleicht sogar Königreiche... aber...naja, das sind unbestätigte Legenden."

nach oben springen

#17

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 16.06.2016 18:45
von Sarah Mac Melone • 139 Beiträge

"Gut, dann weiß ich nun wo ich bin. Wann bin ich denn? Wie berechnet ihr die Zeit? Wie viele Tage hat ein Mondzyklus? Habt ihr einen Mond? Oder mehrere? Sind diese Göttern zugeordnet? - Ich denke ich sollte mitschreiben,... " letzteres sagte Sarah mehr zu sich selbst als zu ihrer Gesprächspartnerin.

Sie kramte in ihrer Gürteltasche, und zog Kohle und ein kleines, etwas in mitleidenschaft gezogenes Buch hervor. Schlug eine leere Seite auf und fing an sich Notizen zu machen.

Mittendrin blickte sie auf und sah Sophia direkt in die Augen und fragte: "Ist das in Ordnung, wenn ich mitschreibe? Das macht es mir einfacher alle Details zusammen behalten."


"Das Universum ist nicht gerecht."
"Das ist doch gut so, währe das Universum fair, würden uns all die schlechten Dinge passieren die wir wahrscheinlich verdienen."

zuletzt bearbeitet 16.06.2016 18:53 | nach oben springen

#18

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 16.06.2016 19:04
von Britta • 11.230 Beiträge

"Aber natürlich" Sophia wirkte erfreut.

"Wir sind glücklich über jeden, der die Kunst Pathors beherrscht." sie nickte ihrem Gast zu.

"Diese Fragen lassen sich aber furchtbar schwer beantworten. Also: ja, wir haben einen Mond, Pathor sei Dank, denn er ist das Auge Pathors! Der Mond wird voll und rund und nimmt wieder ab zu einer Sichel bis zu der Nacht, in der er ganz verschwindet." Sie machte ein Schutzzeichen. "Dies ist eine gefährliche Nacht, eine Nacht des Nebels und der Jagd. Ihr solltet eure Tür immer gut verschlossen halten zu dieser Zeit, zumindest, wenn ihr in wilderen Gebieten wohnt. Das geschlossene Auge Pathors nutzen die Priester der Candra aus um auf jagd zu gehen." sie schauderte.

"Zur Zeit arbeiten wir mit einem vereinfachten System, 13 Monde machen ein Jahr, jede Mondphase dauert sieben Tage, also eine Woche. Ein Tag im Jahr - es ist der erste Tag jeden Jahres - gilt als Ruhemonat der Welt, an diesem Tag feiern wir die Schöfung. Allerdings" sie seufzte tief, "ist diese weinfache Zeitrechnung nciht die einzige existierende. auf manchen Inseln wird nach Regenzeiten oder Jahreszeiten unterschieden, manche nehmen Flut- und Ebbe als Zählmechanismus, andere habne vollkommen obskure Rechnereien mit 12 Monaten von abwechselnder Länge, manche haben sogar Jahre mit unterschiedlicher Zählung. WIR, das heißt die zivilisierte Welt, befinden uns im Augenblick im 1004 Jahr nach dem Axtfall, mögen die Götter uns schützen!"

Den letzten Satz sprach sie mit Inbrunst.

nach oben springen

#19

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 16.06.2016 19:23
von Sarah Mac Melone • 139 Beiträge

Sarah pfiff durch die Zähne. "Machen wir kurz einen Nebenbaustelle auf; eine normale Frau trägt ihr Kind 40 Wochen unter dem Herzen. Das bedeutet in euer Zeitrechnung das sie drei Jahre und eine Woche austrägt. Habe ich das richtig verstanden?"

Sie machte eine Pause. Schüttelte den Kopf und rieb sich die Augen.


"Das Universum ist nicht gerecht."
"Das ist doch gut so, währe das Universum fair, würden uns all die schlechten Dinge passieren die wir wahrscheinlich verdienen."
nach oben springen

#20

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 16.06.2016 19:31
von Britta • 11.230 Beiträge

Sophia schüttelte den Kopf. "Nein, eine Mondphase bedeutet einen Viertelmond, zwei Mondphasen machen einen Halbmond, nämlich Pathors erwachen oder Pathors Einschlafen. Ein Mond ist immer ein Vollmond. Also... 7 Tage zunehmend bis zur Halbsichel, 7 Tage zunehmend bis zur Öffnung, 7 Tage abnehmend bis zur Halbsichel, 7 Tage abnehmend bis zum geschlossenen Auge, von dort geht es wieder neu los also 7 Tage zunehmend bis zur Halbsichel 4 mal 7 Tage sind ein Mond. 13 Monde ein jahr. Plus einen Tag für die Götter. Oder auch: eine Woche hat 7 Tage, ein Mond hat 4 Wochen, ein Jahr hat..." sie rechnete kurz mit den Fingern nach "52 Wochen...plus einen Tag. Eine Frau ist normalerweise um die 10 Monde schwanger."


zuletzt bearbeitet 16.06.2016 19:32 | nach oben springen

#21

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 16.06.2016 19:39
von Sarah Mac Melone • 139 Beiträge

Ein erleichtertes Lachen, entfuhr der Priesterin. "Gut, dann können wir weitermachen. - Du hast ebenen ein Zeichen gemacht, als Du von der Zeit gesprochen hast an der der Mond nicht zusehen ist. Der Mond ist das Auge des Pathors. Pathors ist einer Euer Götter. Ist er der Göttervater? Der alles im Auge behält. Nur halt in dieser einen Nacht nicht.

Ich nehme an, dass Candra eine Gottheit ist, die für die Jagd ist. Aber auch einen sehr grausamen Aspekt hat. Aber wie gehört sie in das Bild?"


"Das Universum ist nicht gerecht."
"Das ist doch gut so, währe das Universum fair, würden uns all die schlechten Dinge passieren die wir wahrscheinlich verdienen."

zuletzt bearbeitet 16.06.2016 19:41 | nach oben springen

#22

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 16.06.2016 20:16
von Britta • 11.230 Beiträge

Sophia schüttelte den Kopf. "oh, er ist nicht Herr des Pantheons nur meiner. Und meiner Meinung nach sollte er es vielleicht sein, aber die ist unbedeutend." sie seufzte.

"Uff... da kommen wir gleich zu einem heiklen Thema... also... der Vater der Götter heißt Tarash. Die Legenden... die meisten Legenden... behaupten, er sei der Vater aller Götter. Ihm zur Rechten steht Heron, der Verteidiger, Schild und Schwert des Vaters. Ihm zur Linken steht seine Gemahlin, Tanesh, Mutter der Götter. Vater und Mutter stehen für die Familie, Fruchtbarkeit, Heirat, er außerdem für Herrschaft und Gerechtigkeit, sie außerdem für das Vieh der Weide.
Der wohl mächtigste aller Götter zur Zeit ist Anuket, der Herr der Meere, der meist als zweitgeborener Sohn Tarashs bezeichnet wird. Azroth, der Herr der Magie, ist sein erstgeborener Sohn. Pathor, Herr des Wissens und der Zeit, ist der drittgeborene Sohn. Weitere Kinder sind Hannumak, der Gott des Handwerks und Aldros, der Gott des Handels, Sinas, Gott der Heilung und Alogrimonde, Göttin der Wanderschaft, Weisen und... ähm... Diebe. Habtr ihr das?"

nach oben springen

#23

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 17.06.2016 12:07
von Sarah Mac Melone • 139 Beiträge

"Moment,..." Sarah beugte sich tief über ihr Buch und schrieb. Als sie das Gesagte aufgeschrieben hatte sah sie auf, stutzte und zählte nach. "Ich - ähm ich komme auf neun. Die Eltern Tarash mit seiner Frau Tanesh. Sie werden beschützt von Heron. Die Beiden haben sechs Kindern. Davon ist wohl das Zweitgeborene das dominanteste... und seine Domäne ist das Meer.

Aber der Name Candra, ..." sie sah erneut in ihre Notizen, "war da noch nicht die Rede."


"Das Universum ist nicht gerecht."
"Das ist doch gut so, währe das Universum fair, würden uns all die schlechten Dinge passieren die wir wahrscheinlich verdienen."

zuletzt bearbeitet 17.06.2016 12:09 | nach oben springen

#24

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 17.06.2016 19:05
von Britta • 11.230 Beiträge

"Ich wollte sicher gehen, dass ihr die erstmal habt. Bis auf Alogrimonde sind das die Götter, die auch jeder anständige Mensch hier kennen sollte. Naja, dann gibt es da noch... Libos." sie zögerte kurz, wurde leicht rot.
"Libos ist ein Gott der Freude... des Weins...des Gesangs... der jungen Leute.. .äh... der Liebe vor dem Ehebett" das Rot wurde tiefer "und der .. äh... Männer und Frauen, die für die Ehe nicht geschaffen sind, also nicht für die, bei der dann kinder rauskommen, versteht Ihr?"

nach oben springen

#25

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 19.06.2016 16:01
von Sarah Mac Melone • 139 Beiträge

Sarah sah der jungen Novizin ins Gesicht und bekam so, das was sie für Verlegenheit hielt, mit. Ihr kam eine Szene aus vergangenen Tagen ins Gedächtnis bei der sie ebenso rot geworden war. Auslöser war ein Donald Mc Namera. Das war fast 10 Jahre her...
Sarah zwang sich in das Hier und Jetzt zurück zukommen. "Ja, die Familie habe ich. So nun " sie schrieb weiter in ihr Buch, "Llibos; zuständig für Wein, Weib und Gesang, männlich?, kein unbedingter Freund der Ehe und auch für die Unfruchtbare " sie murmelte während die Kohle über das Papier flog.
"Wird Libos angerufen, wenn ich will das meine Ehe oder mein Verhältnis kinderlos bleibt, oder wenn ich will das daraus eine Frucht hervor geht?" Erneut blickte sie von dem Gekrakel auf und sah ihren Gegenüber fragend an.

"Und Alogrimonde? Ein Mann oder eine Frau? Zuständig für was? Und habt ihr gemeint als ihr sagtet, dass diese alle anständigen Menschen kennen müssen? Ist es nicht üblich, dass man auch zumindest einen Überblick über alle Götter hat die zu diesem Land gehören hat. Ich muss wenn ich mit der Gottheit nichts anfangen kann nicht jede Geschichte kennen, aber zumindest seinen oder ihren Namen...


"Das Universum ist nicht gerecht."
"Das ist doch gut so, währe das Universum fair, würden uns all die schlechten Dinge passieren die wir wahrscheinlich verdienen."
nach oben springen

#26

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 19.06.2016 21:23
von Britta • 11.230 Beiträge

Das Rot wurde noch tiefer. "ähm... ihr versteht nicht, also... es kommen keine Kinder bei diesen ehen raus, weil.. naja, die Eheleute das GLEICHE geschlecht haben! Also.. ähm, versteht ihr, niemand in Eridmea würde doch darum bitten, keine Kinder zu bekommen, das ist ja völlig verrückt. Zu Libos betet ihr, wenn es halt um.. äh... Erfahrungen 'VOR der Ehe geht oder... welche die ähm, eine normale Ehe nicht bietet." Das Rot ließ sich nicht mehr steigern.
Sie atmete durch.
"Tanesh wird primär dazu angerufen, Kinder zu bekommen, danach Tarash als Vater, aber Libos? Äh... der hat mit Kindern eigentlich nichts zu tun. Und... ichwüsste keinen Gott, den man anrufen kann, um KEINE Kidner zu bekommen. So... äh...Libos ist männlich. Das... hach... das ist ja das Problem gewesen. Aber... das ist eine andere Geschichte." sie sprach schneller.
"Alogrimonde ist weiblich, die Wanderin, Göttin derer... die ihr Leben nicht mit ehrlicher Arbeit unterhalten. Man nennt sie die Göttin der Diebe. Aber ihr müsst verstehen, sie ist nicht böse. Ihre Leute nehmen das, was sie brauchen, bevor sie vrhungern, niemals mehr und sie gibt das, was sie von den Reichen stielt, den Armen. Sie ist ...die Mahnerin der Reichen. Sie stutzt sie zurecht, verteilt dort Gold um, wo es sich hortet während an anderem Ort Not ist. Sie beschützt alle Waisenkinder. Aber - naja, natürlich spenden die meisten Leute auch dem Alogrimondetempel, weil sie Gutes tun, aber ein bißchen anrüchig ist das schon."

Sie nickte Sarah zu, ob sie dazu noch fragen hätte.

nach oben springen

#27

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 20.06.2016 18:57
von Sarah Mac Melone • 139 Beiträge

"Ah, ach so... " Sarah schrieb die Bemerkungen nieder. "In Ordnung, dass habe ich nun." "Haben diese Novizen, - eigentlich alle Gottesdiener hier, ein Gelöbis der - wie hieß das noch mal, -Keuschheit abgelegt? Oder ist sie einfach zu jung?

"Ich hab mal ne Frage zu dem Dienst, den ihr an den Göttern," sie machte eine all um fassende Geste, "verrichtet. Wie geht das bei Euch vonstatten? Kam Pathor zu Dir und sagte das er Dich in seine Dienste beruft? Treten hier die Götter in Erscheinung? Und wenn ja wie?"


"Das Universum ist nicht gerecht."
"Das ist doch gut so, währe das Universum fair, würden uns all die schlechten Dinge passieren die wir wahrscheinlich verdienen."

zuletzt bearbeitet 20.06.2016 18:57 | nach oben springen

#28

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 20.06.2016 19:12
von Britta • 11.230 Beiträge

"Oh... das ist unterschiedlich. Ich persönlich wurde schon als Kind im Kloster abgegeben, meine Eltern hofften, man könnte mir lesen und schreiben beibringen, aber mir gefiel es hier so gut und ich habe ein so gutes Gedächtnis, dass ich einfach hier geblieben bin. Wenn ich mein erstes Novizenjahr beendet habe...ich durfte erst mit 14 anfangen - dann werde ich mich weihen lassen und... naja, ich hoffe, dass dann Pathors Segen über mich kommt und ich die restlichen Novizenjahre gut mache. Schon jetzt bin ich besser als jeder andere meiner Klasse."

sie wirkte stolz.

"Je nach Gottheit ist es ganz unterschiedlich, wie man Priester wird. Viele sind einfach geeignet oder fühlen sich berufen. Bei manchen sind es eher traurige Geschichten." Sie überlegte kurz.
"Ich hab ja noch nciht alle aufgezählt, da lassen sich die Berufungsarten vielleicht am Besten mit schildern. Also... Eschgal ist die Herrin des guten Todes. Wenn ihr ein anständiges Leben geführt habt, kommt ihr in Eschgals Reich. Viele Eschgalpriester haben eifnach das Gefühl, sie tun etwas Gutes, wenn sie Eschgal dienen, oft sind es Witwen, oder Personen, die jemanden sterben sahen, den sie lieben. Ihr Dienst hilft ihnen, den Schmerz zu überwinden. Manchmal sind es auch Leute, die kein gutes Leben geführt haben und die bereuen. Versteht ihr?" Sie lächelte kurz, doch das Lächeln wich schnell einem sehr ernsten Gesicht.

"Die ...Göttin des schlechten Todes dagegen heißt Tammuz."
Unwillkürlich schauderte die Novizin und machte ein zeichen des Schutzes.

nach oben springen

#29

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 21.06.2016 15:11
von Black • 341 Beiträge

Sarah blickt während des Gespräches angelegentlich in den Hauptraum. Dort geht gerade pater Jonathan gemütlichen, aber festen Schrittes auf den Tempelausgang zu . (siehe Thread:Pater Jonathan auf der Suche. Eventuelle reaktionen bitte im "Pater Jonathan"-Thread)


nach oben springen

#30

RE: Der Weg ist das Ziel

in Archiv 2016 Allgemein 21.06.2016 15:47
von Pater_Jonathan • 2.456 Beiträge

Verwirrt blickt Jonathan in die Richtung und versucht Stimme und Gesicht in seiner Erinnerung wieder zu finden...Man hört es förmlich eine Weile rattern, bis als Ergebnis "Releys Insel" ausgespuckt wird. Freudig überrascht, ein bekanntes Gesicht zu sehen, begibt er sich in die Richtung der beiden. "Ein schönen guten Abend, die Damen. Ich mag mich täuschen Mylady, aber haben wir uns nicht zu Jahreswende auf Releys Insel gesehen?"


Was mich nicht umbringt......soll sich schon mal warmlaufen!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 791 Themen und 37398 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen