#1

Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 28.02.2024 10:29
von Britta • 12.134 Beiträge

Esme hatte sich von Jonathan getrennt und war zum Gildenhaus zurück, dort hatte man sie nicht nur ein zweites Mal empfangen, sondern die Anzahl der Leute hatte sich massiv vermehrt, alle wollten "kurz mal eben nur ein zwei Worte" mit ihr wechseln
Es war ein gutes Gefühl, ein bißchen "zu Hause" zu sein.

Dann ertönte ein Pfiff und einer der Jungs wuselte rein "Adeligen-Alarm, der Nef von dem ollen Orth is im Anmarsch."

Man sah mehrere verdutzte Gesicher.
"bisse dir sicher?" - "ja, trägt ja fett das Wappn." - "der kommt niemals hierhin!" - "ja aber jetzt schon, is grad aus dem Pathortempel rausgeworfen worden.!!" - "was?" - "sagt die Gerüchteküche - gab Ärger und der Hohepriester hat ihn rausgejagt, sagt der Erwin, der da beten war in der nähe."

Alles sah verwirrt Esme an.

nach oben springen

#2

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 28.02.2024 21:00
von Esmeralda • 1.237 Beiträge

Es tut so gut wieder hier zu sein. Esme genießt es mit allen zu reden, das Neueste auszutauschen und das Gefühl zu haben wieder anzukommen.

Der Pfiff lässt sie aufschrecken. Ein Orth, der aus dem Pathortempel geworfen wurde? Von Jonathan? Und jetzt kommt er hierhin. Na das verspricht interessant zu werden, auch wenn sie sich im besten Willen nicht zusammen reimen kann was vorgefallen sein könnte.
"Na dann lasst ihn uns gebührend empfangen. Ich bin gespannt was ihn hierher führt." sagt sie an alle gerichtet "Ich rede im Esszimmer mit ihm."

nach oben springen

#3

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 29.02.2024 06:45
von Britta • 12.134 Beiträge

man bemerkte deutlich, dass es dem Mann schwer fiel, hierhin zu kommen. Kurz wurden Esme noch Informationen zugeflüstert

"Gerald von Orth, Neffe des Hauschefs, verheiratet, 3 Kinder, anständiger Mann, Aldros und Tarashanhänger, keine krummen Geschäfte von denen wir je gehört hätten."

Das Klopfen war kurz und energisch, die Begrüßung durch Esmes Vertraute höflich, Esme konnte die Stimme hören. Sie klang kultiviert, klar, aber mit einer gewissen Grundanspannung.

Als der Mann hereingeführt wurde, bestätigte sich der Eindruck, den die Stimme gemacht hatte. Gerald von Orth war ein kraftvoller Mann, vielleicht Mitte Dreißig, gut gekleidet, aber nicht prunkvoll, wie Esme bemerkte, sein einziger Schmuck war ein Siegelring und eine Anstecknadel, die eine perfekte ausgerichtete Waage mit zwei Beuteln zeigte.

Er sah sich kurz und schnell im Raum um, musterte Esme, den unverkennbaren Hut und atmete durch.

"Dame Esmeralda, A..lle guten Götter zum Gruße. Ich bin Gerald von Orth und ich habe ein Anliegen. Es ist wichtig."

nach oben springen

#4

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 29.02.2024 19:48
von Esmeralda • 1.237 Beiträge

Esme tritt auf den Mann zu und und begrüßt ihn höflich "Edler Herr, die Götter zum Gruße. Welch eine Ehre dass Ihr den Weg in unser bescheidenes Gildenhaus gefunden habt. Mögt ihr euch setzen und etwas trinken?" fragt sie und deutet dabei zum Esstisch "Wobei kann ich Euch helfen?"

Es muss ihm wirklich wichtig sein, wenn er hierher kommt und vermutlich seine letzte Option. Sie ist gespannt mit welchem Anliegen er hierher kommt und überlegt ob sich darauf zukünftige Beziehungen aufbauen lassen. Auch wenn ihr Vertrauen in Haus Orth gering ist, heißt dass nicht dass sie nicht miteinander reden können. Sie schaut Gerald von Orth aufmerksam an.

nach oben springen

#5

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 29.02.2024 22:50
von Britta • 12.134 Beiträge

Gerald atmete durch, man merkte ihm deutlich an, dass er sich unwohl fühlte. Trotzdem huschte ein Lächeln über sein Gesicht als sie ihn einludt.
"mh... ich... komme als Bittsteller." er straffte sich. Anscheinend hatte er beschlossen, eine Kröte zu schlucken und wenn er das tun musste, dann wenigstens mit Würde.

"ich habe ein Problem, das nicht lösbar ist mit konventionellen Mitteln. Aber ich muss es lösen. Und wenn es keine andere Möglichkeit gibt als... als... irreguläre Maßnahmen... dann" er atmete durch "muss es wohl die Bitte um Hilfe an Euch sein. Manche Dinge sind zu wichtig, um an seinem Stolz oder ..mh... seinen Prinzipien festzuhalten. Oder besser gesagt, manchmal muss man einige Prinzipien zu Gunsten eines höher stehenden Prinzips biegen. Oder brechen. Es ist einfach eine Frage von ...richtig. Und falsch. Und ich muss euch schlicht und ergreifend darum bitten, ... jemanden zu manipulieren. Oder aus dem Verkehr zu ziehen indem ihr ihn eine Weile beschäftigt. Oder... ein Wunder zu erwirken. Aber ICH kann nun WIRKLICH NICHT in den Alogrimondetempel. Wahrscheinlich stürzt der Deckenbalken über mir zusammen!"

nach oben springen

#6

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 02.03.2024 11:35
von Esmeralda • 1.237 Beiträge

Esme nickt dem offensichtlich verzweifelten Mann zu: "Ich helfe euch, wenn es in meiner Macht steht. Bitte, erzählt doch was euch so belastet. Wir können das auch unter vier Augen besprechen, wenn es euch lieber ist." sie deutet zur Treppe, oben gibt es Zimmer die sich nicht leicht belauschen lassen. Ein kurzes zögern seinerseitz deutet sie als ja und führt ihn die Treppe hinauf in einen kleinen, karg eingerichteten Raum mit einem Tisch auf dem Schreibzeug liegt, vier Stühlen und nur ein paar Oberlichtern durch die der Raum erhellt wird. In einer Ecke steht eine Truhe und an der Wand hängt eine Karte von Eridion Stadt und der Insel.

Er ist bereit seine Prinzipien zu opfern für etwas, das er für das einzig richtige hält? Esme ist noch unentschieden ob sie bewundert, dass er dazu bereit ist oder sich Sorgen machen sollte. Doch sie hat sich angewöhnt zunächst von guten Absichten auszugehen, das bringt einen meist weiter.

"Im übrigen glaube ich nicht, dass Alogrimonde Hilfesuchende mit Deckenbalken erschlagen würde." den Zusatz 'das ist nicht ihr Stil' spart sie aus, ein leichtes Schmunzeln kann sie sich jedoch nicht verkneifen "Doch ich zwinge niemanden einen Tempel zu betreten, den sie nicht betreten wollen. Hier könnt ihr frei sprechen, was ist euer Anliegen?" sagt Esme freundlich und entzündet noch eine Lampe über dem Tisch.

nach oben springen

#7

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 03.03.2024 23:01
von Britta • 12.134 Beiträge

Er schnaufte, leicht amüsiert.

"ach, sie würde mich nicht mit dem Deckenbalken erschlagen, weil ich Hilfe suche, sondern wegen anderer Dinge, aber nun gut, die tun hier nicht zur Sache."

er atmete tief durch. "ich wurde von meinem Onkel beauftragt einen Großteil der Koordination der Hilfsgüter zu Insel des Mandrakis durchzuführen. Der König hatte Truppen bereit gemacht für den fall, dass die Schicksalsschmiede scheitern und man das Tor verteidigen muss. Allerdings muss man sagen, niemand hatte mit innereridmeischen Angriffen gerechnet und ohne den Orden der Reinheit und die Untoten Rhyats wäre die Insel wahrscheinlich gefallen. Ohne diese... und dutzende von anderen Schiffen, die von nur die Götter wissen wo mit nur die Götter wissen wem und wie vielen unterwegs sind, waren, wo auch immer gelandet sind. Es herrscht gerade ein unbeschreibliches Chaos."

er runzelte die Stirn. "Seht ihr... ich bin GUT in dem, was ich tue. Logistik liegt mir. Ich kann euch ausrechnen, wie viel von was wo sein muss, damit alles reibungslos klappt. Aber das geht nur wenn ich WISSEN habe. Und ich weiß nicht, was ich noch auftreiben muss! ich kann aber auch nicht einfach sagen "ach, ich nehm einfach noch mal für 500 Leute Essen, das kann ja nicht schlecht sein!" denn ich habe nur begrenzt Schiffe zur Verfügung. Begrenzt Ladung. Begrenzt von allem. Ich habe einen direkten Kontakt zum Orden der Reinheit, aber die Frau ist völlig am Ende ihrer Kraft. Außerdem scheint man da immer noch die Toten zu zählen. Ich habe ein paar Zahlen: Lebende, Tote, leicht und schwer Verletzte. Das hilft. Aufgrund dieser Zahlen kann ich Dinge in Bewegung setzen. Aber das hilft mir nicht rauszufinden, wo zum Beispiel das gemeldete Schiff des Hauses Seefeuer abgeblieben ist. Ich meine SEEFEUER! die KÖNNEN nicht verloren gehen. Und sie sind so verdammt viel wichtiger als andere... die Anuketi sind überlastet und - vergebt die Wortwahl - einfach SCHEISSE was geordnete Logistik und Kommunikation angeht. Der OdR ist fertig. Ich dachte ich könnte die vermalledeiten Pathori dazu bringen, ein Wunder zu erwirken. Ja, ich weiß, so läuft das nicht. Aber es ist ein NOTFALL. ich brauche WISSEN. Pathor ist der Herr des Mondes, er kann auf das Meer blicken. Er ist Herr der Zeit, er kann Wege abschätzen. ER ist Herr der schrift. Wenn es irgendwo Listen gibt, wer wo auf welchem Schiff was- dann sollte ER das wissen. Aber-- AH - dann kommt dieser HOHEpriester. Jonathan piräus. Bestimmtsehr ehrenwert. Aber auch ziemlich verwirrt. Wahrscheinlich durch die Sche jenseits der Tore. Auf jeden Fall sagt der mir, ich soll beten. ZU INESH ! was hält dieser Mann von mir? ich bin ein HART ARBEITENDER; RECHTSCHAFFENDER MANN! Meine Kinder sind ALLE ehelich. Diese.. diese.. .Unterstellung! Kaintorianisch, unanständig, Glück uns Spiel liebend... ich meine... INESH???"

er redete immer schneller. "Ich bin doch kein Glücksritter, dass ich zu der bete. Nein!"

er atmete durch "auf jeden Fall warf er mich aus dem Tempel. Aber...ich BRAUCHE Informationen. Ich verstehe auch weder, wo die verdammten Freifahrer noch herkamen, noch wieso unsere Logistik gerade ein Haufen Scheiße ist. Was da schief geht. Wohni Sachen verschwinden. Auf jeden Fall..."

er schluckte. "ich brauche jemanden, der entweder mit diesem Hohepriester redet. Oder mir die Informationen anders besorgt. Oder dem ich Gold bezahle, damit er aufhört, meine Arbeit zu untergraben." er schaffte es nicht, das Wort "Schutzgeld" auszusprechen, aber es war ziemlich klar, was er meinte.

nach oben springen

#8

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 04.03.2024 07:33
von Esmeralda • 1.237 Beiträge

Esme hört ihm bedächtig zu. Er ist also bereit seinen Stolz bei Seite zu schieben, um denen zu helfen die das Tor verteidigten. Das verdient Respekt.
Sie nimmt ein Blatt Papier und beginnt sich Notizen zu machen, nickt dabei immer wieder bedächtig.

"Ohne die Verteidiger des Tores wären wir tot und der Fünfte unbesiegbar geworden. Es wäre in der Tat schändlich, die Leute die zu Hilfe eilten jetzt im Stich zu lassen." sie schaut von ihren Notizen auf und ihr Gegenüber offen an

"Ich kenne den werten Hohepriester und ich kann euch versichern, dass er euch nichts unterstellen wollte. Wenn er an Inesh denkt, denkt er nicht an uneheliche Kinder. Er denkt noch nicht einmal besonders an Kaintorea, sondern an die geliebte Tochter seines Herrn, die einst Göttin der Sterne und Navigation und Teil unseres Pantheons war. Er liebt sie, wie nur ein Priester die Götter lieben kann und von daher ist es," sie bedenkt kurz ihre Wortwahl, "ungeschickt in seiner Gegenwart abfällig über die Herrin Inesh zu sprechen." sie lässt ihren Worten einen Moment um anzukommen.
"Keine Sorge, ich werde euch weitere Demütigung ersparen und selbst mit ihm reden. Seht es als gut gemeinten Hinweis für die Zukunft."


Dann wendet sie sich wieder dem Blatt Papier zu "Ich werde mit dem ehrenwerten Hohepriester reden, aber auch Alogrimondes Wege sind wunderbar und manchmal unerwartet. Ich werde auch zu ihrem Tempel gehen und sehen welche Informationen ich sonst noch besorgen kann." bei ihrem Tempel sollte ich sowieso bald vorbei schauen, dann kann ich es auch direkt tun
"Ich kann euch beruhigen, irreguläre Maßnahmen halte ich für unnötig und würde auch nicht dazu raten. Geld kann zwar viel in Bewegung setzen, aber in diesem Fall sind wohlgewählte Worte das bessere Mittel." sie schaut ihn wieder an
"Vielleicht wollt ihr eure Ablehnung gegenüber Alogrimonde in Zukunft auch einmal überdenken, aber das hat Zeit." sie lächelt leicht, nimmt ohne seine Reaktion abzuwarten den Zettel auf dem bereits 'verschwundenes Schiff von Seefeuer', 'Ort, Besatzung und Ziel der Schiffe - Listen?' und 'Freifahrer?' steht.
"Könnt ihr mir genauer sagen, wo das Schiff von Seefeuer verschwunden ist? Gibt es sonst noch Schiffe, die euch besondere Sorgen bereiten?" sie hält den Stift bereit um weiteres zu notieren. "und wo kann ich euch finden, um meine Erkenntnisse weiterzugeben?"

nach oben springen

#9

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 04.03.2024 23:59
von Britta • 12.134 Beiträge

Er seufzte.

"ich bin nun mal altmodisch. Kinder sollten Vater und Mutter haben. Wenn es Weisen gibt, sollten die VERPFLICHTEND von einem Tarahspriester einem Paar zugesprochen werden, dass sich dann um diese bemüht. Ich meine.. was ist denn das für ein denken, Kinder irgendwo in einem Haus zu lassen, das von irgendwem verwaltet wird anstatt ihnen ein ordentliches Elternhaus zu geben? Tarash KANN das nicht gutheißen." er schnaubte.

"Seefeuer hätte längst da sein müssen. Sie hatten einen Mann geschickt, aber wir wollten alles über sie koordinieren. Wenn der Orden jetzt ausfällt wegen zu hoher Verluste- was die Götter verhüten mögen!!! - dann müssen wir auf ERsatzsysteme zu greifen."

er überlegte kurz. Wolg ab. Zwang sich dann, wenn schon nicht zu vertrauen, so doch zu Offenheit.

"Aus Haus Orth sind Waren im Wert von ich würde schätzen...MEHREREN TAUSEND Gold abhanden gekommen."

er sah sie an. Direkter Augenkontakt. "Waren, die mit Schiffen in See stachen. Waren, die nie ankamen. Sie müssen irgendwo sein. Die SCHIFFE müssen irgendwo sein. Schiffe verschwinden nicht... wenn sie gekapert wurden, muss es wenigstens noch Wracks geben. Und es waren GUTE Schiffe. Die "Stolz von Orth", " sein Blick wurde hart, seine Stimme klang bitter "die gute Gnad", die "Aldroshuld" und die "Weite Fahrt". Vier Schiffe - vier Ladungen. Ich KANN die nicht ersetzen ohne zu zaubern. Es war genug, um einen Teil eines kleinen heeres für eine Woche auszustatten."

er atmetedurch. Irgendwie war aller Zorn verpufft. "Es geht nicht nur darum, dass Leute dorthin kamen und niemandem meldeten, dass sie sich dem heer anschließen. Das war... vielleicht nicht vorrauszusehen, aber durchaus möglich. Aber VIER Schiffe zu verlieren - bei so etwas? - Während Anukets Gnade über uns ist? Das scheint.. unmöglich. Vielleicht sind sie vom Weg abgekommen. Aber die Kapitäne waren erfahrene Seeleute. die Mannschaften mit die besten, die wir haben. Die Männer handverlesen und stolz auf das, was sie tun würden. Die Stolz ist das zweite Schiff unserer Flotte. Eines kann gekapert werden. Eines auf Riffen. Aber.. vier?"


zuletzt bearbeitet 05.03.2024 00:05 | nach oben springen

#10

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 05.03.2024 22:11
von Esmeralda • 1.237 Beiträge

"Ihr lasst es fast so klingen, als würde Alogrimonde persönlich die Kinder ihren Eltern wegnehmen oder sie von liebenden Eltern, die sie adoptieren wollen, mit Macht fernhalten. Doch das können wir gerne ein anderes Mal weiter bereden." sagt sie und wendet sich dem eigentlichen Problem zu.

Sie schaut ungläubig als er erzählt, dass vier Schiffe verschwunden sind. Unter anderen Umständen hat sie wenig Probleme mit Umverteilung von Reichen an Ärmere, aber Nachschub an die Truppen die die Welt verteidigen? Wie kurzsichtig und gierig kann jemand sein?
Oder ist war genau das, ein Angriff auf den Nachschub an die Truppen. Sie notiert 'Stolz von Orth', 'die gute Gnad', 'Aldroshuld' und 'Weite Fahrt' auf ihrem Zettel. "Waren die Schiffe zusammen unterwegs oder einzeln? Welche Routen sollten sie nehmen?" sie notiert alles was er ihr weiter sagen kann ebenfalls.

"Ich verstehe, dass ihr aufgebracht seid und verspreche euch alles zu tun, um herauszufinden was mit den Schiffen passiert ist und wer sonst noch unterwegs ist."

nach oben springen

#11

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 06.03.2024 05:47
von Britta • 12.134 Beiträge

Er nickte ihr zu. Atmete durch. Konnte ihr exakt die Daten geben (die Schiffe waren nacheinander beladen und in See gestochen, die Infrastruktur hier schien ein lineares Abarbeiten nötig zu machen) und die geplanten Routen.

"wisst ihr... ich verstehe das Chaos nicht. Ich meine, natürlich, Krieg ist Chaos. Und denen, die dem König nahe waren, war klar, dass die Mächte in dieser Welt, die DEN FEIND unterstützten, alles tun würden damit ihr scheitert. Aber... vor einigen Jahren wurden die Inseln der Navigatoren durch Anukets Zorn zerstört. Was nicht heißt, dass er alle Navigatoren erseufte, es gab da viele gute Männer und Frauen. Aber der Kern muss faulig gewesen sein. Die Freifahrer..." er atmete durch "sind alles Individualisten und müssen so beurteilt werden. Doch das, was bei den Inseln auftauchte, meinen Informationen nach, die noch sehr, sehr Bruchstückhaft sind, hat völlig andere Außmaße als alles, womit wir rechnen konnten. Es ist, als wenn das Böse unentdeckt unter uns gelauert hat und alle Kräfte mobilisierte, um diese Schlacht zu gewinnen."

er wirkte sehr nachdenklich. Sah sie lange an.

"wisst ihr... mpf... manche Personen aus dem Hause Orth achten Alogrimonde durchaus. Sie ist die Herrin der Wege und unsere Karawanen reisen zwar zum Großteil zur See, wie auch anders, aber nicht jede Insel hat nur 10 Tage Durchmesser. Viele sind auch größer, deutlich größer und wenn man Wochen oder Monate in unbekanntem Gebiet unterwegs ist, betet man so mancherlei. Sicher hat jeder, der Aldros anhängt" er strich unbewusst über die Anstecknadel "ein größeres Problem mit den... Umverteilern von Gütern. Jeder Adelige ein Problem mit denen, die sich berufen fühlen, mit Spott uns Demut zu lehren. Jeder, der den alten König kannte, ein extremes Problem damit, dass der König Phillipus Mandrakis laufen lässt." Das Gesicht wurde sehr neutral.
"auch wenn ein Neuanfang immer möglich sein sollte...manche Dinge wiegen schwer. Und den Herrn der Meuchler, höchster Diener der Alogrimonde-in-den-Schatten gehen zu lassen..einen NEUANFANG zu gewähren... ist für viele von uns etwas, das uns hart ankommt." er kniff die Lippen zusammen, straffte sich dann. "Wobei der König entschieden hat. Und dann ist das so! Und ohne diesen Handel hättet IHR niemals diese Welt retten können."

er atmete durch. "Worauf ich eigentlich hinaus will... " er rang mit sich, überwand sich dann aber "wenn die Schiffe nicht vom Feind überfallen wurden, was sehr gut möglich ist bei dem Chaos, was da draußen herrschte...sondern...dumme und sehr, sehr gierige Leute es für eine gute Gelegenheit hielten, weil sie nicht nachdachten... dann könnte ..das Haus Orth... eventuell...Nachforschungen... einstellen."
er presste die Worte regelrecht heraus

"WENN die Schiffe so schnell wie möglich doch noch ans Ziel kommen. Oder wenigstens hier wieder eintrudeln, ich meine, die Leute werden wahrscheinlich zur Hauptstadt oder den Inseln der Götter gekarrt, wir haben die beste Struktur innerhalb Eridmeas, um mit so vielen Verwundeten und Toten fertig zu werden. Alle Kräfte wurden gebündelt."

er sah sie offen an. "Geht allerdings davon aus, wenn ich erfahre, dass irgendein Scheißkerl das für eine gute Gelegenheit hielt sich zu bereichern, egal wie viele Leute dann verrecken, ich ihn GANZ PERSÖNLICH finden lassen werde und der Gerechtigkeit überstellen. Egal wie lange es dauert. Oder wo er sich versteckt."

Esme konnte den Willen dieses Mannes spüren. Er würde sich überwinden und keine Fragen stellen, wenn das, was er brauchte, wieder auftauchte. Aber dieser Mann konnte auch ein unerbittlicher Feind werden mit langem Atem.

Entweder war dieser Mann absolut rechtschaffend gut und hasste wirklich mit jeder Faser seines Herzens die, die sich bereicherten am Leid und Tod anderer. Oder es gab noch andere Motivationen, die nicht so offensichtlich waren.

nach oben springen

#12

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 06.03.2024 07:54
von Esmeralda • 1.237 Beiträge

Esme nickt "Wir verstehen uns." warme Erinnerungen an die Frater und Soris vom Drachenberg durchströmt sie. "Wir finden nun heraus wie weitläufig der Fünfte unsere Welt vergiftet hat und es ist anscheinend mehr als wir uns alle erhofft und vorgestellt haben. Und alle werden Madrakis sehr genau im Auge behalten." sie atmet tief. Die Erkenntnis, dass dieser unglaubliche Sieg nur ein erster Schritt war wiegt schwer und muss sich noch festigen. Es wirkt immer noch alles unwirklich.
"Ich verstehe eure Vorbehalte und danke für euer Vertrauen. Lasst uns gemeinsam so viel wie möglich wieder in die richtigen Wege lenken."

Sie nimmt das Blatt, steht auf und streckt ihm die Hand hin "Wir sind auf der selben Seite. Ich lasse euch wissen, sobald ich mehr herausgefunden habe."

Im Kopf geht sie ihre nächsten Schritte durch. Einen Brief schreiben, den Alogrimondetempel besuchen und Jonathan aufsuchen.


zuletzt bearbeitet 06.03.2024 08:05 | nach oben springen

#13

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 07.03.2024 06:56
von Britta • 12.134 Beiträge

ER atmete durch, dann verneigte er sich. Eine Geste des Respektes und der Dankbarkeit.

"Gut. Ich werde jetzt in die Schreibstuben gehen. Ich hoffe, ihr habt Erfolg."
Kurz zögerte er.

"und...habt Dank. Ich weiß, es klingt wenig. Wahrscheinlich sollte ich mehr sagen. Wegen dem, was ihr getan habt. Aber ich kann mir noch nicht einmal vorstellen, was dies gewesen ist. DER FEIND war immer... abstrakt. Ehrlich gesagt habe ich mich lange Zeit gefragt, ob es ihn überhaupt gibt. Niemand wusste von ihm. Er war nicht da. Nicht sichtbar. Die Vorstellungen, dass in all den Jahrtausenden EINE Wesenheit hinter all dem Bösen steckt... ist schwierig. Doch wenn diese nun vernichtet ist, so muss ich euch danken. Euch und den anderen. Wenn Ihr oder ein anderer Schicksalsschmied in Eridmea ein Schiff brauchen solltet, so wird es immer auf den Handelsschiffen des Hauses Orth eine Passage für Euch geben. Darauf habt Ihr das Wort des Hauses Orth."

nach oben springen

#14

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 07.03.2024 07:47
von Esmeralda • 1.237 Beiträge

"Ich weiß, es ist schwierig zu begreifen. Der Fünfte war auch für mich so lange nur eine Geschichte." sie schüttelt mit dem Kopf als wenn sie selbst noch nicht alles begreifen kann.
"Vielen Dank, das ist sehr großzügig." fügt sie noch hinzu und begleitet Gerald von Orth zur Tür, um sich dann in ihr Zimmer zu setzen und einen Brief zu schreiben. Das Papier steckt sie sorgfältig verpackt ein.

Sie packt einige Dinge zusammen und spricht mit Rowena, die das Gildenhaus führt wenn Esme nicht da ist. Sie gibt ihr Bescheid, dass sie zum Anuket Heiligtum fahren möchte, falls ihre Nachforschungen es erlauben. Und falls etwas über gekarperte Schiffe oder gestohlene Schiffsgüter, die zur Schlacht sollten, auftaucht soll sie ihr Bescheid geben.

Mit allem macht sie sich etwas nervös auf den Weg zum Alogrimonde Tempel.

nach oben springen

#15

RE: Eridion - Weg der Gläubigen - Exkurs

in nach dem RC 10 08.03.2024 08:21
von Britta • 12.134 Beiträge

Der wirkte - blühend? Aufgeregt? wobei auch hier wenig Priester waren, anscheinend hatte man wirklich alle Kräfte, die irgendwie nützlich sein konnten, gebündelt. Esme sah eine Menge Leute beten. Um sichere Heimkehr ihrer Lieben. Alogrimonde war zwar weit weniger mächtig und bedeutsam als Anuket in dieser Welt, die vom Meer beherrscht wurde, doch es gab immer noch Landwege und die Wanderin sollte die in der Ferne seienden, sicher nach Hause führen.

Ein junger Priester kam mit leicht fragendem Gesichtsausdruck auf Esme zu, während er sanft nach einem Schmetterling wedelte, der um ihn herum stob. Anscheinend hatten Leute einige Blumen gespendet, die nun wie magisch die kleinen Falter anzogen und von ihnen umflattert wurden.

"Alogrimonde zum Gruße, was kann ich für euch tun?" man sah, wie er sie musterte, irgendwas vage dämmerte, aber der Groschen nicht fiel.

(afk bis Mo - hab ein Schönes WE! LG B)

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online:
Balian Pfeif

Forum Statistiken
Das Forum hat 894 Themen und 41094 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen