#1

RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 02.01.2024 00:44
von Sephrin • 254 Beiträge

Noch zu Platt für mehr..
Aber mit einem es war Super, kann man ja schon Mal den Feedbackreigen beginnen.
Danke an die SL, SCs und NSC Kollegen..
Ich hatte viele Highlights und unzählige sehr schöne kleinere, aber trotzdem denkwürdige, Situationen mit euch.

Dennis
Der Prüfer der Reinheit


------
"Pflichten entstehen dadurch, dass man nicht beizeiten NEIN sagt" - Adam
zuletzt bearbeitet 02.01.2024 00:45 | nach oben springen

#2

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 02.01.2024 03:13
von Twi-Chan • 226 Beiträge

Ich möchte mich auch direkt einmal anschließen, gerne auch etwas ausführlicher trotz der Zeit, da ich immer noch total hyped bin! x3 Erstmal vielen lieben Dank an alle SLs für die Mühe, an die Mit-NSCs für die Unterstützung und natürlich an die SCs für ein paar richtig geile Szenen auf der Con!

Dank euch, durfte ich auf dem Con mal wieder eine ganz neue Erfahrung machen, nämlich wie es ist, wenn eben nicht im Plotbuch steht, dass man wahrscheinlich geopfert werden wird und ihr Spieler aber dann genau damit, auch vollkommen logisch agumentiert, an einen heran tretet und fragt, ob man bereit wäre sich für das große Ganze zu opfern. Echt mal, ich saß da und ihr sagt auch noch so deepes Zeug wie: "Wenn ihr noch etwas erledigen wollt..." und dann sitzt man da plötzlich und verfasst einen Abschiedsbrief an eine Familie von der man nicht mal weiß, ob sie außerhalb noch lebt, heftig sag ich euch! Vor den Ritual dachte ich noch, hoffentlich bekomme ich das glaubwürdig rüber gebracht und dann singt Bella plötzlich exakt genau dieses eine so passende Lied, was ich auf dem Hinweg zur Con schon rauf und runter gehört habe, weil meine Mutter mir das Album zu Weihnachten geschenkt hatte und dabei brachen dann echt alle Dämme bei mir und ich war so hart in der Szene drin.

Ich bin mir gar nicht sicher, wer es positionsbedingt gesehen hatte, aber Natal auf jedenfall, als er dann anfing langsam das Messer in meinen Bauch zu bohren und ich darauf nicht nur am Ächzen sondern auch Schluchzen war und ich muss echt sagen, Respekt, dass du es geschafft hast, es dennoch so straight durchzuziehen ohne eine Miene zu verziehen. ^^
Als ich dann sterbend am Boden lag und der Tod dann über mir stand, keine Ahnung, was ich genau für ein Gesicht gemacht haben muss, ich weiß nur, dass mir zig Gedanken durch den Kopf gingen, angefangen damit das Bedürfnis zu unterdrücken mit dem Ärmel drübers Gesicht zu wischen, da durchs Liegen die Tränen einmal quer drüber gelaufen sind und der Frage, ob ich den richtigen Moment fürs Aus-Xen erkenne oder auch, ob ich noch die Kraft haben soll, den Tod um Vergebung zu bitten und so, da ich halt auch kA hatte, was Stefan tun würde. xD Hab mich dann letztlich dafür entschieden mit letzter Kraft völlig verängstigten und verheulten Blick zum Tod hoch zu schauen, ehe Magisol ihr Leben dann gänzlich aushaucht, als dieser sie am Kopf berührte und ich glaube das war gut so, freue mich da aber gerne noch über Feedback, ob ichs noch besser hätte machen können.

Vielen Danke da auch nochmal an Dennis, dass dus sogar gefilmt hast!
Und Elysiae, ich freue mich, dass dir die Szene so gut gefallen hat, hab auf dem Video später auch gesehen, dass dich das emotional gepackt hat, das hat mich sehr gefreut, dass ich da das Gefühl rüberbringen konnte. =^^= Auch wenn ich zugegeben mehr geweint habe, als ich ursprünglich gehofft hatte zu können, das war schon sehr deep.

Bella dir nochmal danke für "Tod und Trommeln" in voller Länge im Anschluss und auch davor schon, das war echt das perfekte Lied dafür und Respekt für 7 Stunden durchsingen zum Schutze der Kameraden! Ich habe dann später auch OT erfahren, dass der Abschiedsbrief tatsächlich einem Ordensmitglied oder sowas untergejubelt wurde, echt mega gute Story und runder Abschluss an der Stelle!

Der Tod von Magisol hatte dann natürlich nicht nur IT etwas Gutes sondern auch OT, nach dem Essen durfte ich dann tatsächlich auch nochmal als Azria wiederkommen, nachdem es mir letztes Jahr so leid getan hatte, als ich mitansehen musste, wie Theove'al hörte, dass Candrisha zurück war und zügigen Schrittes runterlief, nur um dann festzustellen, dass Azria es nicht war und vermutlich war es bei Alogrimms Rückkehr, da auch nicht anders. Umso mehr hatte ich mich gefreut, als er dann zur Salzsäule erstarrte, nachdem er schon 2 Mal während des Heilens direkt an ihr vorbeigelaufen war so voll im Fokus und als der dann nachließ, sich beide endlich wieder in die Arme fallen konnten, das hat mich mega gefreut. Harun tat mir dann nur ein bischen leid, der bis Silvester vergebens auf Kain gewartet hattet, aber wir haben die Theorie, dass die Abstände zwischen ihrer Wiederkehr sich immer etwa verdoppeln, also SL, dann nächstes Jahr! ;P Leider hatte ich Supportverbot von der SL bekommen, was bei so nem krassen Chara echt gemein ist, du kommst dir plötzlich so nutzlos vor, weswegen ich sie am Ende auch ausgecheckt habe, das machte es dann wieder rund.

Danke auch nochmal an Zoe, dass ihre Brien(hoffe so schreibt sich das?) an Silvester noch Zeit gefunden hat zum Reden, Azria wollte so unbedingt wissen, wer da die ganze Zeit ihrem Schützling an den Hacken klebt und ob er ne Verehrerin hat, war ein schönes Gespräch und Azria hofft tatsächlich, dass sie dir nen guten Rat geben konnte, auch wenn sie emotional und auch beziehungstechnisch, selbst total broken ist, dank eines gewissen toten Gotts! xD

Dann möchte ich mich noch bei Obrien und später dann Ehefrau bedanken, dass ihr so viel aus der Sachen mit der "Flöte der Liebenden" herausholen würdet und ich am Ende tatsächlich sogar harmonische Töne aus dieser hören durfte, hat mich total geplättet. Ich hab so viel versucht um auf der Dizi zu spielen, aber mit dem zusätzlichen Resonanz-Loch hatte ich keine Chance, daher echt mega, die Hochzeit war auf jedenfall auch total berechtigt, wenn er sogar das für sie schafft. Nur die Meuchler waren echt mieses Timing! >.<'

Auch vielen Dank an Gwaew-gedo und Taraxa für das ewige Singen für Reinigungsritual, das war auch echt krass, wie bei so einem Arztbesuch mit vollem Wartezimmer, danke fürs Durchhalten und natürlich auch cool, dass so viele es lernen und auch benutzen wollten!^^

Und zum Schluss noch ein Dank an den Mental-Magier, der aus ein paar Aqua Perlen als neue Rezeptzutaten dann noch mehr rausgeholt hat, als ursprünglich angedacht war! Hat mich sehr gefreut, dass meine Fluff-Idee jemandem am Ende sogar noch mehr Spiel geben konnte und deswegen bin ich auch sehr froh, dass wir dir Final dann noch die Visionsbox Szene mit Tod zeigen konnten, die du so angepeilt hattest. Wobei das echt knapp war, da Britta genau zu der Zeit in Rolle war und sie beinahe zu Telling geworden wäre. Aber hey Markus und Stefan sei Dank, so konnte ich unwissend auch schon mal das Sterben durch Tod üben, wer hätte das gedacht! xD'

Joar am Ende dann nochmal böser Feuer schmeißender Schlacht-Magier, ich hoffe ich hab da niemanden blöd erwischt, ich musste die "Bälle", kurz vorher zusammen basteln und sie waren nicht die besten 'Flieger'.^^'
Das Kampftunier war auch richtig cool mit Alongrim als teils blinden Schiri, das war für Azria ein Fest, auch wenn am Ende jemand ins Krankenhaus musste, aber alles im Rahmen und Unfälle passieren nunmal, gute Besserung deinem Daumen Saika und danke für Candrisha! <3
Hendrik, deinem natürlich auch und danke fürs bisherige SLen und willkommen dann bei den NSCs ab jetzt! ;)

Ich hatte jedenfalls ne Menge Spaß trotz Startschwiergkeiten und wenig Schlaf und freue mich auf jedenfall wieder sehr aufs diesjährige Roots mit dieses Mal wohl wieder alltäglichen Plots? xD Aber ist ja auch nicht verkehrt und hey es gibt noch alle Götter und nen paar Sachen sind ja auch noch nicht gefixt, von da, ich bin gespannt und vermisse euch jetzt schon. Bis vielleicht ja sogar im Sommer, sonst sehen wir uns hoffentlich im Dezember wieder und nochmal Danke für die schönen Tage! x3

LG Sarah aka Magisol / Azria


zuletzt bearbeitet 03.01.2024 23:16 | nach oben springen

#3

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 02.01.2024 13:19
von Britta • 12.148 Beiträge

zu Hause

DANKE!
Ich habe keine Ahnung, warum es ein so großartiges Con war - aber das war es.

Der NSC Raum funktionierte, als würden alle sich seit Jahren kennen und BEFREUNDET sein. Niemand der quer schoss, Fragen und Probleme wurden mit Hilfe aller gelöst, es war unglaublich. Und das, obwohl wir im "Notfallbehelf" irgendwie zusammengestopft waren, der Fundus ausgelagert, NICHTS (GAR NICHTS) wirklich aufgebaut war / werden konnte. eh, wenn es immer solche Orgakatastrophen braucht, um DAS zu erreichen, dann bin ich bereit, die jedes Mal in Kauf zu nehmen. Ihr ward unglaublich ...freundlich. finde kein stärkeres Wort, aber bin auch ein bißchen müde ;o)

Die SCs waren großartig und vielfältig. Sie schafften es, uns selbst als wirklich erfahrenes Team noch den Gesichtsausdruck von "ehrlich? ich meine ...ernsthaft? DAS tust du?" zu entlocken. Dabei waren sie: geplant. Unglaublich schnell. Mit enormen Zusammenhalt, konstruktivem Informationsaustausch und wirklich intelligenten Vorgehensweisen. Es brauchte genau EINE Nacht, danach stand die Wache. 8 Mann hoch, egal ob wir angriffen oder nicht. Kämpfer, Heiler, Magier schlugen sich die Nacht um die Ohren. Aufgaben wurden verteilt, abendliche Kriegssitzungen gehalten und trotzdem gab es neben all dem strategischen denken auch POSITIVES Chaos, Humor, Absurdes. Eine tolle Mischung.

Die SL hat sich nur zweimal angefaucht, einmal Tag 3 und einmal Tag 5... irgendwas haben wir diesmal richtig gemacht ;O)
und ich DANKE euch für Humor und Toleranz. Stichwort: roter Rauch! ;o) Ich hoffe, dass die teilweise extremste Arbeitsleistung, die ich von einigen von euch erbeten habe, nicht dafür sorgen, dass ihr nie wieder SL macht. Aber: IHR habt es geschafft.

Der Aufbau lief super unter den gegebenen Umständen (eh...ich bin wirklich hart im Nehmen mittlerweile als Orga, aber T 1 hätte es fast geschafft...), der Abbau lief dank vieler, viele helfender Hände sehr viel besser als befürchtet. das nächste Mal Essen für 40 ? Personen zum Mittag. Ja, es wurde dann echt einsam, aber ich verstehe jeden, der nach Hause wollte, vor allem, wenn heute die ARbeit los geht.

Das Konzept fürs nächste Roots ist angedacht, die Weltentwicklung auch, der Erstentwurf wird in der nächsten Woche abgesprochen. Ich hoffe, dass wir die Idee des "Fundus-Austauschs" mit anderen Orgas, die gerade angefangen hat, richtig ins Leben rufen können.

Viele haben mich gefragt, ob ich "zufrieden" bin. Oder glücklich. Ich muss sagen... ich habe noch immer keine Ahnung. Ich bin noch viel zu voll von allem. Aber heute Nacht um 3.00 Uhr lächelnd wach zu liegen und sich zu überlegen, ob ich durch die Juhe tapere um am Computer unten die nächste Plotskizze zu machen, die NSC Karten und vielleicht gleich schnell mal eben noch .... Ich glaube, das nennt man glücklich sein.

Ich schätze euch sehr und ich mag euch.

Mal sehen, ob wir ein Sommercon hinkriegen. Ansonsten sehen wir uns Silvester wieder!

ganz lieber Gruß
Britta


zuletzt bearbeitet 02.01.2024 13:29 | nach oben springen

#4

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 02.01.2024 18:48
von Stephan D • 33 Beiträge

Moin,
einen großen Dank an alle. Sowohl meine mitSL als auch die SCs wie NSCs waren super. Für mich war es eine der besten Cons die wir in den letzten Jahren veranstaltet haben. Vieles auf Orga- und SL-Seite lief super. Alles was ich an Kämpfen und Plot gesehen habe war toll. Das die Anreise überhaupt geklappt hat und nicht wegen Dauerregen und schlimmer Dunkelheit abgesagt oder verschoben werden musste war für mich das Highlight der Con.
Britta hat mir ein Jahr frei gegeben und ich freue mich schon euch nächstes Jahr im NSC Raum zu sehen oder mal mit euch zu spielen. Nächstes Jahr dann auch ohne kaputten Finger...
😀


aka Hendrik
nach oben springen

#5

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 03.01.2024 09:02
von Sarah Mac Melone • 190 Beiträge

Guten Morgen zusammen! Es war einfach großartig!!! Gefühlt haben wir noch nie soo gut zusammen gearbeitet und hat auch fast alles so geklappt wie man sich das gedacht hatte. :D
Es sollte vor der Con ein episches Ende des Chars werden, aber siehe oben ;-)
Ich freue mich darauf das dieses Jahr zu wiederholen!


Verstehen ist ein dreischneidiges Schwert!
nach oben springen

#6

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 03.01.2024 16:03
von Sephrin • 254 Beiträge

Soooo.. Ich.. kann wieder sprechen (Gott, war ich heiser), gehen (Ich werde wohl langsam zu Alt und Fett) und denken (Alles Matsch im Hirn nach 5 Tagen mit wenig Schlaf).

Also ab zu Kritik und Highlights.

Kritik kann ich kurzhalten: Einzig, dass man manchmal wünschte die Ansagen der SLs an größere Gruppen (Endschlacht etc) wären besser zu hören, hat sich mir in der Zeit sonst kein NICHT-Immersiver Gedanke während des Spiels eingeschlichen.

Mehr NSC Magier Material (Fächer, mehr Bälle, Handschuhe (mit sichtbarer Rune in der Handfläche), Reis) dazu Gürtel mit Taschen, Umhängetaschen wäre Nett - fällt halt auf, sobald man sein eigenes Gerödel mal vergessen hat (*Schäm*), wie relativ Blank der Fundus da ist.

Positives:
Wo soll man Anfangen? Das Con war einfach Rund.

Die NSC Teams (Welten) waren gut aufeinander eingestimmt, wirkten in sich Rund und Glaubwürdig und haben untereinander Team übergreifend schön die Anspannung und Animositäten der Jahrzehnte abgefeiert, während wir im OT und Hintergrund schön zusammengearbeitet haben. Ich glaube wir haben für die Spieler schon gut darstellen können, dass die Gruppen sich schon seit Jahren gegenseitig Kennen, inoffiziell irgendwie Mögen, aber auch gegenseitig frustrieren und gerne dizzen.

SLs: Arcanis hat selten eine SL benötigt - Auch weil wir Freiraum und Vertrauen von der SL bekommen haben. Die paar mal wo es dann nötig wurde, lief das immer auf einer gemeinsamen Basis. Schön. Gab uns auch das Gefühl die SL zu unterstützen und freizuhalten für die unzähligen Dinge/ SCs die.. mehr Aufmerksamkeit benötigen ;)
Ich möchte mich bei der Gelegenheit nochmal bei meinen Mit-Arcanis bedanken: Julius, der als Archemagus die Tragische Figur war und am meisten durch mich als dominanten Prüfer etwas an Spielanteil in der Rolle verloren haben dürfte.
Noah , unser Anmagit (Ausgebrannter), der super die Grundlagen und Dokumente für die Rituale legte und mit dem der Feinschliff dann nach einem sehr konstruktiven Workshop dann so rund wurde. Unsere Arbeitsteilung lief perfekt und ich hab mich extrem auf dich verlassen (können).
Simone, Nimagant, als unser Feindliches U-Boot, die leider viel zu schnell aufgeflogen ist und dann zu den Moschern ging (Sag danke, Hauke)
Sarah als Magi-Sol, die als ObjektMagus unser etwas loser Schnittpunkt zu den Alchemisten (Immer wieder gern, Wieland) und den TodPlot war und dann als einzig echt lebende das Opfer für Tod spielen durfte. Sehr rolle Szene übrigens!
Meine kleine Maus, die als "Kleine Soris" oft bei euch mitlaufen durfte, das offizielle Maskottchen der Tavernen-Crew wurd und von euch freundlich aufgenommen worden ist, auch wenn sie sich so unsicher fühlte und wortkarg gab. Danke - Auch an die SCs die ihr freundliches Feedback gaben (Pater J und Anhang, Harun etc. Danke das half extrem sie für unser Hobby zu begeistern)

Von den Anderen Welten hörte ich nur Geschichten die im NSC Raum sehr gut ankamen. So begann eine z.B. quasi wie ein Witz.. "Sitzt ein Zwerg (Graddock) im Shinto-Tempel.." und wurde dann zu einer extrem rührend TIEF ausgespielten Questreihe für den "STEIN". Da blieb kein NSC von unbeeindruckt/ ungerührt. Doch davon können die Kollegen die direkt dabei waren besser berichten.

Und auch wenn die SCs sich untereinander am Ende geschworen haben, was in Arcanis passiert ist, bleibt in Arcanis.. Hab ich nichts geschworen.. und NICHT von der Prüfung zu erzählen, die klar mein Highlight war wäre eine Schande..

Die Enttäuschung unserer Mosch-Golems als der "Sneaky Wicht" die Kumpfermünze ins Ziel fallen ließ und sie deaktivierte war körperlich spür- und sichtbar. Die Panik und rasenden Gedanken als die Anwesenden realisierten, wie die Prüfung der Reinheit ablaufen würde und EURE SC Sünden aus Eurer Con-Erfahrung ausgrub war.. erfrischend.. und MAN waren da hoch interessante und lustige Geschichten/ Versprecher ("Als Lehrling lief mir mein Saft auf das Buch") dabei.
Arcanis war meiner Meinung nach auch die anspruchsvollste Questreihe.
Die Nervösität beim Großmeisterritual, dass ich selbst abnehmen durfte, zur Ausbrennung von Jupp nach dem ersten kleinen Fumbel, die darauf folgende extreme Konzentration und Anspannung während er weinte, bettelte, flehte, ob der Grausamkeit und Schmerzen während der Durchführung.. ).. Die Erschöpfung und Fehler beim auflösen des Rituals.. das fühlte sich einfach der Situation und Umstände sehr sehr passend an.
Oder auch die rituelle Tötung von MagiSol und der Diskussion mit TOD.. es waren glaube ich die für die teilnehmenden Charaktere emotional anspruchsvollsten und erinnerungswürdigsten Aufgaben.
Danke an alle teilnehmenden Magier für das extrem schöne, konsequente Spiel.
Auch von den (Mit-)Ritualwachen.. gut 8h und es wurde nicht wirklich Langweilig, sondern war recht angenehm. .Auch weil die ganze Zeit hinweg durchgesungen wurde (das nenn ich Einsatz). Generell waren die Interaktionen mit unseren SC Magiern/ Alchemisten Top. Die Rituale wurden gut aufgenommen, teils angepasst und konsequent umgesetzt/ angewendet. Danke auch hier für das schöne Spiel mit uns Arcanis Magiern, wenn mal Hirachien, Ansichten und Prioritäten (Natürlich töten wir das Kind, sie ist militärisch am wenigsten Wert) aufeinanderprallten.

Anschließend: Ich hatte viel Spaß die Leute zu prüfen.. auch wenn nach einiger Zeit die Chaotiker unter euch da einen kleinen Wettbewerb daraus machten, wer mehr ROTE oder komischere Muster generieren würde ;) Ich hoffe ich wurde Eurem Chaos gerecht.
Apropos Chaos: Danke an Theo (Hörnchen, die Chaospriesterin) - Gott wollte mein Char dich die ersten 2 Tage Tod sehen.. und man haben viele Zugestimmt es auch zu tun.. nur hast du uns keinen Anlass gegeben und mir dann sogar in Tag 3 sowas wie Respekt abgenötigt.. ("Hmm, der 5. ist in deinem Kopf vermutlich auch nur eine Stimme unter vielen, hmm? Hast vermutlich Übung Einflüsterungen zu widerstehen.") War einfach ein tolles Spiel, wie sich die Charas gegenseitig Hassten und langsam, widerwillig annäherten. (Und ich machte den ersten Punkt in unserem Match. als du "Das geht in ORDNUNG" sagtest, höhö)

Und es startete IT(!) alles so mies wie es nur ging, da der Char als erstes die Nordmänner und Sir John kennen lernte.. und erfuhr, dass sie sich so besoffen und abgeschossen hatten, dass sie in der Taverne aufgetaucht sind und sich gern Exorzieren lassen würden... Und DAS sollten die Prophezeiten Retter aus Eridmea sein?? (Es war ein schönes Gespräch und ein guter Zeitvertreib bis der Zoo dann schließlich eintraf)

pew, wird immer länger und ich hab noch soviel.... Ich glaub ich mach totzdem mal Pause/ Schluss.
Ich hatte wirklich sehr sehr viele schöne Szenen mit fast jedem SC, weshalb ich auch unbedingt mit hoch zum Fluchtpunkt wollte trotz der körperlichen Anstrengung für mich unsportlichen, alten Sack. Einfach nur um den Zusammenbruch des Chars dazustellen, als die Erkenntnis einsickerte und die Anspannung abfiel. Und diese emotionale, charakteruntypische Szene war es mir einfach Wert. Danke auch an alle die sich Sorgen machten, dass die Imagos nicht aus dem Traum kommen würden und Lösungen vorschlugen und teils umsetzten. NSC Chars retten zu wollen, oder auch nur weiter anzuspielen, wenn ihre eigentliche Funktion erfüllt ist, ist für selbige immer eine ganz besondere Auszeichnung. Danke.

Wir sehen uns spätestens nächstes Jahr!
Dennis


------
"Pflichten entstehen dadurch, dass man nicht beizeiten NEIN sagt" - Adam

zuletzt bearbeitet 03.01.2024 17:03 | nach oben springen

#7

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 03.01.2024 17:01
von Aldram • 1 Beitrag

Moin, für mich war dies das erste Roots und ich versuche mein Feedback mal zu strukturieren.

Plot/Setting: Wir als Akademie haben uns lange im Vorfeld IT auf den Feldzug vorbereitet, haben Informationen eingeholt und alle wussten, worauf sie sich einlassen, der Einstieg in das Szenario fiel dementsprechend leicht. Zu der Welt muss ich nicht viel sagen, sie funktioniert einfach und trotz aller Ernsthaftigkeit scheint vieles mit einem Augenzwinkern gestaltet zu sein. Alles ist ineinander verzahnt und wird sowohl durch informierte SCs wie gut gebriefte NSCs und super aufwändige Props getragen. Und auch wenn dies das Ende einer Kampagne war, war auch als Neuling in der Kampagne das Feeling und die Einbindung in das Geschehen sofort da, das heißt, die Con ist trotz der Komplexität einsteigerfreundlich.

Organisation/Spielleitung: Ich fand, SLs waren zu Genüge verfügbar und man bekam auch meistens fix eine, manchmal hat es aber schon etwas gedauert, insbesondere bei Dingen die nur von einer SL betreut wurden. Ob es intern chaotisch zuging kann ich nicht beurteilen, mir ist nur aufgefallen, dass nicht alle SLs in derselben Situation gleich entscheiden, so hat zum Beispiel das versteinert in der Tür stehen mal spontan, mal zeitverzögert nachgelassen. Die mit SL in Rolle einhergehenden Schwierigkeiten wie durchwachsene Erreichbarkeit, Irrtümer über den IT/OT Status der SL usw. waren auch hier gegeben. Die SL-Schärpe abzunehmen ist halt doch nicht immer ganz offensichtlich, denn was da ist ist viel leichter zu erkennen als was nicht da ist.
Leider hat mein Charakterbogen die Orga irgendwie nicht erreicht, aber mein mitgebrachter selbst ausgedruckter Charakterbogen ist schnell und unkompliziert angenommen worden, danke dafür. Dass es dennoch einen Mentalmagieplot gab der sich quasi erst auf der Con dazu entwickelt hat fand ich spitze, denn so habe ich mit dem Charakter ebenfalls eine Nische besetzen können. Dass der Plot von einer NSC erdacht und von der SL bloß komplettiert wurde finde ich eine besonders beeindruckende Planungsleistung. Allein NSCs in die Plotplanung einzubinden sieht man selten, und noch seltener erfolgreich. Danke an die Beteiligten!

NSCs: Durchweg hatte ich das Gefühl dass bei den NSCs das wichtigste vorhanden ist, nämlich gutes Briefing. Alle Festrollen schienen zu wissen was Sache ist, kannten den Hintergrund und fehlende Informationen konnte man gut umschiffen. Sie alle waren so integriert dass ich mir bei manchen Charakteren bis heute nicht sicher bin, ob sie NSCs oder SCs (oder GSCs) waren.
Die Kämpfe waren hart aber fair. Es wurde immer das Maximum was die kampfbereiten SCs leisten konnten ausgereizt, ohne zu übertreiben oder SCs einfach umzuhacken und ohne Aussicht auf Hilfe liegen zu lassen, wenn auch das leicht hätte anders aussehen können, insbesondere bei solchen Aktionen wie den Angriffen auf das Todesritual. Übrigens hätte ich dem Zweihänder-NSC in Platte gerne gegönnt, meine Versteinerung als ich in der Tür stand zu durchbrechen aber ich kannte das Regelwerk nicht so genau und hatte (von anderen SCs) gesagt bekommen, Versteinerung sei unzerstörbar. Nächstes Mal weiß ich es nun genauer :p
Ich meine, aus Gesprächen mit anderen SCs gehört zu haben, dass der Schwierigkeitsgrad der Kämpfe höher war als zuvor, was mit so wenigen NSCs nochmal beachtlich ist. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass ob der Härte der Kämpfe Rüstungen, Schilde und magische Rüstungen nicht immer ganz richtig repariert bzw. wiederhergestellt werden, was sich meist automatisch ergibt, wenn das zum Einen nicht alle richtig machen und zum anderen man sonst nach kurzer Zeit nicht mehr kampffähig wäre. Ich habe das Gefühl, hätten alle regelkonform gehandelt, wäre ein Großteil gestorben und Mortem hätte seine Aureen selber suchen müssen. Ich hätte es auch als schön gefunden, wenn die NSCs häufiger die Waffen und Rüstungen durchwechselten; manche waren fast immer gleich ausgerüstet, das macht Kämpfe nach einer Weile etwas weniger interessant.
Die Sicherheit und Rücksichtnahme war in jeder Hinsicht hoch, es wurde zwar hart aber achtsam gekämpft und es gab zumindest bei mir weniger Blessuren und weniger zu harte Treffer als auf anderen Cons. Allerdings bleibt vielleicht ein bisschen Klärungsbedarf bezüglich angedeuteter Kopftreffer. Ich für meinen Teil kenne es so, dass auch angedeutete Kopftreffer bzw. Stöße in Richtung Kopf, außer in eindeutigen Pömpfsituationen, wie der Niederschlagung der Schaufel, generell zu ignorieren bzw. gar nicht erst auszuführen sind. Auch um Neulingen halber, die das andeuten nicht richtig einordnen können und als Freigabe für Kopftreffer interpretieren mögen, egal wie sicher die Situation an sich ist.

SCs: Es ist absolut ungewöhnlich aber schön zu sehen wie gut die Organisation einer so inhomogenen Gruppe funktioniert. Was sicher daran liegt, dass Viele die Kampagne schon lange bespielen. Gewiss gäbe es aus intime Sicht noch Luft nach oben, aber alleine dass sich dem Anschein nach kein Charakter wirklich quer gestellt hat, und niemand über "ich bin aber X aus Y und deshalb Adeliger als du!" lamentiert zu haben scheint ist etwas ganz ganz seltenes, was ich in der Form noch nie im Larp gesehen habe. Das hatte jetzt den Anschein einer funktionierenden Gruppe, in der sich unterhalb der Führung eigenverantwortlich weitere Gruppen die bestimmte Nischen besetzen oder sich um bestimmte Dinge kümmern gebildet haben, und neue Feldzugteilnehmenden sich problemlos integrieren können, ganz ohne dass jemand ein Machtwort sprechen oder über Befindlichkeiten diskutieren musste; alle schienen auf Augenhöhe zu sein was sich allein schon darin zeigt, dass sich eigentlich grundsätzlich geduzt wird. Ganz so wie man es auf einem Himmelfahrtskommando erwartet. Man muss funktionieren, sonst ist man tot. Und es gibt wichtigeres als Titel oder persönliche Wünsche. Das schien allen klar zu sein und ich glaube, nur deshalb hat es funktioniert.

Gelände: Lässt sich aus meiner Sicht mit einem Wort als "anspruchsvoll" bezeichnen, und damit ist nur das Gebäude gemeint. Gleichzeitig ist es eine tolle Location mit zig Möglichkeiten die besser genutzt wurden, als die unangekündigten Einschränkungen seitens der Betreiber, kurz vor der Con, es bei vielen anderen Orgas erlaubt hätten. Ich habe nicht gemerkt dass es an Platz fehlte und finde die Wahl des Gebäudes dem Gesamtfeeling zuträglich. Allein die Größe und die Anstrengung beim erklimmen der Treppen trägt seinen Teil dazu bei, das Wache halten und das zu angegriffenen Fluren auf anderen Stockwerken eilen nochmal interessanter zu machen.
Die Küche war großartig. Es gab immer genug, für verschiedene Geschmäcker und Essgewohnheiten, und das auch noch lecker und unkompliziert.

Aus dem Wald habe ich mich ob meiner gruseligen Kondition bewusst fern gehalten, bis auf die Flucht nach der Endschlacht. Und hier kommt mein einziger Kritikpunkt an der Con, dafür aber mit Nachdruck. Die Rückreise wäre ein "Angenehmer Spaziergang" von 45 Minuten hatte es geheißen. Welch Untertreibung. Ich weiß nicht wer hier die Messlatte für den Begriff war, aber ich denke das entsprach nicht wirklich dem landesweiten Fitnessdurchschnitt. Ihr habt Leute mit kaputten Füßen, völlig Konditionslose, Übergewichtige und so weiter (ich zähle mich zu allen dreien). Ich halte es für absolut erforderlich und finde es wirklich wirklich wichtig, dass ihr klipp und klar kommuniziert wie so ein "Spaziergang" aussieht. Für mich ist ein angenehmer Spaziergang ein Spaziergang im Park. Kein Marsch bergauf, bergab, über zugewucherte Serpentinen am Höhenangst verursachenden Abhang in einsetzender Dunkelheit ohne Licht (was man auf normalen Waldwegen nicht unbedingt braucht, aber hier wäre ein Hinweis vorher essentiell gewesen, finde ich). Ich für meinen Teil habe eine Fußverletzung die bei einem "angenehmen Spaziergang" von 45 Minuten kein Problem wäre. Aber bei dem was uns da tatsächlich erwartete kann ich nur hoffen dass meine Verletzung nicht schlimmer geworden ist, was noch abzuklären bleibt. Ich habe hier übrigens nicht die Absicht, die führende SL zu kritisieren, ich bitte lediglich für die Zukunft dringend um präzise Beschreibungen der Strecken, was auch ohne Spoiler problemlos möglich sein sollte. Auch damit man sich überlegen kann, welche Waldaktionen man mitmachen kann und welche nicht, und nicht ob schwammiger Informationen vorsichtshalber darauf verzichtet und sich damit unnötig potentielles Spiel nimmt.


Insgesamt: Ein großartiges Erlebnis dass ich nur weiter empfehlen kann und werde. Die Con war auf ganz hohem Niveau in jeder Hinsicht und es ist schön zu sehen, dass es auch heute noch so etwas gibt. Ich bin gespannt, welcher Bösewicht als nächstes auf den Plan tritt und freue mich darauf, auf folgenden Cons die Geschicke der vier Welten zu erleben :D


zuletzt bearbeitet 03.01.2024 17:08 | nach oben springen

#8

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 04.01.2024 17:06
von Esmeralda • 1.242 Beiträge

Von mir kurz und unstrukturiert.
Nach drei Jahren Pause wieder zu einem Roots und wieder in den Charakter zu schlüpfen hat mir noch mehr Spaß gemacht, als ich mir erhofft hatte. Ein großes DANKE an alle, die so viel Zeit und Energie hinein gesteckt haben dass es eine fantastische Con wurde!

Ein ganz besonderes Dank geht an Brüni für den Dungeon. Die Ausarbeitung, Betreuung und vor allem das ganze Zeug ohne Aufzug in den vierten Stock und wieder runter zu schleppen. Natürlich auch an alle anderen, von denen ich nicht weiß dass sie geholfen haben. Es war ein großer Spaß mit einem tollen Dungeon Team. Mir hat besonders gut gefallen, dass wir kommunizieren mussten und von verschiedenen Stellen Dinge steuern mussten um es zu schaffen.

Ich habe, auf einer Con auch noch nie so viel Zeit und Strecke im Wald gemacht wie dieses Mal. Es ist einfach schön, dass es so viel Wald zum bespielen gibt.
Die Anreise war lang und anstrengend, aber wie episch ist das, dass wir uns fast den ganzen Weg bis zur Taverne durchkämpfen mussten? Ich weiß, so schnell nicht wieder, aber dann wäre es ja auch nicht episch.
Solange ich nicht rennen muss oder hungrig bin, ist fast alles in Ordnung.

Alle NSC mit denen ich gespielt habe waren klasse! Danke euch!
Flint, falls du hier liest, du wurdest noch ins Jenseits entlassen.

Es gab so viele tolle Momente, dass ich die hier gar nicht alle aufschreiben kann. Und vermutlich vergesse ich gerade sowieso die Hälfte, was ich schreiben wollte.
Ich freue mich auf jeden Fall sehr über einen Neuanfang für Esme und damit auf zukünftige Roots Cons.


nach oben springen

#9

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 04.01.2024 17:46
von Pater_Jonathan • 2.997 Beiträge

Aloha,

wieder zu Hause und zwei Tage über den Con geschlafen.

Die IT- Anreise zur JuHe hat sich mir für immer ins Hirn gebrannt. Zukünftig bewerte ich Anreisen nach diesem Standard. Ich hatte ein halbes Jahr eifrigst Physio für die Beine gemacht und für mich war es echt eng. Ich glaube, fürs nächste mal saufe ich lieber mit Sir John :-)

Für mich war dieser Con etwas ganz besonderes. Eine Kampagne, die für mich vor zwei Dekaden begann hat ihr Ende gefunden. Und es war für mich stimmig. Die Bedrohung war für mich fühlbar und kumulierte gut bis zur Klimax der Endschlacht. Ich fand den 5. und seine Korrumpierung gut dargestellt, die Holzplättchen ein gutes Mittel. Mir gefiel das Licht durch die Folien vor den Lampen. Wir sahen alle schon wie Zombies aus.
Auch die Räume von Samsara und Arcanis waren wieder sehr hübsch eingerichtet, daß Rad von Iskarioth mein persönliches Highlight des Cons in Bezug auf Ausstattung.

Das Schwert als MacGuffin war eine brauchbare Idee, der Plot geeignet, möglichst viele Leute einzubinden.

Ich hatte viel Spaß an den Kämpfen, die NSC waren übelst motiviert aber "mußten" nicht gewinnen. Das machte die Hauerei in meinen Augen sehr kontrolliert und sicher. Auch die Bogenschützen auf der NSC Seite waren die Hölle (meine Grüße an Dennis). Auch wart ihr NSC immer für Gags zu haben, wie die junge Emma mal zu bespaßen. Vielen Dank dafür! Selbst die Kämpfe oben in den Gängen liefen gesittet ab. Auch die Festrollen waren gut besetzt und gaben den anderen Welten Farben und Flair. An zwei Stellen war mir nicht klar, welche Botschaft der jeweilige NSC rüberbringen wollte. aber auch das ließ sich im nachhinein klären.

Das bringt mich weiter zu den SL´s. Ich fand immer eine wenn ich eine brauchte, manchmal bekam man widersprüchliche Antworten, aber im Großen und Ganzen lief es super.

Auch mit meinen Mitspielern hatte ich Spaß. Manche Charaktere fand ich sehr seltsam, aber die Spieler dahinter echt nett.

Die schönste Szene für mich war die "pinke" Hochzeit. Danke an Hild und O´Brian für die Gelegenheit. Aber ein Brautpaar direkt nach der Trauung ummeucheln zu wollen ist nicht nett, nicht mal ein bisschen.

Kurz und gut, für mich war es das Beste Roots seit Jahren.

Ich freue mich schon zu sehen, wie es weitergehen wird mit Eridmea.

LG
Christian aka Pater Jonathan Piraeus aka der Ehrenolaf


Ceterum censeo Daskriminem esse delendam!
nach oben springen

#10

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 05.01.2024 18:57
von elfjur • 993 Beiträge

Vollkommen OT: Die Verdammnis aller toten Götter der Kampagne komme über den Bankmitarbeiter der einen bewilligten Autokredit nicht VOR seinem Weihnachtsurlaub überwiesen hat. Deshalb kein Auto, deshalb kein Schlafplatz für Jakob und seinen Bernhardiner, deshalb kein Jakob auf der Con 😡😭🤬
Müsst ihr nicht verstehen, musste aber jetzt sein.


WIR BRAUCHEN MEHR PRIESTER AUF DEM ROOTS!

Tok: "Haaallooo (beliebiges Attribut des Angesprochenen einsetzen)"
Sandor Nardil: "Scheiß Landkrieg!!!"
Ottfried von Ox: "Ich werd zu alt für diese Scheiße."

Kurtz†: "Willkommen im Herz der Finsternis! HAAHAHAHAA!!!"
Elfjur†: "Weiche in Sinas Namen..."

Ich bin staatlich gebrandmarkter Legasteniker. Rechtschreibfehler gehören zur Tätigkeitsbeschreibung.
nach oben springen

#11

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 06.01.2024 18:38
von Julius • 1 Beitrag

So, fangen wir mal an: Erst mal fehlt mir ein bisschen der Vergleichswert, weil das meine erste Con in dieser Größenordnung war. Ansonsten kannte ich bisher nur "Taverne", "Großcon" und "im Freundeskreis selbstorganisierte Low Budget Con".

Ganz allgemein gesprochen bin ich aber sehr zufrieden mit der Con. Die Anreise war mal ne Ansage. Dagegen war die Endschlacht beim Drachenfest harmlos in Sachen Kampfintensität. Und der Spaß dann noch auf dem Waldweg bergauf. Konnte es ja leider nicht ganz bis zum Ende mit durchziehen, weil ich dann irgendwann blöd umgeknickt bin, aber auch bis dahin war das schon ein krasser Auftakt. Ich war anfangs etwas besorgt, weil ja teils doch auch an recht heiklen, weil steilen oder sumpfigen Stellen gekämpft wurde und das viel Disziplin von allen Beteiligten erfordert hat, aber diese Disziplin gab es dann auch und die Kämpfe waren zum einen sehr gut organisiert (Lob geht hier auch an den Mors-Anhänger, dessen Name mir leider entfallen ist raus), als auch sehr gut ausgespielt. Und ich glaube, auch das Ende der Kämpfe wurde dann von SL-Seite sehr gut getimed, weil das gerade der Punkt war, wo die Konzentration glaube ich bei einigen etwas nachließ und es langsam mit ein paar unglücklichen Treffern anfing. Ich würd sagen, es war gut so, ein bisschen kürzer hätte es auch getan, ein bisschen länger wär zu viel gewesen.

Dann zu meinem persönlichen Spiel: Die Immersion war bei mir immer ein wenig eingeschränkt und fand eher punktuell statt. Das hängt zum einen damit zusammen, dass ich es wirklich anstrengend finde, mich über einen langen Zeitraum hinweg in einen sehr steifen und ideologisch fragwürdigen Charakter hineinzufühlen, zum anderen mit dem Wechsel zwischen Festrolle und Prügelrolle und zum dritten auch ein bisschen daran, wie Dennis schon angedeutet hat, dass es mir sehr schwer fällt, gegen sehr extrovertierte und handlungsfreudige Persönlichkeiten anzukommen und dabei eine Anführer-Rolle aufrechtzuerhalten, insbesondere, wenn ich selbst noch nicht so ganz den Dreh raus habe, wie viel ich jetzt als NSC machen und eingreifen darf, wie viel Tipps man geben kann und wann es zu viel wird usw.
Dementsprechend war es dann auch ganz gut, dass ich auch mal zur Moschtruppe wechseln konnte und den Charakter in einem sehr sinnlosen Gefecht sterben lassen konnte, was sich sogar IT stimmig angefühlt hat, auch wenn ich es immer schade finde, dass ich die Gefühle, die sich dabei im Charakter abgespielt haben, nicht so gut nach außen tragen kann. Gerade bei so reservierten Charakteren fällt mir das noch schwer.
Die Random-NSCs aus Welt 3, die Jean (mit dem ich vorher btw noch nie zusammen gespielt hab!) und ich danach gespielt haben und die sich permanent freundschaftlich über ihre Prinzipien gezankt haben, waren dafür so richtig großartig, da war ich von Sekunde 1 bis zum Schluss voll drin, wir waren absolut im Flow mit denen (Zitat einer Spielerin: "Ihr verhaltet euch wie ein altes Ehepaar" 😂). Hab mich auch schon dazu entschieden, einen SC-Charakter nach dem Prinzip zu bauen und daran anzuknüpfen.

Zu den SCs: Ihr wart klasse! Ich fand das Spiel echt stark, auch wenn ich selbst mich mangels eigener Immersion etwas schwer getan habe, tiefe Gespräche zu führen. Aber das, was ich beobachtet und gehört habe, war richtig strong, sowohl die Ideen, als auch die konsequente Umsetzung. Sei es der Bekehrungsversuch von Fabis NSC durch Theo, der Zwerg und der Stein, der achtstündige Gesang bei der Ritualwache, der Mors-Anhänger und der Tod, der Tod von Magisol, es waren einfach wirklich viele schöne Szenen. Ich war auch sehr dankbar dafür, dass sich Gwaew-gedo und Taraxa das Prüfungsritual haben beibringen lassen und es mit einer musikalischen Adaption aufgewertet haben. Das war echt nicht darauf ausgelegt, fließbandartig den kompletten Tag über einmal bei jedem Spieler durchgeführt zu werden. Auch die Kämpfe habe ich immer als fair und verantwortungsvoll empfunden.

Zu den NSCs: Ich fand die Gruppendynamik echt toll. Sowohl was die ganze Truppe bei den NSC-Meetings angeht als auch innerhalb von Arcanis (bis auf das oben erwähnte Problem). Da würd ich Dennis voll zustimmen, dass es uns gut gelungen ist, eine gemeinsame, kohärente Vorstellung von Arcanis im Hinterkopf zu haben und die gut und glaubwürdig rüberzubringen. Hier auch noch einmal ein Lob an Sarah für die Todesszene und für die Bemühungen, Spieler auf das Buch mit den entscheidenden Informationen aufmerksam zu machen, das dummerweise ein bisschen unter Wielands Alchemistenkram untergegangen ist 😅, an Dennis, der sehr gut im Blick hatte, welche Informationen gerade wo gestreut werden müssen, an Noah, der mit Dennis zusammen die Magietheorie für Arcanis ausgearbeitet hat, an Fabi, der meinem Charakter einen coolen Abgang gegeben hat und an Jean für das vorzügliche Charakterspiel im Anschluss. Auch die Geschichte um Anjas Untote und Christophers Dieb fand ich maximal unterhaltsam und ich bedaure sehr, diese Szenen nicht miterlebt zu haben.

Auch die SL möchte ich einmal loben: Krass, was ihr da auf die Beine gestellt habt (Stichwort: Brünni und der Dungeon) und wie ihr mit den Herausforderungen (wie der fehlenden zweiten Etage) umgegangen seid. Die Location fand ich (bis auf den steilen Waldweg ^^) auch echt gut und die Verpflegung war die beste, die ich bisher auf einer Con hatte.

Also alles in allem vielen Dank in die Runde für die in Teilen aus persönlichen Gründen etwas holprige, aber insgesamt wirklich schöne Erfahrung. Und einen Kaffee für Britta! ☕


nach oben springen

#12

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 06.01.2024 18:58
von Alyssia • 63 Beiträge

Ich halt mich kurz: Die Bedingungen waren aufgrund der JuHe sehr schwierig, wir haben das beste draus gemacht.
Vielen Dank an alle mit NSC's die super korrekt waren und auf einander aufgepasst haben.

Der Plot war sehr umfassend und kompliziert und ich bin beeindruckt, dass unsere lieben SL's das auf die Kette gekriegt haben.

Vielen Dank auch an alle SC's, die in den Kämpfen vorsichtig waren und cool ausgespielt haben. Es hat Spaß gemacht, sich mit euch zu hauen!

Hoffentlich krieg ich nächstes Jahr besseren Urlaub und kann wieder die ganze Con mitnehmen und beim Auf- und Abbau helfen :(

nach oben springen

#13

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 06.01.2024 20:30
von Theo • 131 Beiträge

Ich denke, dass es langsam mal an der Zeit ist, auch mein Feedback abzugeben. Eines vorweg: Es war großartig!

Für mich begann das Con mit ein paar kleinen Herzschmerzen. Das erste mal als SC war für mich einerseits aufregend, doch der Gedanke nicht mehr zur NSC-Familie zu gehören drückte schon ein bisschen. Und das Gefühl teil des Ganzen zu sein, die NSC-Besprechungen nach dem Essen und den darinnen von Britta vorgetragenen Updates, die absolutes Comedy-Gold sind - die haben dieses Con, immer wieder, einfach gefehlt. Genauso wie die NSC-Besprechungen und Planungen vor dem Con, auf dem Server, an denen ich nicht teilnehmen konnte.
Sicherlich hat es für mich dieses Jahr mehr Sinn ergeben, SC zu sein. Jobwechsel und andere OT-Unzufriedenheiten hätten garantiert keinen Raum für Rollen-Vorbereitungen gelassen. Und zugegeben, ich hatte schon echt Spaß als SC, aber wie gesagt - Wehmutstropfen.

Kurz vor IT und gerade an den ersten beiden Tagen ging mir zwischendurch und immer wieder der Arsch auf Grundeis, ob meine liebe Inachis das Con überstehen würde. Ich weiß, dass ein Chaos-Charakter immer kontrovers ist - ist ja schließlich Teil des Konzepts, aber üblicherweise enden Konflikte anderswo selten in Charaktertod, hier auf dem Roots war ich da einfach unsicherer. Und auf dem DF oder in der Heimattaverne hat man einfach mehr Verbündete um sich. So habe ich mich dann am Anfang eben nicht nur OT mangels NSC-Familie, sondern auch IT recht allein gefühlt. Aber naja... Das hab ich mir ja schließlich selbst ausgesucht. Ich wusste, es würde schwierig werden. Umso witziger war alles, was folgte sobald ich endlich im Spiel war.

Die Anreise war übrigens fürchterlich!
Sicherlich, vom Konzept her ein cooler Gedanke - auch wenn ich keine Ahnung habe wie die anderen liefen. Ich kam mir ein wenig nutzlos vor, da meine Chaospriesterin wirklich kein Kampfcharakter ist. So gar nicht. Also wirklich nicht. Ich war froh, dass ich es überhaupt geschafft habe Schritt zu halten. Und spätestens im letzten Drittel habe ich mich einfach nurnoch mit Migräne vorwärts geschleppt und gebetet, dass es bald vorbei ist. "Dauert nur 1,5 Stunden" - war ein echt beschissener Witz!
Hoffentlich bin ich das nächste Mal fitter.
Der witzigste Moment bei der Anreise war wirklich, als (Hasi-)Dennis an mir vorbei lief und mir OT zuflüsterte: "Außer dir hat mich keiner gesehen, du Sack!" :D Viel Liebe!

So. Das Geheule aus dem Weg... kommen wir endlich mal zu den schönen Dingen, dem Rest vom Con:

Wie unendlich absurd und großartig manche Dinge einfach waren! <3 :D

Angefangen bei der allmählichen Annäherung zwischen ordentlichen Fascho-Magiern und der bösen bösen Chaospriesterin. Nämlich als die böse, böse Chaospriesterin verkündete, sie habe gezaubert und ihren Gott angerufen und mit Neruda gesprochen und sie müsse sich jetzt erstmal testen lassen - und sie nach all dem immer noch vollkommen clean war.
Danke ebenso an (Mage-)Dennis, für die wunderschöne IT-Fehde und die Zähnefletschende Akzeptanz, die sich einschlich. Am Anfang noch dachte Inachis, der Prüfer sei korrumpiert, da sie die Hetzte als Versuch deutete, die Schicksalsschmiede zu entzweien und meine Scheiße warst du damit erfolgreich! Ich musste echt hart aufpassen, euch keine Angriffsfläche zu geben.
Und später dachte sie dann erneut, der Prüfer sei korrumpiert, als er sich mit scheinbar guter Laune beinahe schon auf Experimente MIT Chaosmagie eingelassen hätte. :D "Geht Euch testen, Ihr benehmt Euch nicht normal!"

Apropos Verseuchungsgrad: Ein konstantes highlight, mehr OT als IT war zu beobachten, wie 'die Guten' nach und nach immer Grüner wurden und Chaoten und Dämonenbeschwörer sauber blieben. :D
Auch wenn ich zugegeben gerne mal den 5. in einer Vision gesehen hätte. Hab gehört Britta hat wie immer einen großartigen Job gemacht!

Und so schön DAS auch schon war - mein absolutes Highlight des Cons war Fabi als Neruda und alles, was damit zusammen hing!
Von dem ersten Moment, als Nerdua im Gang langstiefelte und Inachis mit ihrem zweiten Gesicht und Wallhack-Auge langsam paranoid wurde, weil sie nichts sah aber ihr Instinkt tingelte, bis zu dem Moment, in dem sich Neruda auflöste und zum Stein wurde - ABSOLUTE GÄNSEHAUT!
Schon als die erste Vision um den gefallenen Bruder kam und Inachis sah, wie er seine Schwester tötete... war der Plan klar und alles, was ich mir wohl gedacht haben musste war:
"I CAN FIX HIM!!!"
Und als unsere Vision von ihm anders war und er meinen Namen wahrnahm wusste ich, dass ich entweder erfolgreich war oder etwas sehr hart verkackt hatte.
Dann kam eine weitere Vision und ich dachte "yay, ich sehe gleich auch Untote!" - AM ARSCH! Holy fuck rutschte mir das Herz in die Hose, als ich ins Zweigespräch "eingeladen" wurde und "der Böse" anfing zu verhandeln. Goth ich habe JEDE SEKUNDE GELIEBT!
So wie ich jede Sekunde Spiel mit Sennet (? Dem Chaos-Elb) geliebt habe! Es war einfach toll, wie wir uns irgendwann einig waren "Joa, dem Neruda trauen wir keinen Meter, aber wir werden ihn trotzdem beweisen, dass Samsara sich wandeln kann!"
Irgendwann war es eben kein stumpfes 'I can fix him' mehr, sondern ein "Samsara BRAUCHT uns".
Daraus wiederum ergaben sich so UNENDLICH wunderschöne Szenen und Gespräche, mit den Bewohnern der ersten Welt! Gerade das Gespräch beim Essen mit Kim und Micha war einfach großartig!
Und dann kam das absolute Sahnehäubchen des Cons:
Der Schöpfung des Blüten-Myzels!

Und goth war diese Szene absurd, wenn man sie mal von Außen betrachtet:
Da kommen zwei Chaoten, die Gott spielen wollen und ein Zwerg, der mit Steinen redet und retten den Tag - bzw. das Aureum der 1. Welt.
Und in Wahrheit war es viel epischer!
Ernsthaft! Ich bin da drinnen tausend Tode gestorben!!
Als wir Schutzbarrieren zogen und die Samsararer als Verbündete hinter uns standen - Gänsehaut!
Als wir freundlich an der Tür geklopft haben, die göttlich versiegelt war - die Spannung stieg, Gäbsehaut!
Als wir den Solekei(?) im inneren erklärten, dass wir auf Samsaras Boden SCHÖPFEN wollen und die Freude und Begeisterung im Gesicht unseres Gegenübers - Gäänsehaut
Als Neruda als Zeuge dazutrat und an meiner Barriere hielt und als ich ihn mit den Worten "Du bist hier, du dienst nicht mehr dem Nichts!" die Hand reichte und ihn einließ - Goooth Gänsehaut
Der Streit und das reden zwischen Britta und Fabi - OH GOTTVERDAMMT WER SCHNEIDET HIER ZWIEBELN?!
Die Wette von Britta "Wenn sie es nicht schaffen, gebe ich auf und diene dem 5." - BLANKE PANIK!!!
Ey spätestens da war mein Puls bei 150. Versagen war keine Option an dem Punkt - Samsara lag förmlich in unserer Hand!
Das Ritual - Gänsehaut! Sennet, du warst einfach großartig!!
Als der Zwerg dann die Seele des Steins in den Pilz übergehen ließ und es geschafft war - alter Schwede, ich war schonwieder am flennen.
Und als Neruda sich geschlagen gab. Als der verlorene Bruder den Beweis akzeptierte, die Wette verlor, verdammt nochmal vom 5. abkehrte (we fixed him!!!!) und sagte "Ich gebe euch einen Zyklus zeit!", sich auflöste und zum Stein wurde......
Alter. Ich heul hier gleich wieder OT rum!!!
Und das Sahnehäubchen war echt, als der gute Grimmlock dann zum Solekei ernannt wurde und das Aureum erhielt!

Welt 1. ist gerettet (oder zumindest auf einem guten Weg hinaus aus dem Stillstand!), das Aureum erhalten, ein Endschlacht-Boss noch vor der Endschlacht besiegt und bekehrt.
DANKE dafür an alle Beteiligten!! Es war so wundervoll Immersiv, emotional und wunderschön! DANKE!
Danke an alle beteiligten NSCs und Danke an meine wundervollen Mitstreiter! Wir waren der beste Chaos-3D-Drucker ever!

Und auch das Spiel mit Samsara im Nachhinein war mir ein inneres Blumenpflücken! Und ich sage mal... nicht NUR, weil Inachis danach die wirklich unwahrscheinlichsten Freunde gefunden hat, die sie hätte finden können. <3 Ich wünsche mir irgendwie so sehr, dass Inachis euch wieder treffen darf, irgendwann. <3

Ja und dann waren da noch so ein paar seltsame, wundervolle Momente. Wie z.B. Hilda/Kamuscha Inachis zu ihrer Trauzeugin machte und die Hochzeit, die einerseits eine sehr... eigensinnige Besetzung hatte und andererseits... naja... Hätten wir halt mal Rains of Castamere gesungen, wa? xD

Oder dieser großartige Gottesdienst zur Beschwörung des Schiffes von Iskariot!

Oder der Krieger, der in der Taverne lag und erst auf Heilung bestand, dann jedoch Angst davor beikam, als man ihm sagte, die Chaospriesterin sei die einzige magische Heilerin im Moment. Und ich ihm nachrannte mit den Worten "Bleib stehn ich will dich heilen!!!!!"

Oder als Inachis zum 6. Mal am Tag die verdammte Barriere hochzog und jeden anschrie, der sie störte. Ich mochte das, mal etwas aus der Haut zu fahren.

Und letztlich: Als Inachis Sankt Mortem Tha den Segen ihres Herrn mit auf den Weg gab und er ihr sagte "Du bist jetzt einer von uns." (Arghh das kleine Freudentränchen musste ich mir echt verkneifen)

Das Fazit:
War das Con gut? UNTERTREIBUNG!
Werde ich zurück zu den NSCs gehen? Ehrlich? Ich weiß es nicht. Ich vermisse es ein wenig, immernoch, aber... Inachis hat noch ne Aufgabe in Form eines kleinen, bommeligen Pilzes. Es fühlt sich fast so an, als ob das Chaos nächstes Mal wohl zurückkehren wird. Whoopsie. xD
Hab euch gerne, alle!

nach oben springen

#14

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 06.01.2024 22:28
von Thealor aka Tobias • 1 Beitrag

So dann komme ich auch nochmal dazu Feedback zu schreiben.
Zuerst, das war mein erstes Roots, vorher kannte ich die Conreihe nur aus Erzählungen.
Ich bin grundlegend sehr zufrieden, das Spiel mit SC und NSC hat Spaß gemacht, die Kämpfe waren größtenteils Save und auch Fair gestaltet.
Zwei Punkte hatte ich bei denen ich mir OT dachte, ob das wirklich sein muss, zum einen die Länge der Anreise für jemanden der den Weg in Plattenrüstung läuft und entsprechend auch viel kämpft, war es dann doch ein bisschen zu doll. Aushaltbar ohne Frage aber 2/3 oder die Hälfte des Weges hätten das Szenario auch deutlich gemacht.
Das Zweite war die Nacht in der sich überall Risse geöffnet hatten. Ich war froh dass wir eine magische Lösung gefunden haben, die Lösung meines Charakters wäre alternativ gewesen: Alles klar alle werden geweckt und pennen in der Taverne, das macht IT zwar Sinn und es hätten genug Leute mitgemacht, aber da es doch ein paar Leute gab die aus OT Gründen vernünftigen Schlaf brauchten oder technische Mittel dafür brauchen wäre das irgendwie unschön gewesen.

Ansonsten wirklich ein gutes Rüberbringen der Stimmung, der Bedrohung, etc.
Und ein überraschend gutes Zusammenspiel der einzelnen Spieler-Grüppchen

In dem Sinne, spätestens bis nächstes Jahr^^

nach oben springen

#15

RE: RC 10 - Das Finale: Tage der Entscheidung

in Feedbacks 09.01.2024 19:37
von elfjur • 993 Beiträge

@Theo: aswitchen kann geil sein. Ehrlich.

@mögliche Schlauberger: Ich weiß genau, was ich geschrieben habe.


WIR BRAUCHEN MEHR PRIESTER AUF DEM ROOTS!

Tok: "Haaallooo (beliebiges Attribut des Angesprochenen einsetzen)"
Sandor Nardil: "Scheiß Landkrieg!!!"
Ottfried von Ox: "Ich werd zu alt für diese Scheiße."

Kurtz†: "Willkommen im Herz der Finsternis! HAAHAHAHAA!!!"
Elfjur†: "Weiche in Sinas Namen..."

Ich bin staatlich gebrandmarkter Legasteniker. Rechtschreibfehler gehören zur Tätigkeitsbeschreibung.
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online:
Pater_Jonathan

Forum Statistiken
Das Forum hat 894 Themen und 41218 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen