#1

was wir konkret tun

in Hilfe für die Ukraine - KONKRET UND JETZT 07.03.2022 19:04
von Britta • 11.706 Beiträge

Hallo Leute,

WIR versuchen die Dinge zu bekommen, die vor Ort erbeten werden, wenn nicht durch Spenden, dann durch kaufen

WIR bringen die Dinge direkt zu den Hilfesuchenden bzw. einen Ort daneben (bisher waren wir nur nach Rzeszow gefahren, wahrscheinlich müssen wir bald eine Stunde weiter nach Przemyśl.)

WIR sind hier in Herne und empfangen Flüchtlinge, helfen ihnen vor Ort.

WIR versuchen Menschen direkt aus den Flüchtlingslagern, die überfüllt sind, nach Absprache nach Herne zu holen.

WIR? Wir das sind ganz viele verschiedene Menschen, alt, jung, Männer, Frauen, Christen, Muslime, ALLE, die helfen können und wollen. Es sind Rollenspieler, viele davon, aber bei weitem nicht alle.

ich werde hier in den kommenden Tagen Infos einstellen. Vielleicht wollt ihr euch ja in Euren Städten einbringen und ähnliches hochziehen.

Am Freitag werden wir zwei Flüchtlingsfamilien mit Kleinkindern einsammeln (schon innerhalb Deutschlands) und in die Flüchtlingsunterkunft nach Herne bringen, vorher sie beim Amt anmelden, ihnen helfen im Dschungel der Bürokratie klar zu kommen.

Ich schätze dass die Stadt Herne noch 14 Tage lang Kapazität hat, dann ist die Flüchtlingsunterkunft voll.
Dann brauchen wir private Unterkünfte.

Die Aktion mit den Carepaketen läuft parallel. wir haben überlegt, ob wir Listen erstellen, was wir brauchen, damit ihr es auftreibt.

Möglicherweise ist es schneller und effizienter wieder mit einem LKW runter zu fahren, denn auch der Lieferdienst bricht gerade einfach zusammen. Dafür brauchen wir Geld, LKW Fahrer, LKWs. Mieten ist zu teuer. Wir nehmen auch PKWs mit Anhängerkupplung.

Bitte meldet euch einfach über Whats app oder hier über das Forum

0159 06 71 20 10

Ganz lieber Gruß
Britta

PS es tut mir leid, dass ich so gehetzt klinge, aber uns läuft die Zeit davon und die Offiziellen sind halt an Bürokratie gebunden. Die Stadt Herne hat heute endlich eine Hotline eingerichtet für Flüchtlinge (also genauer gesagt, es der Ausländerbehörde hier aufs Auge gedrückt mehr zu arbeiten) Mo - Fr 8.00 bis 12.00 Uhr und Mo - Do auch noch von 13.30 bis 15.30 Uhr

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll....aber he, besser als vorher ;o) dumm nur das unsere Familien irgendwann Freitags Nachts / Samstags morgen ankommen.


zuletzt bearbeitet 09.03.2022 07:49 | nach oben springen

#2

RE: was wir konkret tun

in Hilfe für die Ukraine - KONKRET UND JETZT 09.03.2022 07:49
von Britta • 11.706 Beiträge
nach oben springen

#3

RE: was wir konkret tun

in Hilfe für die Ukraine - KONKRET UND JETZT 09.03.2022 08:13
von Britta • 11.706 Beiträge

euch darauf hinweisen, wenn ihr über die Autobahnen fahrt, achtet auf "gestrandete LKW Fahrer" und fragt doch einfach mal, ob ihr helfen könnt. Viele russische LKW fahrer stehen z.B. Höhe Stettin, sie kommen nicht weiter. Solange ihr Geld reicht kommen sie in den LKWs einigermaßen klar, aber Tanken sind teuer, sie sind von allen Zahlungsmitteln abgeschnitten, die können noch nicht mal mehr auf das zu bezahlende Klo gehen!

Vielleicht habt ihr eine Raststätte bei euch in der Nähe. Fahrt mal hin, schaut, fragt, informiert vielleicht dann auch die Caritas, das Rote Kreuz etc.
Haltet die Augen einfach offen, wo ihr helfen könnt.


zuletzt bearbeitet 09.03.2022 08:16 | nach oben springen

#4

RE: was wir konkret tun

in Hilfe für die Ukraine - KONKRET UND JETZT 02.04.2022 09:25
von Black • 349 Beiträge

Was bisher sio gelaufen ist und was wir tun:
Am Freitag um 11.30 ist ein Transport mit 1,5 Tonnen Hilfsgütern von Herne aus gestartet. Heute morgen um 3:45 sind die Fahrer bei Przmysl/Polen an der polnisch/ukrainischen Grenze angekommen und schlafen sich jetzt erstmal aus. Wenn alles glattgeht, wird der Transport dann später übernommen und nach Charkiw/Ukraine weitergeleitet, um dort die Menschen in den Schutzbunkern zu versorgen. Wir haben Trinkwasser und Nahrung geschickt , dazu Kleidung, Hygieneartikel,Schmerzmittel, Schlafsäcke. Wir haben inzwischen Kontakte sowohl an der Grenze als auch in Charkiw, durch die wir erfahren ,was gebraucht wird. Der zweite Berreich, den wir zunehmend bearbeiten, ist die Versorgung Flüchtender, die Herne erreicht haben. Wir arbeiten gut mit der evangelischen und katholischen Gemeinde , um Wohnungen zu besorgen, Ämtergänge und Einkäufe zu begleiten und Erstausstattungen bereitzustellen. Viele der UkrainerInnen binden sich mit ein, übersetzen für uns oder beteiligen sich beim packen. Es läuft. Um Geld aufzutreiben, widmet die Entsorgung Herne am 10.4. ihren jährlichen Büchermarkt (!) der Ukrainehilfe.Da werden wir auch bei sein.


lupDujHomwIj lubuy'moH gharghmey!

zuletzt bearbeitet 02.04.2022 09:29 | nach oben springen

#5

RE: was wir konkret tun

in Hilfe für die Ukraine - KONKRET UND JETZT 05.04.2022 21:30
von Britta • 11.706 Beiträge

Hallo Leute,
eigentlich wollte ich das Thema ruhen lassen und auf der HP für diese Sache weiter machen, aber...uff. manchmal muss man sich einfach auskotzen. Oder großartige Dinge erzählen.
gute Nachricht:
bisher ist keine der Frauen, für die wir uns direkt verantwortlich fühlen, Witwe geworden. Das finde ich persönlich großartig, möge es so bleiben.
Mit der Stadt Herne arbeiten wir nur noch minimal zusammen. die machen sich selbst und allen anderen das Leben zur Hölle. Beispiel: wir hatten am Montag Mutter mit Tochter in der Tür, am Dienstag eine Wohnung organisiert, am Mittwoch sollte sie einziehen. Da sagte das Amt: geht so nicht.
a) sie haben sie falsch angemeldet, die Wohnadresse ist doch ihre Couch, sie müssen sie neu anmelden für Dienstag und ummelden für Mittwoch
b) sie müssen einen Antrag auf die Wohnung stellen
c) wir schauen uns die Wohnung erst an - dauert ca. 6 Wochen
d) wenn wir das genehmigt haben dürfen sie dort einziehen.
e) die Wohnung ist übrigens 25,- euro zu teuer. (nein, die Frau wollte nicht mehr Geld, der Beamte hätte durchaus die Wohnung genehmigen können und sagen, he, das bezahlt der Flüchtling dann halt von seinem Essensgeld, das ist im Rahmen).
Tja - ich gestehe, wir haben die beiden dann versucht im Flüchtlingsheim unterzubringen und es auch noch geschafft. obwohl das total überfüllt ist. Könnte daran liegen, dass unser Oberbürgermeister, herr Duda, der Presse einfach dreckig ins Gesicht gelogen hat. Oh, verzeihung, das nennt man ja weiße propaganda. "wir haben 400 Betten für Flüchtlinge" - Wahr. Aber dass 200 davon schon am Anfang der Krise belegt waren hat er nicht gesagt.
wie so vieles andere nicht. z.B. dass es keine Betreuung der Frauen ab Freitag mittag gibt (wir haben dann mal Essen organisiert). Oder nachts - aber der Sicherheitsdienst wurde verstärkt. Oder dass es keinen Kontakt nach Jarow gibt, einer Stadt in Polen, die Vollmundig als Patenstadt angekündigt wird auf der HP Hernes. Dummerweise war das irgendein Beschluss 1951 der keinen Menschen de facto interessiert hat und "so ja nie gemeint war". Schade, wollten wir als Stützpunkt in Polen. Wir nix draus.

Gute Nachricht: die Karmeliter in Prezmysl sind der Hammer. Ich habe keine Ahnung wie die Mönche die Medikamente nach Kiev kriegen, aber sie schaffen es. Die Leute von Lucien Hutgens sind der Hammer. Sie bringen immer noch Sachen nach Charkiev. Und unsere Fahrer sind großartig - auch wenn ich immer noch das Angebot in die Ukraine zu fahren ABLEHNE! das machen wir nicht Jungs!
Die Geschichte das Frau Baerbock uns unsere Flüchtlinge geklaut hat, als sie sie für ihre "ich begrüße die ersten 134 Flüchtlinge"Show Leute einsammeln ließ und die übrigens NICHT nach Bitburg mit ihr fahren wollten, so dass WIR sie aus Bitburg holen durften erzähle ich euch ein anderes mal. Wenn ich weniger angewidert bin (es gab sogar das typische "ich und das kleine Flüchtlingsmädchen 'Bild. Ich kann gar nicht sagen wie ...widerwärtig ich das finde).
Fotos wird es deswegen von unserer Seite auch nur sehr wenige geben und die immer nur, wenn die Leute damit einverstanden sind.
Lustig fand ich diese Statements von Malgosia, die immer von den Mönchen des Karmeliterordens vorgeschickt wird, weil sie das Flüchtlingsheim dort betreut, und weil die Karmeliter selbst halt sich nicht rühmen wollen vor der Welt:
Małgosia Sztolf (facebook.com) www.Berdytschiw - Karmel.pl

Ansonsten ist das, was das so genannte "christliche Bodenpersonal" gerade hochzieht unglaublich. Ich sagte dem Vikar hier: "wir haben am Sonntag Leute" - "gut, bis dahin sind wir fertig" Freitag morgen "wir haben die Leute schon heute abend" - "aber wir haben noch keine Toilette" - "und nu?" - "mh...ach, vertrauen Sie auf Gott, ich telefoniere mal" (womit, mit Gott???) Freitag abend "und?" - "wir haben das Klo, die Gemeinde schafft das schon" und die Gemeidne schaffte es. die Unterkunft war toll eingerichtet, sie haben sogar an zahnbürste, Klopapier, Tee und warme Decken gedacht, es war alles da. Richtig liebevoll! (Die Evangelen sammeln satt dessen Klamotten, die Stadt hat ihnen untersagt, das Gemeindehaus als Notunterkunft zu nehmen, die Türen dort sind nicht abschließbar................) tja. Ich nehme an, die Pfarrerin lässt jetzt neue Türschlösser einbauen - ob ein Riegel reicht? man weiß es nicht. Aber: es läuft!

Am Samstag werde ich Selbstgebasteltes von / mit Ukrainerinnen verkaufen um Geld in die Kasse zu kriegen. Ich konnte sie gerade noch abhalten, eine Birke wild zu fällen ("nein, das darf man in Deutschland nicht" - "wirklich?" - "wirklich!!!" genauso wenig wie übrigens eine Menge anderes...dort gehören alle freien Flächen, die dem Staat gehören, allen Einwohnern des staates, Holz sammeln oder fischen gehen im Teich ist absolut normal ;o) Dann zeigte ich ihnen was ein Bündel getrockneter Gräser hier kostet und sie bekamen Angst vor den Preisen in Deutschland. Ich glaube, sie halten uns für verrückt. Naja, jetzt lernen sie fleißig deutsch und ich habe sie mit Conmaterial beworfen, mal sehen, was dabei rum kommt.

Am Sonntag ist dann Bücherbazar...und ich schreib euch mal wie das Experiment mit dem Verkauf gelaufen ist ("nein, wir dürfen keinen Kuchen backen und verkaufen" - "Plätzchen?" - "Nein." - "aber ich habe hier eine Küche." - "NEIN. Das zauberwort heißt "Ordnungsamt". In Deutschland machn wir das nicht. wir haben keine zwei Waschbecken und ohne die richtige Wassertemperatur brauchen wir auch noch Tenside!" - "????" - "schon gut...das erkläre ich euch ein anderes mal. Einfach: nein!" ;o) es ist manchmal auch ziemlich komisch bei aller Tragik.

Ich wünsche Euch allen eine gute Nacht. Und denkt nicht an Medikamente für das Hospital oder die Schlafsäcke für die Bunker: denkt an die Badelatschen (Hausschuhe). Wenigstens etwas zum Schmunzeln.

ganz lieber Gruß
Britta


zuletzt bearbeitet 05.04.2022 21:35 | nach oben springen

#6

RE: was wir konkret tun

in Hilfe für die Ukraine - KONKRET UND JETZT 13.05.2022 23:19
von Black • 349 Beiträge

Update: Die Flüchtenden in Herne, mit denen wir zusammenarbeiten,sind fast alle in Not-Wohnungen eingezogen und haben damit das Flüchtlingsheim verlassen können.Einige werden noch in diesem Monat in eine eigene Wohnung ziehen Die Möglichkeiten der städtischen Stellen in Herne sind stark beschränkt und manchmal ist die Bürokratie eher hinderlich als hilfreich. Die kirchlichen Gruppen sind flexibler und schneller und wir freuen uns sehr, dass wir dort mit eingebunden wurden. Heute haben wir erneut einen Hilfstransport geladen, der morgen Richtung Ukraine aufbrechen wird-wieder mit Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln und Erste-Hilfe-Kästen. Grob geschätzt 2 Tonnen. Die Integration der Flüchtenden ist aufgrund der behördlichen Hürden manchmal stockend, geht aber auch voran. Wir sind guter Dinge.


lupDujHomwIj lubuy'moH gharghmey!

nach oben springen

#7

RE: was wir konkret tun

in Hilfe für die Ukraine - KONKRET UND JETZT 14.05.2022 10:30
von Britta • 11.706 Beiträge

Ich liebe den Stil meines Mannes. Chaos, Zorn, Inkompetenz, mehr Adrenalin, stundenlanges Umherirren, unglaubliche Freude und total tolle Menschen so sachlich beschrieben....

uff. Donnerstag: alles ist gut, der LKW kommt Samstag.
Freitag 9.00 Uhr - der LKW kommt HEUTE! - was? Heute? - HEUTE! Fuck wir kriegen keinen Transporter, oder? ok 5 Paletten von der Kirche zum Parkplatz bringen (der 40 t kommt natürlich nicht zur Kirche, die Innenstadt ist zu eng) - Parkmöglichkeit organisiert jede Tour 30 minuten, wenn wir schnell sind, 5 Stunden....Transporter?
Freitag 14.00 Uhr - Leute organisiert, Minitransporter organisiert, Fahrer organisiert incl. Palettenhebedingsi dessen Namen ich vergessen habe
Freitag 14.20 - der LKW kommt nicht................ok. alles absagen, der Firma Hornbach erklären, es bleibt bei morgen, Transporter absagen, Fahrer absagen, Leuten absagen...uff
Freitag 17.40 : "der Fahrer ist jetzt 30 km vor Herne - wo soll er hin?"
.................!!!!!!!!!!!!!!!
ok, Transporter nicht zu bekommen (DANKE Hornbach für den geliehenen Wagen) Firma informieren, Leute zusammensammeln (wie, die sind jetzt nicht mehr erreichbar?) Fahrer weg, alles Schei.... und warum steht dieser riesige rote 40 t mit Notfall-Blinkern jetzt mitten auf DIESER Straße? und warum spricht der fahrer KEIN WORT Deutsch oder Englisch? wo ist meine Übersetzer-Ukrainerin? ah..da..super..ok...nein, tut mir leid, ich verstehe kein Wort von deinem Englisch...ach...ok...gut, er fährt jetzt hinter mir her, ich lotse ihn zum Parkplatz. OK...er muss hier übernachten? logisch, kriegen wir hin...schön. Also: hier sind Leute, da ein Transporter, hier die Hilfsgüter, dort der LKW, wir haben noch 1 Stunde. ...ok. jetzt haben wir noch 25 Minuten damit all diese Sachen von diesem Transporter in diesen LKW kommen!!!!!
Ufff....20.00 Uhr. geschafft. den Hornbachmitarbeiter anlächeln. durchatmen.
... und dann kam da diese kleine alte Dame mit einem Zettel die sagte "ich hab sie notiert! sie dürfen hier aber gar nicht stehen! ich melde sie der Polizei"

DAS war mein Tag gestern. Man kann aber auch sagen "Heute haben wir erneut einen Hilfstransport geladen..."


zuletzt bearbeitet 14.05.2022 10:38 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Corveign

Forum Statistiken
Das Forum hat 827 Themen und 38494 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen