Göttin des guten Nachlebens / Todes, Symbol: die geneigte Waage
ist die Göttin des guten Todes, also sowohl des angenehmen Sterbens als auch des guten Nachlebens. Bei ihr leben die Guten vereint mit denen, die sie lieben, in ewiger Seeligkeit und
das ist keine Reklame, sondern in unserer Welt ein Fakt. Aus Eschgals Reich kommen auch keine Geister, warum sollte man von dort weggehen wollen? Auf ihrer Insel gibt es eine Art von Elysium, unterteilt in zwei Bereiche. Eine kleine Bucht wo Trauernde Opfer bringen können oder Sterbende an landen dürfen, in der Hoffnung, dort einen Friedevollen Tod zu bekommen (und dort beerdigt zu werden) und den Rest der Insel, der als heiliger Ort gilt und von niemandem außer den Priestern betreten werden darf. Manche Gerüchte sagen, dass dort der Schleier zwischen der Welt der Lebendigen und der Toten aufgehoben ist, man also eine Vermischung aus Totenreich und Lebendigenwelt hat.Eschgalpriester sind allgemein gerne gesehen und gelten als Experten für ein friedvolles Sterben. Sie können keine Art von Beichte abnehmen, damit man in Eschgals Reich kommt, aber sie können gute Ratschläge erteilen, wie man sein Leben zu führen hat, damit dies gelingt. Eschgal ist die Schwester der dunklen Todesgöttin Tammuz und sie war die Tochter der Schicksalsgöttin, die vor über 1000 Jahren erschlagen wurde. Es gibt viele Gerüchte unter den Hohepriestern oder wirklich Gelehrten, ob sie damals mehr Macht bekam, ob sie Rache sucht, etc.
Priesterfähigkeit: kann einen guten Tod gewähren
Priestertabu: muss Sterbehilfe leisten, darf keinen Todkranken leiden lassen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 827 Themen und 38523 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0