#46

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 29.01.2020 08:22
von Alyssia • 15 Beiträge

Ich glaube ich muss mich hier mal outen, bevor die Geschichte noch weiter Kreise zieht... Ich bin die Heilerin, die auf die NSC Seite gewechselt ist, weil sie vom Spiel auf der SC Seite frustriert war. Ich möchte hier aber ausdrücklich nicht meinen Mitspielern oder der ORGA die Schuld daran geben, sondern hauptsächlich mir selber.

Ich wusste schon aus den letzten Jahren, dass der Bedarf für mundane Heiler auf dem Roots gering ist. Der Charakter hatte zu Beginn des Cons das Problem, dass zuviel Magie sie umbringen würde. Und ich weiß, dass der Char nicht sonderlich sozial ist, eher hyper-misstrauisch (was ich im Vampir-Fürstentum nichtmal blöd finde).

Ich habe die Entscheidung getroffen, genau diesen Char auf diese Con zu schicken. Und ich habe mir quasi eigenen Plot eingepackt. Ich wollte - in Präsenz der ganzen Magier - langsam in den Wahnsinn abrutschen, da die Magie langsam in ihr aufgestaut wird und Schmerzen bereitet. Am Anfang ging das ganz gut, die ersten Anzeichen wurden bemerkt und haben (so hoffe ich) auch Spiel generiert.

Vor der Schlacht um die Schreine gab es ziemlich viel hin und her, ob ich jetzt kämpfen oder heilen sollte. Ich war zugegeben genervt vom "geparkt und rummkommandiert werden". Ich denke aber das ich klarer hätte sagen sollen, WAS ICH WILL auch wenn der Charakter das nicht tun würde.

Dann kam die Schlacht um die Schreine und ich machte erst Bekanntschaft mit einem feindlichen Magier und schaffte es dann in einem Schutzkreis mit magischen Heilern eingeschlossen zu werden. Ich habe versucht, die Schmerzen auszuspielen, dass hat aber glaube ich keiner Mitbekommen (außer die Person die Fotos gemacht hat). Da ich nicht überblicken konnte, wieviele Heilzauber das so waren, habe ich beschlossen, die Reisleine zu ziehen und wurde ohnmächtig beim nächsten Zauber.

Das Problem wurde erläutert und promt ein Ritual angesetzt um den Char zu heilen.

Danke an alle, die an diesem Ritual beteiligt waren, es hat sehr viel Spaß gemacht und war mein Highlight für diese Con.

Damit hätte ich auch wieder in der Nähe der anderen Heiler arbeiten können.

Die nächsten Einsätze gingen dann in den Wald, ich habe versucht, Heiler zu motivieren, ohne großen Erfolg (was aber zu großen Teilen an OT Gründen lag, die ich total verstehen kann). Während dem Marsch in den Wald habe ich mehrfach Beschwerden gehört, die Heiler oder generell "die da hinten" seien viel zu langsam. Ganz ehrlich, das hat mich sauer gemacht: Die konnten OT nicht schneller und mindestens eine Person hätte eher ins Bett gehört, hat sich aber dennoch breitschlagen lassen, weil es ja sooo dringend war. Bitte haltet euch mit solchen Kommentaren zurück.

Das Scharmützel mit Rückzug im Wald war dann nach meinem Empfinden sehr schnell rum. Hier war mundanes Heilen wirklich nicht gefragt und ich konnte nur Leute transportfaehig machen.

Und dann haben wir die meiste Zeit gewartet und Wache gestanden. Ein paar mal wurde nach Heilern gerufen aber, nach meinem Empfinden war es dann mit schnell wulle-wulle machen immer wieder gut.

Abends standen wir dann vor dem Dungeoneingang falls Hilfe benötigt würde. Wir haben dann die Meldekette vorgeschlagen. Es tut mir sehr leid, dass es da Probleme gab bei denen, die Helfen wollten.

Ich wäre gerne auch in den Dungeon gegangen, es wurde aber so kommuniziert, dass man eine der Figuren bräuchte und die schon vergeben wären. Schade.
Bei Kommunikation fällt mir gerade noch ein, wie der junge Fürst vorbei kam und mich nach einem Bericht fragte und, bevor ich überhaupt ein Wort sagen konnte, sofort ein Magier aus dem Dungeon kam und das übernahm. Das war bestimmt keine Absicht aber ich hatte mich über die Gelegenheit zu spielen gefreut, nachdem ich da 2-3 Stunden rumgestanden und zugehört hatte.

Ein wichtiges Detail an dieser Stelle noch: Ich habe nach der Anreise kaum noch geschlafen! Wir haben fest mit angriffen gerechnet und ich war beim kleinsten Geräusch wach! Dadurch wird das Fell leider manchmal ein bisschen dünn.

Am nächsten Tag gab es dann die wieder Situationen, in denen es hieß "wir brauchen keine Heiler, die sind zu langsam" . Leider gab es IT keine Begründung darüber hinaus.
Ich wusste, wer auf die Mission um das Schwert zu holen, mitkommt und das die meisten Regi ziemlich hoch haben (von einigen wusste ich es allerdings nur OT). Ich kam aber mit weil ich IT von meinem Ranghoeheren Bruder darum gebeten wurde und nahm auch die ganze Ausrüstung mit (again, ich hätte einfach OT gehen und was dazu sagen sollen) . Verarscht kam ich mir vor, als Wunden, die ich versorgt hatte, wieder aufgeschnitten und nochmal magisch versorgt wurden! Da hatte ich dann den Kaffee auf!

Nun mussten meine beiden Mitstreiter am nächsten Morgen abreisen und ich konnte keine IT Begründung finden, dort zu bleiben, wenn ich so offensichtlich nicht gebraucht würde. Ich möchte an dieser Stelle den SL danken, die sich mein Mimimi angehört haben und mir erlaubt haben auf die Seite der NSC's zu wechseln.

Auch einen großen Dank an alle NSC's, die mich super nett und verständnisvoll aufgenommen haben! Ich hatte sehr viel Spaß und werde mich dieses Jahr definitiv wieder bei euch einfinden.

tl;dr - Schlechte Ausgangslage plus kein Schlaf plus IT Konsequenz ueber OT Bedürfnisse gestellt plus schlechte Kommunikation gleich doofer Con als SC, komme als NSC wieder.


nach oben springen

#47

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 29.01.2020 11:24
von Britta • 10.627 Beiträge

auch wenn es mir total leid tut, dass der con für dich nicht gut war - ich find es klasse, dass du jetzt NSC bist, also muss ich gestehen, vielleicht war es gar nicht so schlecht, dass er nicht gut war ;o)

Magische - mundane Heilung kommt auf den Lösung-gesucht-zettel.

Lg
b

nach oben springen

#48

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 02.02.2020 20:33
von Taraxa • 46 Beiträge

Ich bin froh, dass der Dialog hier weitergeht. Mir geht es wie Madina - nicht zum Roots fahren ist nicht so recht befriedigend, aber zum Roots fahren und sich ärgern halt auch nicht wirklichl

Zitat von Britta im Beitrag #38
Wie schade, damit bist du Nr 10, die so eine Kritik hatte.
Ich weiß nur nicht, was anders gelaufen ist bei euch als bei den anderen. Es ist einmal die Gruppe "um Taraxa rum" (im weitesten Sinne, weiß nicht, wie man das besser formulieren kann) allerdings nicht geschlossen, und dann eine weitere Gruppe von 3 Mann.


Ich bin mir nicht sicher, was du hier genau sagen möchtest, Britta, oder wer genau die Gruppe "um Taraxa herum" ist. Ich habe mit mehreren Neulingen gesprochen, die hier nichts posten, und die hatten auch den Eindruck, nicht ins Spiel zu kommen. Ich befürchte, das betrifft mehr als 10 Spieler.... Weggestoßen werden, vor allem von anderen Spielern, oder zu hören / lesen, dass andere weggestoßen werden, erlebe ich nie so häufig wie auf dem Roots. Wenn aber Spieler Spieler wegstoßen, kann die Orga da nix machen, das ist klar.

Für mich lerne ich daraus - z.B. von Gwaew-Gedo, Jela etc., die die Spinnenportale aufmachten, damit etwas passiert, und von Syglinde und Tira, die einfach ungerüstet in den Wald gingen und gar nicht böse waren, dort niedergeknüppelt zu werden ("endlich haben wir hier etwas erlebt"): Öfter mal was Dummes machen. Klar, da sind lauter abgeklärte Starspieler, die dann sagen: "Warum stehst du im Dungeon im Weg?" Vielleicht sollten wir "kleine Spieler" (und ja, "klein sein" geht auch mit fast 4000 Punkten und liegt m.E. auch manchmal eher daran, ob man Ellenbogen einsetzt oder nicht) mehr im Weg stehen, mehr Mut zu dummen Sachen haben, statt anderer Leute Bemerkung "du stehst im Weg" ständig ernst zu nehmen.

Zitat von Britta im Beitrag #38
PS und nach dem "lustigen" Huldrencon mit viel Glitzer ist der Kontrast natürlich besonders groß, die Reihe wird jetzt noch zwei dunkle Wintercons haben.


Das finde ich schade, denn einerseits fand ich den Huldrencon schön, andererseits fördert gerade dieses immer-Ernste, immer-Dramatische nicht unbedingt das Miteinander. Im Vampirfürstenwohnzimmer zu musizieren ist halt nicht so recht stimmig, und Spielangebote wie "Die böse Fürstin leidet im Kerker" nicht anzunehmen, hat vielleicht auch was mit konsequentem Spiel zu tun. Charakteren Angst zu machen und hinterher zu fragen: "Warum habt ihr nicht" kann halt auch zur Antwort führen: Düster ist schick dramatisch, aber halt nicht immer spielfördernd.

Ich würde mich in einem etwas ambivalenteren Setting wohler fühlen und mehr spielen, und ich glaube, da geht es nicht nur mir so.

Natürlich gibt es Dinge, die helfen würden -
* Brittas Zufalls-Begegnungsgenerator,
* möglichst viele Räume, in denen SC MITEINANDER spielen können
(inklusive der mehrfach angesprochenen Zeitung - Leute, das ist ein Spielangebot von Spielern an Spielern, seid ihr wirklich sicher, dass das nicht ein Teil der LÖSUNG für das "Ausschlussproblem" ist),
*möglichst viele, viele kleine Plots, die jedeR durch Handeln lösen kann,
* Plots, die die von Madina erwünschte Kreativität und Improvisationsbereitschaft und - wieder - das Miteinander fördern und erfordern,
* eine Garderobe, die Spontaneität nicht auf Kosten des wenigen vorhandenen Raums in der Taverne gehen ließe
- das würde tatsächlich helfen.

nach oben springen

#49

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 03.02.2020 07:25
von Alyssia • 15 Beiträge

Was mich total wundert ist, dass ich, als ich ganz neu auf die Roots kam vor 2 Jahren, überhaupt kein Problem hatte ne Aufgabe zu finden. Was war damals anders?

Es gab Versammlungen nach dem Essen, bei denen der aktuelle Stand verschiedener "Arbeitsgruppen" besprochen wurde. Im Anschluss daran war es leicht zu jemandem hinzugehen und zu fragen "hey, braucht ihr noch Hilfe?" und auch wenn die Antwort in 1 aus 3 Fällen "Nein" war, waren die anderen Chars dabei nicht herablassend. Und in den anderen 2 Fällen gab's Arbeit.

Die Begründung, dass das dieses Jahr nicht gemacht wurde, war das die Taverne nicht geeignet war, richtig? Dann macht es doch zu einer Aufgabe einen geeigneten Raum zu finden. Das haette man doch zum Beispiel mit einer der Damen des Hauses ausbaldovern können ("Ihr könnt mir doch bestimmt sagen, wo man hier ungestört reden kann? Was, ein Gefallen im Austausch...?)

Von dem, was ich so gelesen habe, können die Probleme auf zwei Faktoren runtergebrochen werden:

1) mangelnde Kommunikation

2) Ambivalenz des Settings, dass im Forum und auf Con dargestellt wird.

Kommunikation können die SC's nur unter sich machen, finde ich. Der Wille scheint ja da zu sein und im normalen Leben, auf der Arbeit, kriegen wir das doch auch alle hin, oder?

Was das Setting angeht, sehe ich zwei Strömungen: Die, die alles gerne hart, düster und episch hätten und dann die, die lieber in einer fantasievollen Welt mit grauzonen spielen wollen. Ist beides nicht falsch aber beides zusammen wird immer nur so halbgeil sein finde ich. Zwei Cons wären eine ganz tolle Sache hierfür, würde ich unterstützen wenns klappt.

Tja, Zeitung: Wenn du da Bock drauf hast, das zu bespielen dann hau rein. Technische Unterstützung mit dem "Satz" wäre ja drin. Viel Spaß

LG


nach oben springen

#50

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 03.02.2020 08:30
von Britta • 10.627 Beiträge

Lächel

also, manches waren ja auch für uns Überraschungen.

Der Raum oben im 4. OG war wirklich sehr hübsch und freundlich eingerichtet, wir gingen fest davon aus, dass er genutzt wird asl Besprechungsraum, "Damenzimmer", zum Musizieren etc. Dummerweise saßen da immer nur wenige Leute. Entweder die aus der vierten Etage, die Schach spielten, oder die Schamanen, weil sie ruhe haben wollten oder...


Vielleicht war er nicht bekannt bis Tag 5? Ich denke, wenn es am Bekanntheitsgrad lag, hat sich das ja jetzt geändert.
Wobei wir ihn auf diesem Con für die Black Boxen benötigen, der fällt also weg und wir haben uns etwas anderes überlegt ;o)

Mangelnde Kommunikation: können wir nicht ändern. Wir können euch hilfreiche NSCs geben, aber tun müsst ihr es

Ambivalenz des Settings....wir können auch dort, wo es dunkel ist, Lichtinseln haben. Das werden wir auch tun. ABER ihr müsst bereit sein, den dunklen Weg lang zu gehen, um sie zu finden. Da kommen wir zu einem sehr wichtigen Punkt, der ein wenig in dieses "kleine Charaktere" reinspielt.

wenn ich outtime scheu bin, zurückhaltend, introvertiert, dann werde ich keinen Anschluss finden. Und meistens auch keinen Plot. Es geht gar nicht um ELLENBOGEN, das ist nämlich kein Kampf um Plot. Plot gibt es immer. Es geht um Füße, mit denen Mann läuft, Augen, die man offen hält und einen Mund, mit dem man redet. Vielleicht auch Hände, mit denen man was tut.
auch OUTTIME: z.B. mit der SL reden. Selbst. auf dem Con. Nicht danach.
Jetzt kann ich nix mehr daran ändern wie es gelaufen ist. ich kann für den nächsten Con anders planen, aber wäre es nicht viel schlauer sich am Tag drei mal ein Herz zu fassen, zum SL Raum zu gehen und zu sagen "äh...tschuldigung..euer Con ist irgendwie scheiße. Liegts an mir oder an euch?"

Kann man übrigens. Haben noch niemanden dafür gefressen - und so, aber etwas anders formuliert, haben das schon Leute gemacht ;o)
Deshalb die Gruppe um Taraxa rum" einfach, weil die Leute ja nicht mit UNS reden. Sondern mit dir. Und ich werd sie nicht anschreiben, denn wenn Leute zu schüchtern sind um mit uns zu sprechen kommt ein "he, was ist los, ich hab gehört, der Con war für dich nicht so gut?" nicht besonders toll. Das löst dann nur noch mehr Angst aus.

Und ja, es geht auch um dumme Aktionen, aber nicht nur. Es geht auch um mutige, neugierige, verbissene, kurz überhaupt AKTION. Nicht nur REaktion. Beispiel: wenn da ne Tür mit gruseligem Engel ist und ich mich nicht traue, die Klinke zu drücken, dann hole ich mir Leute. "he, du, krieger, die Tür klemmt, kannst du mal bitte?" - "He, du Magier, ich hab da was gruseliges gefunden..." Denn DAS ist ein echtes Manko und da möchte ich mal einen Denkanstoß zurückgeben. Wenn ich ein "KLEINER" Charakter bin, dann verhalte ich mich so. Ich hole mir Hilfe. Ich bitte. ich mache deutlich: ich bin klein, ihr seid groß, könnt ihr das tun?
ich habe sehr oft sehr kleine Charaktere gespielt und weißt du was? es funktioniert. Man muss nicht Aphrodite sein, ein Lächeln und ein freundliches Bitten reicht oft. manchmal auch nen Met (oder das Versprechen dazu). Wenn man "KLEIN" ist, dann vielleicht auch konsequent? DAS scheint aber etwas zu sein, dass nur die wenigsten können (mir unbegreiflich).

nur mal so zum Überdenken.

LG
B


Letzter Gedanke um euch mal zu zeigen in welcher absurden Situatin wir als SL stecken.

viele Kritiken sagen "das war ja kein Rhyatcon, das war gar nicht gruselig, der Fürst war viel zu nett"
ihr sagt "im Vampirfrstenwohnzimmer zu musizieren ist nicht so recht stimmig" wenn man davon absieht, dass ich eine Menge Szenen mir vorstellen kann, wo man sogar VOR dem Vampirfürsten musiziert (freiwillig oder unfreiwillig) ist es genau das Gegenteil. Während einige das Setting "niedlich" fanden, fanden andere es "beängstigend". DAS nenne ich doch mal eine unterschiedliche Wahrnehmung ;o)

nach oben springen

#51

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 03.02.2020 10:17
von Taraxa • 46 Beiträge

Die Situation als SL kenne ich auch seit vielen Jahren. Als SL denkt man oft: "Warum sind die Spieler nur so vernagelt? Warum tun sie nichts? Warum sehen sie nicht, dass man einfach nur X tun muss?"

Als Spielerin denke ich oft: "Ich möchte etwas machen, aber ich weiß nicht, was ich tun kann. Meine bisherigen 2 1/2 Lösungsansätze haben mich nicht weitergebracht, und nun weiß ich auch nicht mehr weiter." Da hilft mir die intensive Kenntnis der SL-Seite gar nicht mal weiter, und ich habe auch keine wirkliche Lösung für das uralte Dilemma, Als Spieler hilft da nur weiter rumprobieren, als SL, vielleicht mehr uneingeplante Lösungsansätze akzeptieren oder auch den Spielern bei magischen Analysen o.ä. mal mehr Holzhammer-Tipps zu geben, als man mal bei der Planung für nötig hielt.

"Plot gibt es immer", schreibst du, Britta. Wenn SC den Plot aber nicht finden oder nicht wissen, was sie noch tun können, um in einem Plot zu handeln, stimmt das nicht, und egal, ob man als SL seine Spieler für, sagen wir, temporal ein bisschen vernagelt hält (ich kenne das Gefühl...), es bleibt dabei, dass dann nicht genug Plot für alle da ist. Und genau dann werden die Ellenbogen ausgefahren, die ja einige an diesem Con als durchaus verletztend erfahren haben, wenn ich mir das hier so durchlese (ich nicht so, ich hatte da diesmal mehr Glück...).

Bezüglich der Frage der Vampire: Ich fand sie gut gespielt, nicht niedlich. Wären sie nur furchteinflößend, würde ja niemand mit ihnen reden. Aber Spieler, die sich weigern, sich vor irgendeiner NSC-Rolle zu fürchten, finde ich auch problematisch. Wer so cool ist, dass er Gevatter Tod verspottet und an der Sense leckt, macht SL, NSC und anderen SC eher Spiel kaputt. Klar traut man sich dann alles, auch despektierlichen Gesang im Vampirwohnzimmer. Aber ganz ehrlich, wollt ihr solche Spieler?

Ja, der Raum da oben war schön. Meistens blieb man da aber alleine. So schön er ist: Vielleicht ist es wirklich gut, mehr kleinere Räume im unteren Bereich zur Verfügung zu stellen.


zuletzt bearbeitet 03.02.2020 10:25 | nach oben springen

#52

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 03.02.2020 14:26
von St. Mortem • 3.465 Beiträge

Für das von dir benannte Problem das man nicht auf die Lösung kommt gibt es auch keine Patentlösung. Dazu hat eine Generierte Welt einfach zu viele Unbekannte in der Gleichung. Ich geb dir recht das genau da die Punkte ansetzten sollten wie "uneingeplante Lösungsansätze, bei Analysen mehr Holzhammer Tipps zu geben". Aber bitte nicht so das es sobald mal was nicht nach meinem Willen läuft und der eigene Kopf nur Deko ist entweder fix der Gott, das Totem oder die Karten gezückt werden um solange rum zumachen bis die SL einem genervt den Plot verrät. Das kommt auf Con deutlich zu häufig vor. Und fördert auch keineswegs das miteinander sondern verlagert die Situation nur in einen andere Richtung.
Da sind mir die etwas weniger im Plotbuch stehenden Lösungen auf welche die Spieler von alleine kommen deutlich lieber.

Und Plot gibt es immer, selbst wenn man ihn selber macht. Es gibt auf einem Con genug Leute um die man sich kümmern kann. Sei es weil man mit ihnen in Kontakt tritt oder aneinander gerät, was lernt oder dem Penner mit dem schwarzen Hut schon immer mal die Meinung geigen wollte. Doch, Plot gibts immer da sind WIR als Spieler nämlich auch für verantwortlich, nicht nur die SL.
Und das bedeutet in keinster Weise das es nicht Plotjäger mit unangenehmen Besitzansprüchen gibt die die von dir gennanten Ellbogen ausfahren wenn man ihre Kreise stört oder gar dich wichtigen Elemente des Hauptgeschehens heimlich unterm Bett verschwinden lassen. Aber dagegen gibt es kein Kraut, wie auch? Die Spieler spielen IHRE Charaktere, wie ist ihre Sache und wenn sie sich benehmen wie ne offene Hose dann ist dem so und keine SL hat das Recht ihnen da reinzureden solange es nicht ein en Punkt betrifft bei dem die SL involviert ist. Das würde zB einen Paladin betreffen der sich wie ein Arsch benimmt und dann Sprüche von seinem Gott haben will (ich glaube da kann man mir folgen)

Mich würden bei deinem Post vorallem mal deutlich konkreter Beispiele interessieren, Wer hat wem wie was weggenommen. Das immer Vage welches hier benutzt wird ist wenig ziehlführend da es zumidnest in meinem Kopf nichts aussagt außer einer schlechten Grundstimmung. Wer stößt wie wem vor den Kopf? kann ja sein das es dafür sogar Gründe gegeben hat. Letzteres sollte man nämlich nicht unterschätzen. Als simples Beispiel, wenn mir jemand bei einem Gefecht im Weg steht schieb ich ihn zur Seite sofern das nötig (weil ich zb. einen Schild trage und der nicht) Das mag dann gerne als "Wegnehmen" aufgefasst werden nur werden das die anderen im der Reihe womöglich anders sehen.

Wer sich wovor fürchtet sei doch bitte den Leuten überlassen. Ja die wenigsten haben keine Angst vor dem Tod aber auch das gibts.. sogar im echten Leben. Man darf sich dann nur nicht darauf verlassen das man davon kommt. Das ist übrigens etwas das ganz generel gilt, Angst entsteht durch die mögliche Konsequenz. Sei es Höhe weil ich runterfallen könnte und dann tot bin oder einem Kampf weil der weh tut und mein Ende bedeuten kann oder wie genannt vor krassen Wesenheiten. Und dennoch gibts Leute denen die Höhe egal ist und die Kämpfen eben nicht aus dem Weg gehen.

Liebe Grüße

Michi


Ich bin nicht nachtragend, ich vergesse nur nicht.
nach oben springen

#53

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 03.02.2020 15:46
von Taraxa • 46 Beiträge

Zitat von St. Mortem im Beitrag #52

Und Plot gibt es immer, selbst wenn man ihn selber macht. Es gibt auf einem Con genug Leute um die man sich kümmern kann. Sei es weil man mit ihnen in Kontakt tritt oder aneinander gerät, was lernt oder dem Penner mit dem schwarzen Hut schon immer mal die Meinung geigen wollte. Doch, Plot gibts immer da sind WIR als Spieler nämlich auch für verantwortlich, nicht nur die SL.


Klar. Und wieder: Gebt uns Räume, damit wir nicht nur auf dem Zimmer hocken.

Zitat von St. Mortem im Beitrag #52
Die Spieler spielen IHRE Charaktere, wie ist ihre Sache und wenn sie sich benehmen wie ne offene Hose dann ist dem so und keine SL hat das Recht ihnen da reinzureden solange es nicht ein en Punkt betrifft bei dem die SL involviert ist.

Absolut. Trotzdem bin ich genauso frei, doof zu finden, wenn sich jemand doof verhält und mir hier von manchen SPIELERN ein anderes Spiel zu wünschen. Aber: Je mehr lösbare Kleinplots es gibt, desto weniger verpasst man, wenn man manchen Plotjägern diskret aus dem Weg geht.

Zitat von St. Mortem im Beitrag #52

Mich würden bei deinem Post vorallem mal deutlich konkreter Beispiele interessieren, Wer hat wem wie was weggenommen.

Es geht hier ja nicht um wegnehmen, sondern um wegstoßen. Wenn dir die Beispiele von Madina und Alyssa nicht reichen, zitiere ich noch mal meine Mitreisenden: "Was wollt IHR denn im Dungeon? Geht weg." oder: "Was wollt ihr denn hier? Ihr seid doch Dorfbevölkerung."
Ich war bei beiden Situationen nicht anwesend und möchte, aus Angst, falsch zu zitieren, nicht sagen, "Das war die und die." Und mich hat ja, wie gesagt, zum Glück keiner weggestoßen. Allerdings bin ich, nachdem ich die Geschichte gehört habe, in den Dungeon gar nicht erst hineingegangen. Keine Ahnung, ob das falsch war oder eben weise.
Was andere Neulinge und auch Stammspieler angeht, die mir gegenüber Frust ausgedrückt haben: Vielleicht schreibt ihr mal eure Story selbst hier rein? (Könnt ihr besser als ich.) Aber letztendlich ist das alles nur Jammern und Wiederkäuen. Interessant wäre doch, wie kann es in Zukunft besser laufen?

Die SL kann gegen solche Situationen natürlich überhaupt nichts tun. Aber sie kann mehr kleine Plots schaffen. *autorepeat*

Zitat von St. Mortem im Beitrag #52

Wer sich wovor fürchtet sei doch bitte den Leuten überlassen.

Okay. Dann aber bitte auch keine Bemerkungen wie "Ja, wenn dein Charakter vor dem Vampirfürsten allen Ernstes Angst hatte, dann bist du das ja wohl selbst schuld."

nach oben springen

#54

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 03.02.2020 16:33
von St. Mortem • 3.465 Beiträge

Das eine Menge kleiner Plots eine durchaus zu befürwortende Bereicherung darstellen, will ich nicht in Abrede stellen. Doch auch da ist wird es nur schwer möglich sein für jeden etwas dabei zu haben das Interesse weckt oder, und das ist ebenfalls sehr häufig der Fall, das man findet.
Ich sehe oft Leute auf Con in der Taverne sitzen und darüber lamentieren das ja langweilig ist oder nichts passiert während es noch 20 Ansätze für Plot oder Geschichte gibt. Da ist dann das eigene Bier oder der Regen oder oder oder der hemmende Faktor nicht der Mangel an Plot. Ganz unabhängig obs kleine oder große Dinge sind (oft weiß man das ja nicht im Vorfeld)

Natürlich darfst du die Spieler (ich bin da lieber beim Charakter, weiß aber was du meinst) doof finden. Auch das würde ich dir nicht absprechen wollen. Du darfst und sollst das sogar äußern das trägt meiner Meinung nämlich deutlich mehr zum guten "Betriebsklima" bei als es zu schlucken und dann hier zu schreiben. Da ist der Zug doch schon abgefahren und unnötig.
Und wer weiß, ein Gewitter reinigt ja bekanntlich die Luft. Wie ich bereits schrieb erfährt man dann ja auch, möglicherweise, die Gründe für die Abfuhr. Ich behaupte das die meisten Leute keinem was nehmen wollen sondern hinter der Spielfassade nette Personen sind (ja es gibt Ausnahmen). Ein IT Dialog (auch geschrien ;) ) kann da durchaus mal Fronten klären und womöglich sogar aufweichen.

Ich war auch nicht im Dungeon von daher kann ich da ebenfalls nicht soviel zu sagen. Aber, nimm mal was anders, rennt mir die XYZ (sieht aus wie Bauernmädchen) durch den Ritualkreis an dessen Kontur gerade gezeichnet wird, ist der Ton noch deutlich rauer. Ganz bestimmt werde ich da nicht der einzige sein dessen Reaktion einem Wegschubsen gleichkommt. Darum ja die Frage nach konkretem. Mir sind solche Sachen auch schon aus beiden Perspektive passiert, mal zurecht mal zu unrecht.
Das die SL daran nichts tun kann da sind wir uns einig aber dieses Forum und seine Inhalte (explizit die Review) zielt ja nicht nur auf die SL sondern auch auf die (Mit)Spieler und die können sehr wohl etwas an so manchem Miteinander ändern.
Allerdings und das ist wieder mal meine Meinung, Larp und Con sind in einem übergeordneten Rahmen ein miteinander, das bedeutet noch lange nicht das man jeden mögen oder mit jedem können muss und schließt explizit auch as Gegeneinander mit ein (solange es keine OT Grenze überschreitet)
Auch wenn es nicht so aussieht aber ich finde es gut wenn möglichst viele an einem Strang ziehen und es irgendwie... Fluffi ist. Nur das ist oft ein Prozess der wachsen muss. Und wenn jemand neues hinzu kommt (jetzt nicht nur das Roots) dann ist das nicht der neue weil der den Con neu besucht sondern er ist für mich jemand fremdes den ich nicht kenne und auch nicht mal pauschal involviere in Dinge die mich betreffen. Ich lad im echten Leben doch auch nicht jeden dem ich auf dem Heimweg begegne zu mir nach Hause ein.

Völlig richtig, wenn dein Charakter den Vampirfüsten fürchtet dann ist das ehr Cool als doof. Da bin ich ganz bei dir. Mal abgesehen das Sätze wie "DEIN Charakter" so wenig zum Spiel beitragen wie ein Kropf.

Die Beispiele von Madina und Alyssa sind nach wie vor da, aber auch in diesen Fällen ist es "man hat.. die Spieler usw." DIE Spieler gibts aber nicht, wir sind alles aber ganz sicher keine homogene Gruppe.

Liebe Grüße

Michi


Ich bin nicht nachtragend, ich vergesse nur nicht.

zuletzt bearbeitet 03.02.2020 16:34 | nach oben springen

#55

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 03.02.2020 18:48
von Alyssia • 15 Beiträge

*seufz* ich kann schon Leute/Charaktere und Situationen benennen, mache ich aber aus zwei Gründen nicht im Forum.

Erstens ist der Zug abgefahren, wie du schon sagtest. Der Moment zu sprechen wäre genau dann gewesen, wenn es passiert oder wenigstens noch auf der Con, wie von Britta angemerkt, (kann ich ja im RL auch). Hab ich verkackt.

(Deshalb halte ich mich sonst auch in solchen Threads zurück, is alles schon wieder Schnee von gestern. Aber jetzt hab ich einmal angefangen...)

Zweitens mag ich nicht mit dem Finger auf Leute zeigen von denen ich nicht mal weiß, ob die das hier lesen. Dann gibt es nämlich keine Chance, dazu Stellung zu beziehen.

@Britta Wenn du Namen brauchst, sollst du sie haben (vertraulich per PM), ich sehe aber nicht wozu das führen sollte.

-

Ich hege auch OT keinen Groll gegen SPIELER. IT kann mein Charakter manche CHARAKTERE nicht ausstehen. Ich versuche das selber immer scharf zu trennen und hoffe, dass andere Dinge die mein Charakter sagt auch erstmal nur IT sehen.

Jemand hatte doch eben vorgeschlagen, dass man sich auch IT Hilfe bei Aufgaben holen kann? Volle Zustimmung dazu!
Ebenso Mut zur IT-Doofheit/Neugier.

Mehr Plot is mehr Plot is immer super aber wir machen das alle aus Spaß an der Freude und die SL ist kein Dienstleister. Spieler müssen auch aktiv versuchen, sich in den Plot einzubringen.

Hier nochmal ein konstruktiver Vorschlag: Vielleicht können wir bei der nächsten Con alle Neulinge, die das möchten, einladen mal kurz bei der Ansprache aufzuzeigen / nach vorne zu kommen mit der Bitte an die "älteren", die etwas mehr mitzunehmen?


nach oben springen

#56

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 05.02.2020 00:11
von Sephrin • 154 Beiträge

Als NSC.. der das Plotuch echt 5x durchgearbeitet hat und bei Euren konkreten Erlebnissen NICHT dabei war - und als Plotjäger, der ich als Spieler normalerweise bin - muss ich mal reingrätschen - Ich hab lange überlegt, ob ich da zwischen gehe, weil es vermutlich eh nicht ändern wird und meine Ansicht vermulich sowieso total falsch und daher als irrelevant abgetan bestenfalls ignoriert werden wird.

ICH kann nur sagen, dass Johan der Zehrer nur für Tag 1 geplant war. Ich hatte eigentlich noch eine andere.. wichtige Rolle - und sie wurde nicht mal freigespielt - warum? Nun weil es die Spieler nicht (genug) interessiert hat - DAS deckt sich auch mit MEINER Erfahrung als Spieler und Plotjäger, denn wisst ihr was? es sind nicht die GROßEN die die Plots bekommen, sondern die Plots der Hartnäckigen werden nur bis zum Ende gebracht .. und wer sich hinter einen Plot hängt und dran bleibt, der wird belohnt - und eine SL wäre BESCHEUERT nicht zumindest auf einige ihrer bekannten Plotjäger zu zählen um eine Reihe voranzutreiben - wobei es NICHT auf deren Leib geschneidert ist, sondern einfach mal n subtilen schubs oder Knochen gibt, dann laufen dieser Typus von Spieler nämlich von alleine los - und binden sogar andere mit ein.

Als NSC der (sorry Michi - Mortem vor 10 Jahren kannte und nicht leiden konnte, weil zu argogant und inkompatibel mit den Fratern und der Soris) nun in Michis Dunstkreis landete.. war ich EXTREM positiv überrascht wie.. ausgewählt und fokussiert und freundlich sich Michis-Gruppe sich um IHRE 1-2 Plots (und 'nen verlorenen/ geparkten NSC) gekümmert hat (und wie sehr ich meinen damalligen ersten Eindruck revidieren konnte/ musste - Danke dafür) - Ich hab MEHRMALS Ansätze für weitere Plotstränge gehört und Bemerkungen wie: "Darum werden sich andere Kümmern, wir machen DAS." ICH hatte als Plotjäger immer Schwierigkeiten gehabt etwas komplett liegen zu lassen, weil es könnte ja alles zusammengehören nicht wahr? Michi hat darauf vertraut, dass es notfalls am Ende schon zusammenlaufen wird und man nur seinen Teil machen müsse. RESPEKT (Natürlich umgeht man damit aber auch den Aufwand alle zusammenzutrommeln und zu koordinieren, was ja zum Glück andere gemacht haben) Was auch immer der Anspruch war - es verhindert aber auch Betriebsblind zu werden und sich auf bekannte Netzwerke zu stützen (weil man ja schon die letzten 3 Cons zusammen gespielt und gearbeitet hat) und damit war es ne gute Chance für wirklich JEDEN etwas zu finden.

Auch habe ich auf diesem Con viele Kleine gesehen, die ihre Ideen / Agendas/ Szenen etc durchgezogen haben und von den Kosaks z.B. habe ich nette Anekdoten im NSC Raum gehört...
Was aber NICHT funktioniert und mich auf die Palme bringt ist dieses FULL-Service Anspruchsdenken. Wie gesagt es gab ZIG Nebenplots, die nicht aufgegriffen worden waren (und damit einige NSC Rollen, die NIE benutzt wurden oder eindimensional blieben) - aber die waren halt offenbar nicht interessant (genug)- weil es immer die sind, an denen schon ANDERE arbeiten, weil da ja bereits etwas ist. Eingebunden werden und dann nur bei.. oh mir ist gerade danach - abgeholt zu werden oder mal eben schnell nen eigenen Plot zu bekommen - ist.. nee, Sorry.

Jeder Plot egal ob groß oder kleine braucht folgendes: AUGEN auf, MUND auf, etwas Risikobereitschaft, Anstrengung (oha rausgehen oder mal alleine (als erster) in nen Raum) und/ oder Verlässlichkeit und Hartnäckigkeit. Da gehören auch langweilige, anstrengende Sachen zu.. wie Abdrücke zu machen, Schriften übersetzen, usw. usw. Wer dann lieber das Ambiente genießte oder schafft.. ok, ist ebenso wichtig für ein gutes CON - aber halt nicht im PLOT, aber nur mit Buschfeuereinsatzbereitschaft/ Teilzeitplotten wird sich keiner der Arbeitstiere den Aufwand geben euch abzuholen, wenn ihr den Plot nicht selbst gefunden habt (Risiko).
Ihr wollt mehr rein, dann entweder mehr Risiko und selber suchen - oder auch bereit sein, die langweiligen, anstrengenden Aufgaben AUCH mal machen und DRAN zu bleiben und nicht erst beim Sahnedessert schreien, dass man auch etwas abhaben will - weil sich DAS nämlich die Arbeitstiere dann auch verdient haben und ihnen ein schlechtes Gewissen oder das Madig zu machen und vorzuwerfen ist meiner Meinung nach gaaaanz schlechter Stil!

Sorry. Ich tue einigen bestimmt unrecht - aber als Ex-Plotjäger, der sich ECHT intensiv, um mehr Spiel und Einbindung für Kleine bemüht hat (Damals warene z.B: Ezme und Henrick noch "klein".. seufz) Dachte ich es wäre mal gut - auch die andere Seite KLAR darzulegen.

Also weniger Flennen, mehr machen und WENIGER für ANDERE Flennen - Ich neige auch dazu für andere einzustehen - aber ganz Ehrlich: es ist in der Regel unnötig, weil es für die garnicht so wichtig ist, wie für einen selbst.

my 2 cents

Dennis aka Johann aka Frater Sephrin vom Drachenberg - der auf seinem ERSTEN Eridmea Con Mostradamus um 5:50 Uhr morgens in einem zusammengestückelten 5 Leute Ritual gekillt hat (Danke Hendrik *g*) ... zuviel zu: Nur Alte Hasen bekommen DEN Plot... Wir konnten das tun, weil WIR uns den Scheiss ARSCH abgearbeitet und es uns verdient hatten. Und die ersten 3 Tage waren ECHT anstrengend - wir haben uns den gesamten Eridmea Hintergrund reingezogen und alle Schriftrollen gelesen und kamen fast NIE aus der Bib raus...

Wir haben da Christian (Pathor Priester), Alex und andere getroffen und uns langsam und hartnäckig reingespielt - aber eigentlich eher gearbeitet.. weil wir gezeigt haben: wir jagen auch, wir arbeiten zusammen und wir sind verlässlich.
Für wen all das nichts ist - ok für den ist das nichts - aber der soll mich nicht anheulen, dass er keine EPISCHE Szene bekommen hat.
Und solange ca 33% der kleinen, mittleren und sogar 1 wichtiger Großer Plot in diesem con liegen geblieben sind, möchte ich eigentlich nicht die SL sein, die auch noch angeheult wird, dass es zu wenig Plots gab.. ich find das gerade ECHT nett von Britta, wie bemüht sie ist, euch abzuholen.. aber ehrlich, das ist fast unmöglich!

So.. das musste mal raus - jetzt geht es mir besser. Danke.


------
"Pflichten entstehen dadurch, dass man nicht beizeiten NEIN sagt" - Adam

zuletzt bearbeitet 05.02.2020 00:51 | nach oben springen

#57

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 05.02.2020 01:11
von elfjur • 672 Beiträge

Ich war diesmal nicht dabei, aber das Thema gab es ja schon öfter.
Daher volle Zustimmung von Jakob, der einst Elfjur war und auch mit TOK, Sandor Nardil, Ottfried von Ox und Bri'eu immer Plot abbekommen hat.


Tok: "Haaallooo (beliebiges Attribut des Angesprochenen einsetzen)"
Sandor Nardil: "Scheiß Landkrieg!!!"
Ottfried von Ox: "Ich werd zu alt für diese Scheiße."
Ragnar Håkonson: "Das Gute daran ist, dass ..."
Elfjur Håkonson†: "Was hast Du denn angestellt." "Weiche in Sinas' Namen..." "Heile heile segen..."

Kurtz†: "Willkommen im Herz der Finsternis! HAAHAHAHAA!!!"
nach oben springen

#58

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 05.02.2020 06:56
von Alyssia • 15 Beiträge

Hallo Sephrin und elfjur, willkommen im Ring!
Spaß beiseite, ich finde was ihr erzählt sehr interessant (und würde euch nie die Meinung absprechen) und stimme euch zu was Arbeit und Plot angeht.

Bei der Erwähnung vom "Nachtisch" fiel mir spontan der Spielmanns - Plot von 2018 ein: Damals kümmerte sich eine einzelne Spielerin ausgiebig um den Plotstrang (wobei lange niemand helfen wollte) und wurde mit der Unterstützung des Gottes belohnt. Dafür sollte sie ein Lied schreiben um ihn in der Schlacht zu rufen und ZACK war Interesse da! Sie wurde dann, so war mein Eindruck, genötigt von ihrer Lösung (bekanntes Lied umdichten) abzuweichen weil das nicht gut genug sei. So rum geht es also auch.

nach oben springen

#59

RE: Nach der Con: zu Hause!

in Silvestercon 2019 / 20 RHYAT! 05.02.2020 07:08
von elfjur • 672 Beiträge

Sowas nennt man Interaktion. Ich war als Kurtz, der komplett wahnsinnige Lazolairanhänger dabei. Es gab auch grundsätzliche Auseinandersetzungen, welcher Ansatz verfolgt werden sollte und bis heute wird diskutiert, was welche Auswirkungen hatte.


Tok: "Haaallooo (beliebiges Attribut des Angesprochenen einsetzen)"
Sandor Nardil: "Scheiß Landkrieg!!!"
Ottfried von Ox: "Ich werd zu alt für diese Scheiße."
Ragnar Håkonson: "Das Gute daran ist, dass ..."
Elfjur Håkonson†: "Was hast Du denn angestellt." "Weiche in Sinas' Namen..." "Heile heile segen..."

Kurtz†: "Willkommen im Herz der Finsternis! HAAHAHAHAA!!!"
zuletzt bearbeitet 05.02.2020 07:09 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SPIELLEITUNG
Forum Statistiken
Das Forum hat 729 Themen und 35649 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen