#1

Rhyat - Unterhaltung mit einem Reisenden

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 18.04.2019 22:33
von Britta • 11.442 Beiträge

Dies sind allgemeine Gerüchte / Informationen über ein Inselreich namens RHYAT. Ob Ihr sie für wahr haltet oder nicht, überlassen wir ganz Euch.
BITTE STELLT FRAGEN!!! Dann muss der arme Geschichtsgelehrte nicht so vor sich hinschwafeln!



Bericht von Ethelred Ohnezahn, einem weit gereisten Geschichtskundigen, dessen besten Jahre leider schon etwas her sind, der aber laut eigener Aussage immer noch vollkommen klaren Geistes ist!

"Wenn man sich die Welt als eine Ansammlung von Inseln vorstellt, die im Zentrum dicht gedrängt sind und dann wie in Ringen um dieses Zentrum herum angeordnet , befindet sich das verfluchte Gott-Königreich Rhyat im ersten Ring, also nahe dem Kern des gesgneten Eridmeischen Königreiches. Niemand von den Sterblichen weiß, wie viele Inseln das Reich umfasst, die Schätzungen liegen bei 9 bis 30 bewohnbar großen Stücken plus Bruchstücken. Ich aber denke, es sind knapp ein Dutzend, alles andere anzunehmen halte ich für unsinnig. Weder die äußeren Ausmaße noch die sichtbaren Küsten lassen anderes vermuten. Über die einzelnen Inseln wissen wir nur sehr wenig, unsere beste Informationsquelle ist leider eine, deren Vertrauenswürdigkeit wir niemals offiziell bezweifeln könnten...sitzt sie doch im Seerat, dem Beratergremiums unseres guten König Adalberst, mögen die Götter ihn segnen. Aber...nun ja. Vielleicht deshalb erstmal zur Quelle: Es gibt eine Insel namens "Unkaer" die ein seltsamer Hybrid ist zwischen dem Königreich der Lebenden und der Toten. Das dort ansässige Haus "Totentanz" sieht sich selbst als Teil des eridmeischen Königreiches und darf auch seinen Herzog in den Seerat entsenden, obwohl sie zum größten Teil aus Untoten bestehen. Dies liegt in der Geschichte des Hauses begründet, das eigentlich einst auszog, die Unoten zu besiegen...bis die auf dem Feld Erschlagenen dummerweise wieder aufstanden. Doch ihr neuer Zustand änderte nichts an ihrer Loyalität, so dass sie kurzerhand die Insel für ihren LEBENDEN König einnahmen, der damit vor einem außerordentlich exotischen Problem stand: belohnte man den Ritter für seine Loyalität und seinen Sieg oder brachte man ihn um, weil er untot war? Ertorius entschied sich für das Erste und hat seitdem hat das Königreich einen von den Untoten geduldeten "Brückenkopf" ins Königreich, wobei die Totentänzer selbst sich als Diplomaten ansehen. ICH gehe davon aus, dass sie wahrscheinlich isoliert ihr Dasein fristen und ungefähr die Bedeutung von exotischen Spinnern haben in den Augen der restlichen Untoten.

Die Untoten...ach, ein weites Feld, wo beginnt man da am besten...nun, Ihr solltet bedenken, wir wissen, dass all diese Inseln Rhyats verflucht sind und JEDER, der dort stirbt, wiederkommt, in der einen oder anderen Form. Ich nehme allerdings an, dass Verbrennen hilft, aus der Asche entstehen nun mal keine Skelette. Es gibt die Unterschiedlichsten Rassen der Untoten:
Vampire, die Blut trinken udn von der Sonne verbrannt werden.
Liche, untote Zauberer, manisch in ihrem Tun, besessen von einem Thema, oft isoliert und desinteressiert an allem außer ihren eigenen Forschungen
Unliche, die Königsklasse, die all diesen Wesen ihren Namen gab, weswegen wir sie oft einfach alle "Unlichen" nennen. Wahre Unlichen sind selten, sie sind mörderische Bestien, mögen sie auch noch wie blasse Menschen aussehen, kaum unterscheidbar, wenn sie in Ruhe wandeln, wehe, man begegnet ihnen in ihrem Element, dem Schlachtfeld. Dort verwandeln sie sich in ihren Tun in tötliche Monstren, vor deren Waffen es kein Entkommen gibt! sie trinken den Odem des Schlachtfeldes, so heißt es, ergötzen sich an den Schreien der Sterbenden, brauchen den Nebeldunst des Blutes. Gut, dass sie so selten sind, selbst unter den Untoten geführchtet und legendär!
Der gemeine Vampir wirkt dagegen fast menschlich, zumindest berechenbarer. Seine Bedürfnisse sind klar, sein Geist und Humor ungetrübt, vielleicht sein Verlangen stärker und seine Libido seltsam, aber sein Hunger zumindest zu mildern, fast satt zu bekommen, wenn auch vielleicht niemals vollkommen zu stillen.
Richtig menschlich wirkt dagegen auch der Knochenmann, obwohl sein Aussehen uns erschreckt. Skelette, die umher wandeln und die Grundlage für Gruselgeschichten über Schiffe voller Skelette liefern, die lachend und saufend jede Nacht feiern, während ihre verfluchten Seelen in ihren Körpern verbleiben und nicht von Tod zu Tammuz gebracht und dort zerrissen werden.
Unmenschlich dagegen und sehr zu fürchten sind alle Arten der Fresser, Ghule, Zombies, und andere seltsame Kreaturen, die sich vom Fleisch der Lebenden nähren - oder der Toten. Es heißt, es gäbe sogar kannibalistische Wesenheiten, Jäger der Monster sozusagen, aber das ist nicht belegt. Doch belegt ist, dass alle möglichen Arten von Fleischzehrern existieren und man deshalb tunlichst nur mit denen vorsichtig zu tun haben sollte, die noch Intelligenz besitzen und nicht den tumben, die nur von Fressgier geleitet werden.
Es heißt, die intelligenten Untoten Rhyats hätten ein starkes System aufgebaut zur Reglementierung der Neuentstehung von Untoten und ihrer Ernährung, Gesetze zum Schutze der Lebendigen, wenn man es nett formulieren will, Gebote der Vernunft zum Schutz der Nahrungsressourcen, wenn man es unnett sagen will. Doch es scheint so zu sein, dass all die Fresser, die zu sehr wüten, von ihren eigenen Artgenossen erschlagen werden. Wobei "Schicksalsgenossen" wohl besser wäre, weil es doch durchaus unterschiedliche Arten von Untoten sind und man keinen Vampir beleidigen sollte, indem man ihn mit einem sabbernden Ghul vergleicht!
Überhaupt ist das Thema Struktur und Sterbliche sehr interessant...ich denke, ich werde dies zur gegebenen Zeit fortsetzen. Allen Behauptungen zum Trotz erzähle ich hier natürlich Nicht nur HÖRENSAGEN sondern kann genau Augenzeugenberichte wiedergeben, von Leuten, die direkten Kontakt mit denen hatten, die mit den dort Lebenden handel trieben!"


zuletzt bearbeitet 21.05.2019 17:42 | nach oben springen

#2

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 19.04.2019 09:38
von Britta • 11.442 Beiträge

"Die Herrschaft in diesem Königreich ist nicht wie bei uns geordnet unter EINEM herrscher, sondern auf jeder Insel gibt es einen Fürsten, der die oberste Macht darstellt und der wiederum Unterfürsten hat. furchtbar übrigens, dass sie ALLE Fürsten heißen und es keine anderen Titel gibt, höchsten Beinamen. So gibt es zum Beispiel uralte, mächtige Kreaturen, die man "Fürsten ohne Land" nennt und die trotzdem eine Insel besitzen - anscheinend völlig für sich allein - oder "Fürsten ohne Titel" Wesen, die aus der Urzeit Rhyats stammen, angeblich die allerersten Untoten, die über unsere Welt wandelten und damit Kreaturen, weit unserer Vorstellungskraft. Namentlich bekannt ist uns nur eine einzige Wesenheit namens Kritos, anscheinend ein Paladin??? seines dunklen Gottes - oder so etwas ähnliches. Er gehört zur Rasse der Unlichen und ist damit schon an sich eine verdammte Kreatur von monströsem Wesen - egal, wie "menschlich" er äußerlich erscheinen mag.
Dies ist übrigens eine Interessante Information. Es scheint "geborene" Unlichen zu geben und "Aufgestiegene". Anscheinend gibt es eine Vorrasse, die Todlosen???, die zu Unlichen werden können, wobei einige behaupten, dass es auch Skeletten gelingen kann oder jeder intelligenten Rasse, wenn sie nur vom Fluch sie genügend erfassen lässt. Meine Gesprächspartner versicherten mir, diese seien vollkommen harmlos, einfach nur tote Personen, die herumlaufen, ohne besondere Fähigkeiten, die sie wahrgenommen hätten. Viele Gelehrte glauben, dass der Fluch im Lauf der Jahrtausende abnimmt und deshalb diese "vorrasse" entstanden ist, quasi Wesen, die nicht mehr ganz vom Fluch erfasst werden....aber irgendwie bin ich vom Thema Hierarchie abgewichen..naja, gut. auf jeden Fall gibt es wohl Untote, die einfach nur rumstehen und nichts mehr tun, welche mit Fleisch und welche ohne auf den Knochen. Dann gibt es welche, die nichts weiter sind als untote Leute, mit Fleisch oder ohne - und so gruselig, wie untote Leute nun mal sind, ansonsten anscheinend einfach nur...rumlaufend? nicht tot bleibend? So handelnd, als wären sie noch lebendig, nur dass sie nicht mehr essen und trinken? Und dann gibt es die eigentlichen ECHTEN Untoten, dass, was wir aus den Legenden und Berichten über diese Bestien kennen. DIESE sind es, auf die ein Reisender oder Gelehrter seine Aufmerksamkeit richten muss, wenn er nicht in große Schwierigkeiten kommen will. Ebenso wie auf die Gesetze und die Skuldren, zu denen ich eigentlich kommen wollte.
Also: was man wissen muss, das Ganze ist eine Theokratie. Das heißt, eine Gottesherrschaft. Die Skuldren - die Priester des Untotengottes Alexander - beherrschen alles. Sie setzten die Gesetze durch, von denen wir als Lebende vor allem immer eines kennen sollten: Menschen dürfen nicht einfach abgeschlachtet, getötet, gegessen, gefoltert, geschändet oder sonstwie mit Lust dienender Grausamkeit behandelt werden. Ja, Untote dürfen sich von ihnen ernähren - und sie TÖTEN!!! - aber anscheinend gibt es Regeln, wer getötet werden darf, wann und wie, dies ist nicht der Willkür der Herrscher geschuldet. In wie weit sich jeder darauf verlassen kann ist mir nicht klar, aber ich würde, wenn ich jemals dorthin komme, sofort versuchen, herauszufinden, wie diese Regeln sind - und mich auf sie berufen! Wobei die Berichte über die Flotte mit den roten Segeln und die Grausamkeiten ernste Zweifel daran aufkommen lassen, ob dies wirklich in allen Fällen hilft."

nach oben springen

#3

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 08:46
von Britta • 11.442 Beiträge

"wisst ihr, ich glaube, es ist das Problem wie überall nur schlimmer. So wie bei Orks oder Trollen. Ihrer Natur nach sind viele gewalttätig und durch den Untot mit übernatürlichen Gaben verflucht. Ich stell es mir ein wenig so vor als wenn man einer Horde 14 Jähriger Raufbolde zu viel Macht gibt - einige werden zu Idioten, andere zu Tyrannen, manche suhlen sich in ihrer Macht und grausamkeit und einige wenige versuchen anständig zu bleiben. tja...und die scheinen mit einem Hammer diejenigen zu verprügeln, die Mistkerle werden. Und das meine ich wörtlich. Das Zeichen der Skuldren ist der hammer. trotzdem denkt immer daran: JEDER Sterbliche gehört seinem Fürsten. Wenn ein Lebendiger zum Beispiel fortziehen will in ein anderes Fürstentum, dann muss er seinen Fürsten entschädigen für die verlorene Arbeitsleistung. Wenn er jemanden aus einem anderen Fürstentum heiraten will, gibt es komplizierte verhandlungen. Sterbliche sind Besitz. Hoch geschätzter übrigens! Aber trotzdem Besitz. Die Vorstellung sie wären frei ist so absurd wie bei uns in den Baronien, wo es Leibeigenschaft noch in schlimmer Form gibt....tja...aber wo war ich? mh..habt ihr eigentlich FRAGEN zu rhyat? Ich meine, wir sitzen hier in einer kleinen Taverne am Rand von nirgendwo. für ein, zwei Becher Wein erzähle ich euch gerne mehr....äh, untote tiere? ernsthaft? nicht das ich wüsste...äh...keine Ahnung. Ich glaube, es gibt untote Pferde...aber das ist auch echt das Einzige, von dem ich je gehört habe...sonst noch was?"

nach oben springen

#4

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 10:46
von Ithilliel • 347 Beiträge

"Erinnern sich Untote an ihr erstes Leben?"

nach oben springen

#5

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 11:10
von Britta • 11.442 Beiträge

"aber natürlich, meine Liebe! Sie leben quasi "normal" weiter...mh...nur mit neuen Fähigkeiten, Gelüsten, Antrieben, Empfindungen. sonst würde es keinen Sinn machen, dass man in Rhyat soviel Zeit für die Bildung der Sterblichen opfert. Natürlich ist das von Fürstentum zu Fürstentum unterscheidlich, aber in den besseren kann jeder wenigstens grundlegend lesen und schreiben, ein wenig rechnen und jeder, der sich als würdig erweist, wird daraufhin besser unterrichtet, regelrecht ausgebildet. Die Untoten - und teilweise die Lebenden - stellen alles mögliche an, damit derjenige, der stirbt, in bestimmter Form wiederkehrt. UNLICH und LICH sind die höchsten Ziele, die jeder anstreben kann, aber auch die gefährlichsten, da sie sofort durch ihren neuen Rang an die Spitze der Macht katapultiert werden. Andere haben vielleicht andere Ziele. Deswegen ist ja auch das Ganze so furchtbar verwickelt. Lebende und Untote Verwandte, die einander kennen...stellt euch vor, Euer großvater wäre Untot von niedrigem Rang, euer Vater von hohem, das gäbe Probleme, oder? Wem gehört der Besitz? wer ist der Herr des Hauses? Ist ein neugeborener Unlich einem 100 Jahre alten Vampir übergeordnet? Ich habe Leute kennengelernt die mit ihren Untoten regelrecht prahlten...oder ihren Lebenden. DAS ist ein Feld voller Fallstricke, meine Liebe. Und von Ort zu Ort unterschiedlich geregelt. Am einfachsten ist es dort, wo es eine strikte Trennung gibt und die Untoten Nichts mehr mit den Lebenden zu tun haben. Alles andere erscheint außenstehenden wie Chaos."

nach oben springen

#6

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 11:54
von Brüni • 307 Beiträge

"Wie wird beeinflusst, welche Art von Untotem jemand wird?"


nach oben springen

#7

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 12:41
von Britta • 11.442 Beiträge

"nun...als Außenstehender bekommt man sowas ja so wenig mit...aber..mh...also. Ich hab mitbekommen, dass es wohl ein Gesetz gibt, dass nur die WÜRDIGEN den untot erhalten sollen. Das fand ich komisch, weil ich dachte, die stehen ALLE wieder untot auf, wenn sie dort sterben. tja, also hab ich nachgefragt. In dem Fürstentum, wo ich war, werden alle Leichen sofort verbrannt, damit sie nicht aufstehen können. Es sei denn, der Fürst WILL, dass sie wieder aufstehen. Dann werden die Leute wohl chon zu Lebzeiten unterwiesen. Tja, und dann gibt es mehrere Möglichkeiten. Man verbuddelt sie und hofft. Die Unoten machen irgendwelche komischen Rituale um das Ergebnis zu beeinflussen. Oder...aber das solltet ihr nur sehr, sehr leise weitersagen...man bringt die Menschen auf eine bestimmte Art und Weise um. Wer zum Unlich werden will, der muss sich wohl in schrecklichen Kämpfen beweisen bis man ihn abschlachtet...wer Lich werden will, der muss wohl durch Magie sterben...Vampire schaffen Nachwuchs indem sie ihn verhungern lassen und dann das Blut aussaugen...es gibt furchtbare Gräulgeschichten darüber....aber alles hinter vorgehaltener Hand. Es werden auch alle möglichen Amulette verkauft, die was bewirken sollen, Tränke, ...aber ob die Wirken weiß ich nicht."!

nach oben springen

#8

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 12:56
von Siria • 3.341 Beiträge

"Gibt es unter ihnen welche die ihr endloses Dasein beenden wollen? Also endgültig sterben und ist dies erlaubt? Ich nehme an es wird nicht unbedingt gerne gesehen."

nach oben springen

#9

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 13:29
von Britta • 11.442 Beiträge

"nun...ich weiß, dass sie ihrer Natur nach wohl unbedingt Leben wollen, deshalb dürfte es für sie schwer sein, ihr Unleben zu beenden. Aber ich weiß von einem, der es schaffte. Ich lag im Hafen Loremeers als man mich darauf aufmerksam machte. Es war ein junger Mann, der als Vampir wieder auferstanden war und seine Familie getötet hatte in der ersten Raserei. Er ließ sich binden, freiwillig, und ich sah wie die Sonne ihn verbrannte. Es war schrecklich. Ich war froh, dass die Skuldren ihm dann doch den Kopf abschlug und er aufhörte zu schrein. Grauenhafte Sitten! aber...ich glaube, er konnte es nicht ertragen, weiter zu leben. Andere Fälle...nun, mein Gedächtnis...also es ist auf jeden Fall erlaubt. Die Untoten sind da recht arrogant. Wer sterben will, soll es tun. Er ist den Untot nciht wert. Aber sie achten sehr darauf, dass niemand mordet und es als Selbstmord hinstellt. Vielleicht deshalb auch dieses grausame Vorgehen. Es sollte ganz klar sein, dieser Mann wollte sterben. Tja...ich denke jedoch, der war die Ausnahme. Das Problem ist ja, Alle Untoten sind verdammt. Immer. so sagt man. Die Seelen werden zerrissen. Und wenn ich die Wahl hätte zwischen Untot und zerrissen werden...ich denke, da ist die Wahl klar..mh...für die meisten. Wobei vielleicht ändert sich das jetzt. ich weiß, dass es seit einigen Monaten kleine zufluchten gibt. So sagt man zumindestens. Die Skuldren erlauben denen, die ihre Existenz nicht ertragen, aber auch nicht in der Lage sind zu sterben, sich in die Enklaven des Heiligen der Tammuz zu begeben. Das ist so was Neues. Die Priester sagen, Tammuz, die Gnadenlose, hat die Sphäre der Gnade bekommen. Sie soll angeblich die Seelen noch während des Lebens reinigen dürfen. Schauderhaft, oder? stellt euch vor, wie das ein muss, wenn man alle eure Sünden bei lebendigen leib aus euch heraus reißt. Naja, auf jeden Fall fängt man dann wohl neu an. Als Buße muss man ihrem Heiligen dienen. Aber man bekommt das Leben in Eschgal. ich nehme an, dass es auf viele Untote eine große Anziehungskraft ausübt. Bereuen, Gnade erlangen, büßen - und dann endlich frei sein von der Verdammnis. ...wobei ich keine ahnung hab, ob die dann einfach Tod umfallen, zu Lebendigen werden oder Untote bleiben. Aber wenn es heißt, man muss danach als Wiedergutmachung dienen...tja, dann werden die wohl weiterleben."

nach oben springen

#10

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 13:40
von Siria • 3.341 Beiträge

"Folgen alle Alexander? Bis auf die natürliche die sich für die neue Gnade entscheiden und Tammuz Weg gegen?"

nach oben springen

#11

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 13:59
von Britta • 11.442 Beiträge

"Natürlich! Oh, DAS ist eine sehr ernste Angelegenheit. Sie haben Gesetze und das allererste lautet sowas wie "Ich bin Alexander, dein Gott, dein Herr, dein Retter, Richter, Henker." ich glaube, Alexander ist ein ziemlich eifersüchtiger Gott. Diese Typen, die die zweite Chance wollen, die gelten als Abgefallene. Also, man bringt sie nicht um. Aber sie müssen in diesen Enklaven bleiben, verlieren alles, was sie hatten, gelten als ausgestoßene! Solange man lebt darf man beten zu wem man will, aber im Untot haben sie genau EINEN Herrn. Ja,ja...dachte auch das würde nicht klappen mit dieser zweiten Chance...na, mal sehen...äh...ach ja, das Gesetz Alexanderes. Also ich finde ja, jeder, der nach rhyat geht, sollte sich ganz fix damit befassen. Es ist zwar für Untote, aber auch für Lebene recht interessant. Leider hab ich damlals die Hälfte nicht verstanden, da wusste ich ja auch noch nix von DEM FEIND und von Molukthan? Molukkhan? hatte ich auch noch nie gehört. Aber ich weiß, dass die beide erwähnt werden und dass jeder Untote sofort getötet wird, der die beiden verehrt. Keine Ahnung wie das ist, wenn man als Untoter heimlich zu ...mpf...Anuket? betet? für guten Fischfang? macht das Sinn? ich meine...wahrscheinlich hören die götter der Lebenden die doch noch nichtmal."

nach oben springen

#12

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 14:33
von Siria • 3.341 Beiträge

"Gesetz Alexanders? Das mit den Regeln wer wen wann wie und wozu töten darf? Ich nehme an damit ist es nicht getan. Was sollte man wissen, als Lebender, wenn man mal ungünstig Schiffbruch erleidet?"

nach oben springen

#13

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 20.05.2019 17:29
von Britta • 11.442 Beiträge

"Schiffbruch erleiden? große Götter - was für eine schauderhafte Vorstellung! nun.....ich würde sagen, wenn ihr nicht AUSGEPRÄGTES Pech habt, würde euch erstmal nichts passieren. Es ist ja nicht so als wenn die Untoten da durch die Wälder laufen und Menschen umbringen. Wahrscheinlich kommt ihr erstmal zu einer ansiedlung von Lebendigen. Wenn ihr auf dem Weg einen Untoten begegnet, senkt ihr den Blick, neigt euer Haupt und geht einfach weiter. Für die Untoten seid ihr so bedeutend wie eine...streunende Katze. Normalerweise übersehen sie Lebendige einfach. Ich weiß, dass wenn ich in Loremeer durch die Straßen ging, es die straßen ging, wo Untote und Lebende gemeinsam rumliefen - ohne Besonderheiten - niemand erwartete, dass ein Träger stehen bleibt und sich verneigt oder auf die Knie wirft, dann würden seine Waren ja runterfallen. Aber es gab die Viertel , wo es ganz klar war, dass man als Lebendiger als DIENER rumläuft. Da solltet ihr ein Wappen tragen, das zeigt, wer euer Herr ist. und euch verhalten als würdet ihr ein niederer Diener unter Adeligen sein. Stellt euch einfach vor, das wären alles Adelige...ja, ich glaube, damit kommt man gut klar. ..äh...ja, aber zurück zum Dorf. Also, ihr kommt an und fragt erstmal um Hilfe. Und erklärt, dass ihr Schiffbrüchig seid. Dann lasst ihr euch weiterhelfen. Tja, und dann kommt es darauf an, wo ihr gelandet seid. Es gibt nur wenige Inseln, wo die Fürsten euch zurücksenden würden, nehme ich an. Ihr müsstet Euch nach Loremeer durchschlagen, oder noch besser nach Unkaer, zu Haus Totentanz. Ja...ich glaube, ich würde sofort behaupten, ich gehöre zu Totentanz. Das ist ein Haus, das zum königreich Eridmea gehört aber in Rhyat liegt. Untote und Lebende existieren dort gemeinsam, quasi ein Überbleibsel irgendeines Krieges, man sagt, sie seien Diplomaten. Kleines Haus, nicht sehr mächtig, aber die würden euch wahrscheinlich einfach wieder zurückschicken. Ja...ich glaube, das würde ich tun. "helft mir, ich hab Schiffbruch erlitten, ich bin von Haus Unkaer." oder "verzeiht, hoher Herr, ich habe Schiffbruch erlitten und will nach Hause, wo bin ich hier?" natürlich kommt es ganz darauf an, WO ihr in Rhyat landet und wer oder was euch begegnet. Ach...und wenn ein Untoter euch begegnet, solltet ihr immer vorsichtig und höflich sein, egal wie freundlich sie wirken. Jeder von ihnen KÖNNTE Zehrer sein, jeder von ihnen hat das Recht euch zu töten, wenn er den Fürsten, dem ihr gehört, entschädigt - und ich weiß nicht, wie hoch man Ersatzleistungen an Unkaer ansetzen würde."

nach oben springen

#14

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 27.05.2019 13:41
von Pater_Jonathan • 2.475 Beiträge

Woher kommt denn überhaupt die Energie, welche die Untoten und Unliche aufrecht erhält? Der Fluch wirkt ja auch außerhalb der Insel. Untote können reisen...


Ceterum censeo Daskriminem esse delendam!
nach oben springen

#15

RE: Rhyat

in Gerüchtesack + Geschichten und Legenden 27.05.2019 18:25
von Britta • 11.442 Beiträge

"äh...ich versteh eure Frage nicht so ganz,. Die Untoten zehren. Vampire trinken Blut, Ghule - schauderhafte kreaturen - fressen Fleisch und andere,...mh...das konnte man mir nicht so genau erklären. Aber anscheinend lelben sie von den Emotionen der Menschen, Unterwerfung, Angst, Schrecken...ich weiß es nicht so genau. Manche trinken Tränen, andere fressen Haut. Ich denke, solange sie Nahrung bekommen können sie auch außerhalb Rhyats ewig Leben. Nur halt keine Kidner zeugen - den Göttern sei Dank. Wobei...also ich hab mal gehört...Vampire können das auch in Eridmea...aber das ist nur ein seltsames Gerücht. Ihr könnt ganz beruhigt sein. Soviel ich weiß, wird man nur in Rhyat zum Untoten. Wobei es diese obskure Insel unterhalb des Inselreiches Rhyat gibt, die gehörte mal den Koschaks und die Untoten haben sie erobert. Angeblich haben sie Schifflsadungen von Erde dorthin gebracht, damit die toten auch dort wieder auferstehen. Ich habe keine Ahnung, ob das geklappt hat"

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 804 Themen und 37870 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen