#61

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 09.01.2022 12:01
von Mai • 1.039 Beiträge

Knisternd rauschte es in Mais Ohren, die Zähne fest aufeinander gebissen, kämpfte sie darum, den Zustand aufrecht zu erhalten. Neben aller Neugier sehnte sich Ilias danach, einen Körper zu besitzen. Einmal geweckt, blieben ihm nicht mal Träume.
Was sie für eine Reaktion auf die Anstrengung gehalten hatte, erinnerte sie nun an das Geräusch von Schuppen, die über eine Oberfläche glitten. Sie konnte beinahe sehen, wie sich die riesige, substanzlose Gestalt von Ilias in die kleine Hütte zwängte.
Kontrolle. Nicht ganz einfach, wenn man das Bedürfnis verspürte, sich mit dem Fuß am Hinterkopf zu kratzen.

Einatmen – ausatmen. Dem Moment einen Rhythmus geben.
Da veränderte sich etwas. Chaos, Angst, Unruhe und Schmerz, die Bella ausgestrahlt hatte, verebbten, verschwanden. Die Bilder erloschen, die Kälte schmolz aus dem Körper der Halbelfe, der Schatten verließ sie, wie ein Seufzen im Wind.

Ein Lächeln huschte bei Bellas förmlicher Vorstellung über Mais Lippen. Der Drache hatte längst gesehen, wer sie war. Für ihn waren Worte belanglos. Seine Welt bestand aus anderen Dingen, die weit schwerer wogen, als die Stimmen von Menschen oder Elfen es jemals konnten. Dennoch streckte er sich zufrieden. Erneut ächzte das Holz der Wände.

So weit, so heikel. Wie sollte Mai Ilias nun begreiflich machen, dass er noch nicht an der Reihe war? Die Drachenträgerin suchte nach einem Halt, einem Griff in der Realität, um sich nicht in der Seele Ilias zu verlieren. So leicht, einfach loszulassen, alles zu vergessen und sich in den Frieden innerhalb zu betten.

Regungslos saß Mai auf ihrem Stuhl, die Beine unter sich gefaltet. Ein feiner Schimmer bedeckte ihre Stirn, die Haut darunter, ihre Lippen blaß. Ein Auge dunkel, mit großer Pupille, die andere eine schmale Linie, umfangen von leuchtendem Bernstein.

Fauchend entzündete sich das Wachs einer Kerze, brannte einen Augenblick lichterloh, bevor die Flammen mangels Nahrung erloschen.

Lorenz linkes Handgelenk begann leicht zu kribbeln.

nach oben springen

#62

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 09.01.2022 14:03
von Belladonna • 210 Beiträge

Und da waren wir wieder; Beobachtung - ein Drittel des Berufs eines Heilers.
Beruhigend schwer glaubte Bella immer noch, die große Hand auf der rechten Schulter zu spüren, die sie im Wald daran erinnert hatte, was sie im Begriff zu tun war und - viel wichtiger - warum.
Sie lauschte in sich hinein, begriff, dass sie Angst gehabt hatte, Angst der sie sich nicht hatte allein stellen müssen; ein gutes Gefühl, wie jenes, dass man auf sie gewartet hatte.
Was hatte es besser gemacht?
Beinahe hätte die Halbelfe gelächelt. Das war leicht; das Wissen, dass sie etwas dagegen tun konnte, dass Balian zwar lebendig begraben war, doch seine Rettung buchstäblich in ihren Händen lag.
Und das hier... das hier war nichts Anderes.
Sie spürte Mais Unruhe, die Kraft, die sie aufbringen musste, um ihr Jetzt und Hier nicht in sich selbst zu verlieren. Teufel auch, das Gefühl, gegen ein Inneres Etwas zu kämpfen, dass an ihr riss, war ein Gefühl, an das Bella sich nur allzu gut erinnern konnte.
Vielleicht konnte sie Mai im Gegenzug an dieser Stelle helfen; Trotz, Stolz und die Aufrechterhaltung von einem funktionalen Körper klangen doch ganz nach ihrem Kernkompetenzbereich.
Den Versuch, Magie zu wirken, um Irgendetwas zu tun, verschwendete die Heilerin erst gar nicht. Erstens wusste sie nicht, ob sie den Zauber buchstäblich auf ganzem Wege halten konnte, zweitens hatte der Feuerball, der den Pater zum Glück nicht verletzte, auch auf Abstand Dinge gelehrt.
In einer langsamen, jedoch bestimmten Geste, um Ilias nur ja nicht zu erschrecken, schob Bella den Arm über den Tisch und ergriff, wohl oder übel, über Kreuz, Mais freie, rechte Hand mit ihrer. Aufmerksam beobachtete sie das Gesicht, den Hals, die Hände und das was sie von den Unterarmen der Waldläuferin sehen konnte - erweiterte sich das Schuppenmuster daran?
Neben ihnen leckte das Feuer entlang des Dochtes an einer Stichflamme aufwärts. Jetzt hieß es wohl, Nerven zu beweisen. Na schön. Erschöpfung musste warten. Da war er wieder; der Trotz.
"Mai.", sprach die Halbelfe sie an. "Sieh mich an. Sieh nicht weg." Ihre Stimme sackte in einen sanften, beruhigenden Klang, einige Tonlagen unter der gewöhnlichen Sprechstimme. "Kannst du das Holz spüren unter deinen Armen spüren? Meine Hände?", behutsam drückte Bella die Fingerspitzen gegen die erhitzte Haut. "Sieh mich an. Und sag mir, was du siehst."


Fraktion Singen und Klatschen?
Sag das noch mal, wenn du gerade verblutest ;)
nach oben springen

#63

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 09.01.2022 23:33
von Lorenz • 1.157 Beiträge

Eindringlich nahm Lorenz die Schwingungen und Ereignisse auf, welche den Raum erfüllten und versuchte die Stimmung zu erspüren, die diese mit sich brachten.
Es war nicht einfach die Menge an Gefühlen, die verschiedenen Ambitionen zu erspüren.
Zu viele Parteien, zu wenig Körper...

Dann begannen die Linien auf seinem linken Unterarm unterschwellig und langsam zu kribbeln und zu pulsieren. Seine Gedanken schweiften für einen kurzen Augenblick ab, hin zu der Begegnung die ihm diese "Narbe" vermacht hatte.
Selten hatte es in seinem Leben eine ähnlich einprägsame Erfahrung gegeben. Die Dracheninseln. Die Drachen. Iskandar. Die Seelenreise. Ein Meer von Nachtfaltern. Ilias und vor allem Mai... Und immer wieder die Worte von Iskandar.

Für einen Augenblick schien der Magier abzuwägen was er als nächstes Tun sollte, ehe er sich dazu entschied langsam die Augen zu schließen, die rechte Hand, die eben noch auf dem Tisch geruht hatte, legte er auf die feinen Linien seines linken Handgelenks.
Das Prasseln des Feuer und der Wind der am Gebälk der Hütte rüttelte kamen ihm sofort lauter vor. Die Düfte intensiver. Rauch, der feine Geruch nach dem Wachs der eben kurz entzündeten Kerze, Kaffee, Tee, altes Holz.

Dann schob er die linke Hand unter die von Mai und die rechte legte er auf die von Belladonna. Leises, unverständliches, aber wohlklingendes Murmeln tönte aus Lorenz Mund.
Langsam aber stetig driftete Lorenz Geist aus dieser in eine andere Ebene. Es schien als ließe er seinen Körper an diesem Ort und nur sein Geist ging auf die Reise, auf die Reise um die anderen beiden zu finden und ihnen einen Anker im hier und jetzt zu bieten.

Mais unterschwelliges Gefühl, eben noch leise und subtil wie ein Rauschen im Wind, verstärkte sich und nun konnte sie Lorenz Präsenz deutlich spüren. Sie konnte sie nicht greifen, ihn nicht sehen und doch konnte sie spüren, dass er da war, es war ein bekanntes Gefühl. Wie schon auf der Dracheninsel. Er hatte ihr versprochen, sie mit Ilias nicht allein zu lassen und ihr zu helfen mit ihm umzugehen, ihr Anker zu sein, wo er nur kann. Er hatte vor dieses Versprechen einzuhalten.

Auch an Ilias ging seine Anwesenheit sicher nicht vorbei. Als würde er eine Verbeugung, knapp aber sichtbar, andeuten ließ er dem Drachen den Raum, den Mai ihm gab. Vorerst...

Auch Bella konnte die Präsenz des Magiers im Raum spüren. Doch völlig anders. Viel subtiler, viel defensiver.
Er ließ auch ihr ihren Raum, griff nicht ein, war einfach nur da. Manchmal war das viel mehr als es auf den ersten Ton klang.


zuletzt bearbeitet 09.01.2022 23:34 | nach oben springen

#64

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 11.01.2022 19:38
von Mai • 1.039 Beiträge

Mai spürte Hände, die von Bella, von Lorenz. Fühlte, hörte sie beide ganz deutlich. Beide luden sie ein, sich an ihnen festzuhalten, als einen sicheren Halt in der Realität.
Nicken, mehr war gerade nicht möglich. Suchte sie nach Worten, würde das einen Teil ihrer Aufmerksamkeit beanspruchen. Davon hatte sie keine übrig. Sie war noch da, konnte sehen und fühlen, was um sie geschah. Noch hielt sie das Band, die Kontrolle.

Ilias hatte die Anwesenheit von Lorenz sofort bemerkt, den kannte er gut. Nun war er noch ein Stück näher getreten, dichter an ihn und an Mai. An den Ort, an den sie beide verbunden waren. Da er sich zurück hielt, achtete Ilias nicht weiter auf den Magier.
Er suchte nach den so hübsch flackernden Funken, die vorhin noch durch den Raum geschwebt waren. Die hatten ihm gefallen. Winzig kleine Feuer. Er mochte Feuer. Sehr. Die Scheite im Ofen waren längst zu Asche verbrannt, die nur noch an einzelnen Stellen glimmte. So blieben nur die Kerzen, die nun wieder wild zu flackern begannen. Die Präsenz des Drachen bewegte sich. Etwas klapperte unter ihnen. Unter den Holzdielen.

Gleichmäßig, tief und ruhig gab ihr der eigene Atem die Verbindung zu ihrem Körper. Finger hielten die ihren. Die Bardin sprach mit besonder beruhigender Stimme mit ihr.
Die Hitze in der kleinen Hütte nahm zu. Dabei konnte es sowohl eine Spielerei von Ilias sein, oder aber der beschränkte Platz ertrug den Druck nicht, der auf ihn einwirkte.

Fieberhaft suchte Mai nach etwas, womit sie ihn locken konnte. Was gab es von Wert für einen gestaltlosen Drachen? Was hütete sie selbst wie einen Schatz?

Erinnerungen.

nach oben springen

#65

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 11.01.2022 20:35
von Belladonna • 210 Beiträge

Hmmm... na gut.
Aufmerksam beobachtete Bella die Waldläuferin. Heiler sein machte Dinge manchmal leicht; zum Beispiel einen Reisegefährten als einen Patienten zu betrachten. Defekt - Ursache - Ressource - Maßnahme - Lösung.
Mai war noch da; wäre es nicht so, hätten sie vermutlich ein ganz anderes Problem.
Die Anwesenheit des Drachens machte das Atmen schwer; Macht, Hitze, magisches Potential. Nur aus dem Augenwinkel nahm Bella wahr, wie die Kerzenflammen gen Decke leckten, wie ein glühendes Schwert in der Finsternis. Ihre eigene Erschöpfung riss schwer an aller Konzentrationsfähigkeit, doch sie würde erst loslassen, wenn es ihr das Bewusstsein nahm. Trotz war ja manchmal etwas Schönes.
Ganz kurz erwog die Halbelfe, nach einem der Messer in ihrem Haar zu greifen, verwarf den Gedanken jedoch. Mai loszulassen und sei es auch nur mit einer Hand, hieß unter Umständen, ihr einen weiteren Faden, der an die Realität gebunden war, zu nehmen.

Eine vertraute Hand legte sich auf ihre.
Eine Sekunde, zwei und das Atmen wurde leichter. Nur aus dem Augenwinkel hatte Bella etwas wahrgenommen, wonach sie den Magier später fragen würde, eine Bewegung, ein Gedanke, der jetzt nicht einmal feste Form annahm, sondern nur wie ein hastig fort gelegtes Buch wartete.
Bella begriff, dass Lorenz einen Anker anbot, eine Art sicheren Rahmen bildete, der ihr das Arbeiten erleichterte - eine Übung, die sie bereits von mehreren Reisen kannte. Gut. Sehr gut. Es gab gewisse Automatismen, an die sie sich im Laufe der Zeit gewöhnt hatte, unter Anderem das Gefühl aufkommender Ruhe, in dem Wissen, dass der Magier ihr den Rücken freiheilt.
"Mai.", sprach sie behutsam weiter. "Sieh mich an. Sieh nicht weg." Bella drehte die rechte Hand ein ganz kleines Bisschen, tastete, bis sie mit dem Daumen eine bestimmte Stelle an Mais Außenhand gefunden hatte. Ob Elf, Mensch, Wandler oder Ork - schmerzempfindlich waren sie am Ende alle. "Spürst du das hier?" behutsam begann sie den Druck zu erhöhen, bis es wehtat, deutliche Information an den eigentlichen Körper, an Mai, gesendet wurden.
Das war gewiss nicht die nette Tour, doch nett rettete keine Leben.
Innerlich tat die Halbelfe eine leichte Verneigung vor Sir Kenned, der sie lehrte, wie ein Patient eine Waffe ganz gewiss loslassen würde, wenn es darauf ankam.
"Das ist dein Körper. Deine Körpergrenze. Hier endest du und hier beginne ich."
Eilig kramte sie währenddessen in ihrem Gedächtnis, suchte nach den Dingen, die sie gelehrt worden waren, wenn es um den eigenen Geist und die entsprechende Kontrolle ging. Geist... Kopf... Gedanken....persönliche Dinge... Geheimnisse.... Erinnerungen!
Ein Gegner kann nicht an zwei Fronten gleich gut kämpfen. Kluge Worte - von wem waren sie doch gleich?
Fast hätte Bella gelächelte, als sie Mai diesmal ansah. Als sie zu sprechen begann, besaß ihre Stimme nach wie vor einen ruhigen, tieferen Klang als gewöhnlich. Für bewusste Astralprojektionen war die Halbelfe gerade zu unkoordiniert, doch darauf kam es auch nicht an. Innerlich schmunzelnd nahm sie wahr, dass auch ein Drache neugierig war, doch es war nicht Sinn und Zweck, dass ihm die bunten Lichter und Bilder gefielen, die sie herauf beschwören konnte.

"Erinnerst du dich an unsere erste Begegnung, Mai? Wir sind in Eridmea durch ein Portal gegangen, um jemanden zurück zu holen, den die Moluk K Thani gefangen hielten. Es war eine große, kalte Wiese. Links stand ein Altar, auf dem Jemand lag und nur ein schmaler Übergang, an dem wir kämpften, war der Weg dorthin."
Diesmal lächelte die Halbelfe tatsächlich, auf eine leichte, beinahe gewohnte Art, die Freude an einer Erinnerung ausstrahlte. "Du hast dich umgesehen und nach einem Heiler gerufen. Es war reiner Zufall, dass ich bei dir stand. Als wir hindurchbrachen, hast du den Gefangenen und mich beschützt, damit ich ihn am Leben halten konnte."
Gut möglich, dass Zusammenhänge magischer Natur, die Bella nur mit halbem Ohr und Auge miterlebt hatte, in ihrer Erinnerung Lücken aufwiesen, doch... Zwischenmenschlichkeiten, in Ermangelung eines besseren Wortes, gewiss niemals.
"Er war angekettet und ich konnte ihn nicht befreien. Ich weiß nicht, woher du auf einmal gekommen bist aber auf einmal warst du da und hast sie geöffnet. Wir haben den Mann zur Seite gebracht und gestützt." Ein weiteres, ehrliches Lächeln folgte, ein Lächeln, das gewohnt war, einem Patienten, der Angst hatte, den Schrecken zu nehmen. "An diesem Abend haben wir uns das erste Mal unterhalten, du und ich. Weißt du das noch?"


Fraktion Singen und Klatschen?
Sag das noch mal, wenn du gerade verblutest ;)
nach oben springen

#66

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 11.01.2022 23:07
von Mai • 1.039 Beiträge

Nichts auf der Welt ist so mächtig, wie eine Idee, ein Gedanke, der einmal gedacht wurde. Sie findet ihren Weg. Als hätte Mai es laut ausgesprochen, nahm Bella den Ansatz auf.
Der Druck, den die Halbelfe auf den neuralgischen Punkt ausübte, war kaum mehr, als der Griff der Hände auf ihrer Haut. Ganz selbstverständlich hatte Mai den Schmerz aus ihrer Wahrnehmung ausgeblendet, vollkommen automatisch, bevor sie sich hatte bewußt machen können, dass auch das nur eine Hilfe, ein Anker an ihren Körper darstellen sollte. Manches legte man eben nie ab. Mit keiner Regung zeigte die Waldläuferin, dass sie den Impuls überhaupt wahrnahm.

Ganz anders verhielt es sich, als die Bardin begann, eine Erinnerung zu erzählen. Mai war sich noch immer nicht sicher, ob Ilias die Stimmen von außerhalb hören konnte. Doch er war sehr dicht an ihrem Denken, das nun erfüllt war, von den Bildern, die Bella diesmal vor den inneren Augen entstehen ließ. Damals war der Drache noch nicht erwacht, das Reisen durch Portale barg nur die üblichen Risiken. Ganz selbstverständlich war sie hindruch gegangen, ein Schritt, ein großer Sprung von einer zur anderen Insel. Gut konnte sie sich an den Mann in Ketten erinnern – und daran, dass der Angriff, der Kampf vollkommen chaotisch abgelaufen war. Wer hatte da noch das Kommando gehabt? Der hatte offenbar die Lage so wenig im Griff gehabt, dass sie nicht mal mehr sagen konnte, wer das gewesen war.
Getragen von Bellas Stimme fühlte Mai sich dorthin, in diesen Moment, zu dieser Erinnerung zurück versetzt.

Der Druck im Raum ließ nach, die Flammen auf den Wachsstumpen schrumpften zu ihrer normalen Größe. Über dem Tisch, über ihren Händen bildete sich, noch fast durchscheinend, eine schillernde Perle, die zwischen ihnen schwebte, sich langsam drehend.

Mai erinnerte sich daran, dass sie kurzerhand entschieden hatte, sich an die Personen in ihrem direkten Umfeld zu wenden und diese zu koordinieren. Woher sie dieses Selbstbewußtsein genommen hatte, konnte sie nicht mehr sagen. Aber es hatte funktioniert.
Ja, sie erinnerte sich an Bella, an die Heilerin, die ohne zu zögern vorgetreten war und mit angepackt hatte.

Jedes Detail der Erinnerung, gab der Perle ein Stück mehr Substanz. Es war, als würde sie seidenfeine Fäden aus der Umgebung ziehen, diese wie ein Wollknäul aufwickeln und dabei immer stabiler werden. Um so deutlicher diese Gestalt gewordene Geschichte sichtbar wurde, um so mehr ließ Ilias Präsenz in der Hütte nach.

Sie erinnerte sich, wie sie an den Schlüssel für die Ketten gekommen war. Seite an Seite kämpfend mit Eric. Wie sie sich zurückschlagen mussten, zu der Steinplatte, um die Ketten zu lösen.
Mai hatte das alles so deutlich vor sich, dass sie den Schlachtenlärm hören konnte. Das Klirren der Waffen das Stöhnen der Verwundeten.

Die Hitze ließ nach, das Knarren im Gebälk verstummte. Es wurde beinahe dunkel um sie herum. Nur die Perle strahlte einen feinen Glanz aus, der sich in Mais Augen spiegelte. Augen, die beinahe wieder die gleiche Farben hatten. Wie ein feiner Lufthauch legte sich eine fast vergessene Kühle über die Anwesenden. Ein Lufthauch, in dem sich die Perle auflöste, feinem Nebel gleich, der sofort verschwand.

Mai blinzelte. Ihr Blick war klar. Fragend sah sie Bella an.

„Was weiß ich noch?“

nach oben springen

#67

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 12.01.2022 09:44
von Belladonna • 210 Beiträge

Nichts war so mächtig wie eine Idee...
Was für ein wundervoller Leitsatz - zumal wahr. Nichts zwischen Himmel und der neunten Hölle war in der Lage, ein Feuer zu löschen, dass in Gedanken erst einmal Form angenommen hatte.
Würde Bella später danach gefragt werden, würde sie vermutlich sagen, sie hatte einfach nur Glück gehabt, dass ihr Derlei in anderer Form erst auf dem Schlachtfeld und später am eigenen Leib begegnet war. Der eigene Wille konnte Berge versetzen und sie lediglich den Anstoß gegeben, an dem Mai sich zurück zur.... nun, Kontrolle kämpfte.
Was für ein Zauberwort.

Die Luft wurde kühler, auch das Haus knarrte nicht mehr, als wäre es ein Schiff auf hoher See. Gut. Sehr gut.
Wie auch bei ihren Erlebnissen während ihrer letzten Reise nach Rhyat, würden Sorge und Angst vor dem, was sie eben erlebt hatten, die Halbelfe vermutlich erst später treffen.
So war es mit vielem Heilern; gut im akuten Zustand, rasch in Entscheidungen, wenn es darum ging, jemandem zu helfen... und verdammt schlecht im Abwarten, wenn sie nicht gerade den Patienten ermahnten, die Finger vom frischen Wundverband zu lassen.

Als die Perle zwischen ihnen im Raum erschien, zwang die Halbelfe sich, Mai weiter anzusehen, die Augen nicht von ihren zu lassen, die sie als viel mächtigere Verbindung wahrnahm, als ihrer aller Hände auf dem Tisch.
Gut... sehr gut.
Es dauerte nicht lang und beinahe zu Bellas Bedauern, da sie keinen längeren Blick darauf werfen konnte, verschwand die Perle im Nichts. Wie, um sicher zu sein, obwohl sie ihren Augen auf diese Distanz, wenn auch im Halbdunkel, traute, hielt die Halbelfe Mais Hände noch ein, zwei Herzschläge lang, fest.
"An unser erstes Gespräch vor der Türe.", erwiderte sie ihr und lächelte.
Bella wusste, würde das eben aufgebaute Adrenalin sich erst einmal verabschieden, würde sie vermutlich mit Pech einfach am Tisch auf dem Stuhl einschlafen, vermutlich sehr zum Amüsement des Magiers. Geschenkt.
Dankbar, dass es der Waldläuferin besser zu gehen schien, ließ Bella sie vorsichtig los und wackelte mit den Fingern, bis Lorenz ihre Hand entließ, die unter seiner gelegen hatte.
Aufmerksam sah sie dann Mai an, betrachtete ihr Gesicht, ihre Hände und Unterarme. "Ich sehe, deine Augen gleichen einander fast wieder." sie lächelte. "Da war ich wohl vorschnell in meiner Annahme, dass es so bleiben würde. Sind auch die Schuppen mal mehr und mal weniger auf deiner Haut?", fragte sie freundlich, neugierig, wie so häufig in der Absicht, Dinge verstehen zu wollen. "Und die Perle... was war das?"


Fraktion Singen und Klatschen?
Sag das noch mal, wenn du gerade verblutest ;)
nach oben springen

#68

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 12.01.2022 10:40
von Mai • 1.039 Beiträge

Mai blinzelte erneut, sah Bella verständnislos an.
„Was für ein Gespräch vor welcher Tür?“ Sie klang irgendwie...verdattert.
Etwas suchend blickte sich Mai in der Hütte um. Schummrigers Licht beherrschte den Raum. Ilias hatte sich zurück gezogen.
Die Drachenträgerin löste ihre Finger von den Händen der anderen beiden, lehnte sich auf ihrem Stuhl zurück. Prüfend musterte sie Bella, die nun über alle Maße erschöpft, aber nicht mehr ausgehöhlt wirkte.
„Ja, das Muster auf meiner Haut wird größer und kleiner. Je wacher er ist und je länger das anhält, desto größer wird die Fläche, die es einnimmt. Kommt er zur Ruhe, schwindet es wieder.“
Die Drachenträgerin strich mit den Fingern über die Schuppen auf ihrem Handrücken. Nach wie vor war die Haut an diesen Stellen glatt. Würden sich dort richtige Schuppen bilden, würde es mit den Stoffen von Kleidung ziemlich unpraktisch. Das nahm sie zumindest an.

Mai stand auf, um neues Holz in den Ofen zu schieben und Wasser aufzusetzen.
Bald schon flackerte es wieder hinter der Kamintür und der Duft von Tee und Kaffee erfüllte die Luft. Während sie darauf wartete, dass die Getränke fertig wurden, blieb sie an ihren Stuhl gelehnt stehen, eine Stelle irgendwo oberhalb der Tischplatte betrachtend.

„Ich glaube, die Perle war die Gestalt, die Ilias einer Erinnerung gegeben hat.“

nach oben springen

#69

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 12.01.2022 11:13
von Belladonna • 210 Beiträge

Bei der Frage, musste die Halbelfe lächeln. Die Müdigkeit, einfache Erschöpfung, begann an ihr zu ziehen, machte das Blickfeld an den Seiten dunkler.
Sie fuhr sich mit der Hand über das Gesicht, schien sich nach wie vor zu weigern, einfach einzuschlafen. Was würde sie dann zu Gesicht bekommen? Was... oder wer würde warten, wenn sie die Augen schloss? Es war keine tatsächliche... Nachwirkung ihrer Erlebnisse, nur der schrecklich menschliche Anteil in ihr, dem Alpträume nicht unbekannt waren. - und Balian im Boden versinken zu sehen, tapfer darauf hoffend, dass sie kommen würde, ihn zu holen, stach unangenehm in ihre Schuldgefühle ihm gegenüber hinein.
Bei Mais Erklärung, nickte die Halbelfe. "Das hat.. beinahe etwas Beruhigendes. Versteh mich nicht falsch, ich meine, es ist gut zu wissen, dass es... sozusagen gewisse Anzeichen gibt, die noch Raum lassen, etwas zu tun, wenn es dein Wunsch ist."

"Als wir zurück waren, stand ich im Dunklen draußen vor der Türe bei den Anderen. Du bist praktisch hinter mir aus dem Boden gewachsen, obwohl dort eigentlich nur die Wand war." Bella lächelte. "Wir haben uns über unsere Zusammenarbeit unterhalten, nur ein kurzes Gespräch, ehe Jonathan drohte, Selena zu bitten, mich die Stufen hinauf zu beißen, wenn ich nicht endlich schlafen gehen würde."

Kurze Zeit überdachte Bella ihre Wortwahl, wog ab, zögerte, überlegte. Sie erinnerte sich gut, dass sie Lorenz etwas versprochen hatte und daran gedachte sie sich zu halten...doch Wortklauberei war ein Spiel, dass man zu zweit spielen konnte. "Du hast dir ans linke Handgelenk gegriffen, als du eben gezaubert hast. Warum?", fragte sie ihn dann.


Fraktion Singen und Klatschen?
Sag das noch mal, wenn du gerade verblutest ;)
nach oben springen

#70

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 12.01.2022 12:27
von Lorenz • 1.157 Beiträge

Auch Lorenz löste seine Hände von den der anderen und öffnete seine Augen. Das Flirren in der Luft, die Anspannung war abgeebbt. Mai hatte Ilias wieder zurückgeschickt. Oder er hatte sich zurückgezogen?
Fragen für später...

Zunächst musterte er Mai einen Moment lang und stellte zufrieden fest, dass auch ihr Äußeres sich passend zu seinem Gefühl zurückentwickelte. Für einen kurzen Augenblick hatte er mit einer List von Ilias gerechnet. Er wusste nicht genau warum, aber wie immer war Vorsicht besser als Nachsicht.

Bella sah noch müder aus, als noch zu ihrer Ankunft. Tiefe Ringe waren unter ihren Augen zu entdecken, vermutlich würde sie noch auf dem Stuhl einschlafen, wenn sie sich entspannt und sicher genug fühlte.
Vielleicht war, auch wenn eigentlich nicht viel passiert ist, die Begegnung mit Ilias genau das Richtige für sie. Einfach sehen, dass es noch andere Dinge auf der Welt gibt, mit denen es sich zu beschäftigen lohnt. Fernab von Eridmea und dem Krieg.
Wobei fernab von Eridmea nur einem Teil der Wahrheit entsprach.

Bellas Frage riss den Magiern aus den Gedanken. Ein sanftes Lächeln begleitete seine Worte.

"Das ist eigentlich ganz einfach zu erklären.
Zum einen, habe ich nicht wirklich gezaubert, wie du es nennen würdest. Ich habe keinen Zauber gewirkt, keine Formel benutzt, nicht den Astralraum verformt.
Vielmehr habe ich meine Seele für die Umgebung geöffnet, unterstützt von magischer Energie. Habe meinen Geist ein wenig geöffnet, habe ihm erlaubt diese harte Realität zu verlassen und einen Blick auf andere Ebenen zu werfen. Zum Beispiel die, auf der ihr eben kommuniziert habt.
Dabei habe ich aber gar nichts im eigentlichen Sinne gezaubert.
Stell es dir vor wie einen Spaziergang des Geistes, angeleint an Magie."

Dann überlegte er einen Moment wie er weiter formulierte.

"Und der Griff zum Handgelenk, war nichts anderes als das was eben bei euch geschehen ist. Erinnerungen sind eine mächtige Kraft, wenn es darum geht den Geist zu lenken.
Und Anker im hier und jetzt sind wichtig. Erinnerungen, Gerüche, Geräusche. All das."

Dann deutete er auf die feinen Linien auf seinem Arm.

"Letztlich ist auch jede Narbe eine Erinnerung, und durch das symbolische Anfassen einer Narbe, suggeriert man sich selbst näher an dieser Erinnerung zu sein. Was natürlich technisch Blödsinn ist, aber darum geht es ja nicht.
Am Ende, habe ich mich versucht mit dieser Geste etwas mehr im Hier und Jetzt zu erden und zu ankern, ehe ich meinen Geist auf die Reise zu euch geschickt habe.
Das war schon alles. Manchmal, sind profane Gesten eben einfach genau das wonach sie aussehen."

Seine Worte waren ruhig und bedacht.


nach oben springen

#71

RE: Lorenz, Belladonna, Mai

in Forenspiel 2022 12.01.2022 21:33
von Belladonna • 210 Beiträge

Der Magier hatte ganz Recht; müde war nicht mehr so richtig das Wort der Wahl. Mit sanfter Hand begann die Dunkelheit an den Ecken von Bellas Bewusstsein zu zupfen, lockte, flüsterte, mit Worten voll Vernunft...
...sie konnte nicht schlafen.
Als Heiler wusste sie nur allzu genau, dass der Körper sich holen würde, was er brauchte - wenn nötig, mit Gewalt. Wahrscheinlich würde sie jetzt gerade ob der Anstrengung, einen einfachen, sauberen Messerschnitt zu heilen, einfach währenddessen einschlafen, doch bis es soweit war, kämpfte sie dagegen an.
Angst schnitt tiefer als jedes Schwert und wenn Bella ehrlich war, wusste sie genau, was sie erwarten würde, wenn sie erst die Augen schloss.
Jeder Geist, ganz gleich wie tapfer und stark er sein mochte, ob Krieger, Priester, Waldläufer, Ritter, Heiler oder Magier, normalsterblich oder nicht, begann bei einem vollständig erschöpften Körper in seinen eigenen, geistigen Untiefen zu wühlen, machte Empfindungen größer, als sie waren, Schmerzen auf brennende Art und Weise taub und jede Furcht viel, viel schrecklicher, als sie vielleicht eigentlich war.

Aufmerksam lauschte sie deswegen den Erklärungen des Magiers, spürte den Anflug eines ihr üblichen Lächelns über ihr Gesicht zucken. Es war nichts Neues, dass Lorenz ihr auswich, bekannt, dass es Dinge gab, die er ihr nie erzählen würde, wenn es nicht gerade buchstäblich überlebenswichtig für Jemanden war... man gewöhnte sich daran - oder nicht.
Es war gar nicht allzu lang her, dass die Halbelfe sich nach langer, langer Überlegung gegen oder nicht entschieden hatte.
Geschenkt.
Die hellen Augen huschten zu den feinen Narben an seinem Unterarm hinüber, Narben, die sie bei ihrer ersten, überraschenden, gemeinsamen Reise entdeckt hatte. "Ich verstehe den Gedanken.", erwiderte sie. "Soweit ich weiß, haben sie dir bisher keine Schmerzen bereitet. Ist das hier anders?"


Fraktion Singen und Klatschen?
Sag das noch mal, wenn du gerade verblutest ;)
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Jara, Wieland

Forum Statistiken
Das Forum hat 821 Themen und 38291 Beiträge.

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen